Frage von KommzumPunkt, 155

Ich kenne jemanden, der kleine Tiere tötet (Frösche, Mäuse, usw.), was stimmt mit ihm nicht ist er ein Soziopath und wie kann ich helfen?

Ich verstehe nicht, wie man harmlosen Lebewesen so etwas antun kann.

Antwort
von Grautvornix16, 45

Dieses Verhalten ist in der Regel eine Form der mentalen
Selbstverletzung durch praktizierte Mitleidslosigkeit. In ihr spiegelt
sich die Mitleidslosigkeit, die jemand selber erlebt hat. Das spricht
dafür, dass derjenige in sehr "harten" Verhältnissen groß werden muß
oder geworden ist.

PS: Das hat nicht immer was mit "direkter" Gewalt zu tun - oft aber mit "emotionaler Deprivation" also "emotionaler Gewalt" - also im Ergebnis: Einsamkeit.

Antwort
von RheumaBaer, 47

Es gibt einige Fälle von späteren Serientätern,die in ihrer Jugend kleine Tiere töteten. Z. B.hat die Psychiaterin Flora Rheta Schreiber das Buch "Der Mörder" geschrieben,da hat der Täter Hamster und andere kleine Tiere gequält,bevor er schließlich mehrere Menschen umbrachte. Viele schrieben hier,das das alles nicht so wild ist,daher wollte ich einen anderen Punkt erwähnen. Manche kriminelle Karriere hat über eine solche Persönlichkeitsstörung begonnen.

Antwort
von DerKleineRacker, 48

Ist glaube ich harmloser als es den Anschein macht, viele Kinder haben diesen Spieltrieb und können sich gleichzeitig nicht in so ein kleines Lebewesen hineinversetzen. Er ist emotional wohl ein wenig unterentwickelt.

Antwort
von dimitheunicorn, 7

Klingt komisch aber das kann sich weiter entwickeln.Von Mäusen bis zum Menschen könnte er töten,vllt hat er von früher ein Traumatisches Erlebnis erlebt und das führt zum Trauma und das regt ihn dazu an ich bin kein Profi ich hoffe ich konnte helfen und dein Freund wird es besser gehen

Antwort
von aimee2010, 26

Wir töten Tiere um sie zu essen oder schaden von uns abzuhalten.
Wenn man allerdings spass am töten hat, zeigt sich das evtl irgendwann an Katzen, Hunden. Wenn das nicht mehr reicht Pferde und Kühe.
Und dann hat man die Mörder von morgen

Antwort
von jolinsxphiex, 87

Ich würde mich jemandem anvertrauen und eventuell mal zur Polizei gehen und da nachfragen, das ist ja nicht normal

Antwort
von Luftkutscher, 14

Melde das sofort der Polizei. Abgesehen davon, dass das Töten von geschützten Tieren eine Straftat darstellt, benötigt der Kerl dringend eine therapeutische Behandlung, damit er sich später nicht an Menschen vergreift.

Antwort
von Satiharu, 53

Leute die anderen weh tun, haben Ängste die sie nicht verarbeiten.

Und solchen Personen wirklich nahe zu kommen, ist nicht gerade einfach. Wenn diese Person dir vertraut, wird sie dir zuhören. (:

Antwort
von MrRomanticGuy, 16

Sich an die Polizei wenden, es gibt nämlich ein Tierschutzgsesetz. Allerdings ist das alles nicht verwunderlich und die Gesellschaft sollte sich selber mal an die Nase fassen mit ihrem Fleischkonsum.

Antwort
von nowka20, 70

der hat ne seelenmacke.

er kann nicht seinen "tötungstrieb" beherrschen

normale menschen wandeln den in neugier um, er wohl aber nicht!"

Antwort
von adianthum, 25

Das kann in Anzeichen von Psychopathie sein.

Wie RheumaBar schon schrieb, haben alle Serienkiller mit dem Töten kleiner Lebewesen angefangen und sich dann nach und nach gesteigert.

Später waren es dann Kaninchen, irgendwann atzen oder Hunde...

Kommt darauf an, ob er es "nur" aus mangelndem Mitgefühl macht, oder weil es ihm einen Kick gibt weil er sich dann mächtig und gottgleich fühlt.

Eine sadistische Veranlagung würde ich ebenfalls nicht ausschließen.

Kommentar von KommzumPunkt ,

Kann ich ihm da irgendwie helfen ?

Kommentar von adianthum ,

Du nicht, es sei denn du bist ausgebildeter Psychotherapeut und er therapiewillig.

Er muss erst einmal einsehen/merken, dass sein Verhalten nicht o.k. ist, sonst läuft jeder Versuch ihm "helfen" zu wollen ins Leere.

Wenn er es nicht einsieht, dann versteht er auch nicht, warum er Hilfe braucht, denn er findet sich und sein erhalten ja o.k..

Antwort
von yatoliefergott, 36

Ja sowas mache ich auch und ich bin NICHT psychisch gestört (obwohl ich ja eigentlich zum Psychologen muss :"D)

Antwort
von BellAnna89, 69

Ich töte auch kleine Tiere. Wir wohnen praktisch im Wald und ich flippe einfach voll aus bei Winkelspinnen. Ist das auch schlimm? 

Und wenn nicht, warum ist es dann bei Fröschen was anderes? 

Ich meine, ich bremse auch für Spatzen und Mäuse, selbst wegen einer Ratte hab ich schon mal nachts ne Vollbremsung gemacht, nicht, dass du mich falsch verstehst. 

Man muss sich nur zwangsläufig fragen, ob eine Grenze moralisch vertretbar ist? 

Eigentlich kann man nur entscheiden, ob man diesen Menschen in seinem Leben haben will oder nicht, verurteilen darf man ihn nicht.

Kommentar von BellAnna89 ,

Achja, außerdem kommen durch mich auch größere Tiere um, denn ich esse Fleisch und trage Lederschuhe.

Kommentar von KommzumPunkt ,

Du bist nicht normal. 

Kommentar von BellAnna89 ,

Aha, schön, ich bin gerne besonders.

Kommentar von LVMR1111 ,

wir töten spinnen weil wir angst haben oder uns ekeln und nicht auf Grund der freude am töten eines frosches. er tötet aus spaß, wir aus angst oder nutzen. Wenn man tiere gerne quellt warum nicht auch andere lebewesen?

Kommentar von LVMR1111 ,

das was er macht ist was anderes wie bei dir

Kommentar von BellAnna89 ,

Genau, die Intention ist ein wichtiger Faktor. Nun, auf jedes Schwein, das gegessen wird, kommen mehrere, die nur dafür getötet werden, damit auch abends um 10 noch die Supermarktregale proppenvoll sind. Das ist auch nur “aus Spaß“, denn das Fleisch wird massenhaft weggeschmissen. Dazu hatten diese Tiere auch noch ein Leben, das man als solches kaum bezeichnen kann, was wohl Tierquälerei ist. Dass ich die fette Winkelspinne töte, ja, liegt an meiner Panik, aber die Spinne kann niemanden verletzen, also ist meine Angst unbegründet und somit ihr Tod nicht gerechtfertigt.

Antwort
von Aemil, 68

Kauf dir einen Elefanten und lass die beiden zusammen spielen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community