Frage von julia1809, 36

Ich kann zuhause keine Hausaufgaben machen, warum?

Ich habe schon seit längerem das Problem dass ich es zuhause nicht schaffe, Hausaufgaben zu machen. Wenn ich heim komme, bin ich immer todmüde und habe in letzter Zeit auch öfter Kopfschmerzen und ich habe dann einfach nicht die Kraft was für die Schule zu tun. In letzter Zeit muss ich meine Aufgaben immer abends vor dem Schlafen gehen machen, weil ich es tagsüber einfach nicht schaffe. Ich habe aber öfter mal Freistunden, wo ich in der Schule bleibe, und da habe ich überhaupt kein Problem damit mich zu konzentrieren und meine Sachen zu erledigen. Ich kann mir aber nicht erklären, warum es mir so schwer fällt meine Sachen hier zu Hause zu machen. Woran könnte das liegen und was kann ich dagegen machen? Oder wäre es das Klügste einfach nach der Schule noch länger da zu bleiben um meine Hausaufgaben zu machen bevor ich heimkomme?

Antwort
von Bellefraise, 13

Nun, eine Diagnose aus der Distanz ist da schwer. Vielleicht zu viel Ablenkung zu Hause, oder der Schreibtisch nicht aufgeräumt - dann sinkt auch das Interesse an der Arbeit . . . also: Dein Zuhause kann ich nicht analysieren!

Aber, wenn es möglich ist und es in der Schule einen Raum gibt, dann mach die Arbeit in der Schule! Dann jedoch komplett! Also nicht denken, den Rest mach ich zu Hause.

Damit hälst du deine Zuhause von der Schularbeit frei und kannst vielleicht entspannen und etwas schlafen

Kommentar von julia1809 ,

Ich weiß leider auch nicht was an meinem Zuhause nicht stimmt. Eigentlich lenkt mich hier nichts wirklich ab, ich fühle mich nur irgendwie sofort gestresst.

Dann muss ich wohl alles in der Schule machen...

Kommentar von Bellefraise ,

Zumindest für eine gewisse Zeit. Du wirst aber sofort merken, ob das der richtige Weg ist.

Es gibt in den Arbeitsmethodiken eine Aussage, dann man die Arbeitslätze "sauber" halten soll. Damit ist gemeint, an einem Arbeitsplatz NUR zu arbeiten und nichts anderes zu machen. Das Gehirn soll so abspeichern, dass HIER GEARBEITET wird.

Vieleicht ist das der Weg: Dein Gehirn weiß "In der Schule wird gearbeitet" . . . und das klappt.

ALLES GUTE

Antwort
von Hideaway, 17
  1. Größe und Gewicht?
  2. Wie sind denn so deine normalen Schlafenszeiten?
  3. Hältst du Mittagsschlaf?
  4. Bemerkst du auch sonst einen Leistungsabfall?
  5. Treibst du Sport?
  6. Wird dir öfter mal schwindelig?
Kommentar von julia1809 ,

1,76cm und etwa 65 kg

22 Uhr bis 6:30 (am Wochenende 23 Uhr bis 7 Uhr)

Nein, allerdings schlafe ich manchmal nachmittags ungewollt ein

Nein

Ja

Manchmal 

Kommentar von Hideaway ,

Es kann sein, dass dein Blutdruck zu niedrig ist. Das kommt in der Pubertät recht häufig vor. Es macht schlapp und kann zu Schwindelattacken, besonders nach dem Aufstehen (aus liegender oder sitzender Haltung) oder beim Aufrichten aus gebeugter Körperhaltung führen. Wäre eine mögliche Erklärung. In der Schule merkst du davon vermutlich nichts, weil du dort in Action und immer in einer gewissen Anspannung bist. das treibt den Blutdruck etwas nach oben. Aber wie gesagt, das kann die Ursache oder eine der Ursachen sein. Es gibt noch weitere. Wirklich raus finden kann das nur der Arzt.

Lass mal beim Doktor Blutdruck und Kreislauf checken. Vielleicht hilft auch eine Blutuntersuchung.

Im Übrigen spricht nichts dagegen, wenn du dich nach dem Mittagessen noch mal hinlegst, aber nur für 30 bis maximal 60 Minuten (Wecker stellen und dann wirklich erheben).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community