Ich kann nicht richtig leben?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Überleg' mal Folgendes:

Würdest Du nicht in den Vergnügungspark gehen, nur weil Du am Abend wieder raus musst?

Oder ein Konzert anhören, nur weil es irgendwann zu Ende ist?

Seh' das Leben als Chance einen Vergnügungspark zu erleben...

Also geniess das Leben, mach's Beste daraus.

(Sogar als Nihilist kann man dazu kommen, im Sinne von: "wenn eh schon alles sinnlos ist, dann lass es uns wenigstens gut gehen; also Spaß haben...")

Und wie lässt man es sich gut gehen: siehe meine Antwort auf die Frage nahc dem Sinn des Lebens hier: https://www.gutefrage.net/frage/wie-schaffe-ich-es-volle-100-zu-leben#answer-185423275


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus sagte am Kreuz: ,,Es ist vollbracht." Das ist meiner Meinung nach eines der schlagkräftigsten Aussagen des Neuen Testaments. Wir sind errettet - nicht aufgrund unseres Zutuns- sondern aufgrund der Zusage Gottes, obgleich wir uns dem bewusst sind.  Gott steckt in diesem Akt vom Kreuz seine Hand nach uns aus und wir brauchen bloß Ja zu sagen zu deiner Gnade.

So viel zu einer wichtigen Kernaussage des Evangeliums, sie nimmt einem die Angst vor dem Tod, indem sie die Gewissheit gibt, einen Platz bei Gott auch nach dem Tod zu haben.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso Hölle? Jesus hat dich durch seinen Kreuzestod und seine Auferstehung gerettet. Wenn du nach seinen Gesetzen (es sind nur zwei nach dem neuen Bund, siehe Markus 29-31) lebst, brauchst du keine Angst vor der Hölle haben. Die Angst vorm Tod ist natürlich, jeder weiß, das er stirbt, nur das Wie und Wann ist das Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir natürlich auch nicht sagen was dann kommt. Ich habe aber schon viele Menschen in den Tod begleitet und die meisten waren am Ende sehr friedlich und mit sich selbst im reinen.

Was Religionen betrifft will ich dir aber meine Meinung sagen: Ich glaube nicht, das es die eine wahre religion gibt, bzw. das es für Gott wirklich eine Rolle spielt, ob man Christ, Moslem, Jude oder etwas anderes war, sondern das man ein positives Leben führt. Jede Religion sagt von sich, sie komme von Gott und in vielen Dingen ähneln sie sich auch...warum sollten es nicht Facetten ein und der selben Idee sein, von Menschen abgewandelt und ausgelegt, warum muss man immer einen Widerspruch in etwas suchen und nicht nach den Gemeinsamkeiten.

Ich bin kein religiöser Mensch, ich würde mich eher als Agnostiker bezeichnen, vielleicht verstehe ich das deshalb auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:17

Sagen wir mal so, ich bete zu Gott und zu Jesus. Auch wenn ich in keiner Religion währe. Aber mir gehts ja auch eher darum das ich angst vor dem danach habe (also ich rede vom Tod)

0

Kannst dich ja mit anderen religionen befassen auch wenn du gesagt hast das du stolzer christ bist kann es dir ja nicht schaden und vll findest du doch deine perfekte religion. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:19

Ich befasse mich (teilweise) mit anderen Religion, aber ich kann mit ihnen nichts anfangen. 

0

Ich bin auch Christ und glaube an Gottes Verheißungen über das ewige Leben. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass das Leben nach dem Tod unendlich schön werden wird. Es gibt nichts in dieser Welt was damit auch nur annähernd vergleichbar wäre. Nach dem Tod fängt bei Gott im ewigen Leben das eigentliche Leben erst so richtig an. Darauf freue ich mich schon sehr!

Als Paulus in Rom im Gefängnis saß, schrieb er an die Gemeinde in Philippi: "Am liebsten würde ich das irdische Leben hinter mir lassen und bei Christus sein; das wäre bei weitem das Beste. Doch ihr braucht mich noch, und deshalb- davon bin ich überzeugt - ist es wichtiger, dass ich weiterhin hier auf der Erde bleibe" (Philipper 1,24.25).

In Offenbarung 21-22 wird ein neuer Himmel und eine neue Erde beschrieben. Daher scheint es, dass eine Person nach dem Tod bis zur endgültigen Auferstehung in einem “vorübergehenden” Himmel und Erde verweilen wird. Der endgültige Bestimmungsort (Himmel oder Hölle) wird sich nicht ändern, aber der genaue “Ort” wird sich ändern. An einem Zeitpunkt nach dem Tod werden Gläubige in den neuen Himmel und auf die neue Erde (Offenbarung 21,1) gesandt.

In Offenbarung 22,4 steht die wunderbare Verheißung: "Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen."

Das Leben nach dem Tod bei Gott stelle ich mir - wie gesagt - wunderschön vor, da wir an seiner Weisheit, Macht, Größe, Liebe und Gnade teilhaben werden. Die Bibel sagt, dass die, die an Gott glauben, Gottes Kinder werden und dass Kinder natürlich Erben sind. Es ist eine tolle Vorstellung, ein "Erbe Gottes" (Römer 8,17) zu sein und ich bin schon sehr gespannt, mit was uns im Himmel erwarten wird. Ich gehe fest davon aus, dass wir uns nicht einmal annähernd vorstellen können, wie schön das werden wird...

In Bezug auf den letzten Teil deiner Frage finde ich folgenden Artikel sehr empfehlenswert, der sich mit der Frage beschäftigt, ob die Bibel Recht hat: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Folgende Verheißungen finde ich in diesem Zusammenhang auch sehr interessant und wichtig:

Ein paar Bibelstellen, die diese Frage beantworten:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde." Johannes 3,16

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen."

Johannes 5,24

"Gott will, dass allen Menschen geholfen wird und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen." 1. Timotheus 2,4

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn." Römer 6,23

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes." 1. Johannes 5,13

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt fuer mich nicht so als ob du 101% vom christentum ueberzeugt wârst.
Lies dir doch wenigstens einmal den koran auf deutsch durch. Dort steht auch drinnen was nach dem tod kommt. Vlt gefaellt dir diese sicht der dinge und du hast dann keine angst mehr vor der hoelle:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hey, ich hatte mal Depressionen und war auch mal in einer fast ähnlichen Situation wie du, hab mich einweisen lassen hat nichts gebracht, kam für ein halbes Jahr in eine Einrichtung für psychisch kranke, hat mir sehr geholfen, vorallem weil du da sehr viel Beschäftigung  hast , jetzt habe ich nurnoch Therapie und mir geht's supi, im Endeffekt will ich dir sagen, Such dir viel Beschäftigung.

Und wegen deiner Religion Besuch mehrere Kirchen dann weißt du was für dich gut ist :)

über den Tod solltest du nochnicht nachdenken, du bist erst 15..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:06

Versuche ich schon, aber sogar bei der beschäftigung immer im hinterkopf der gedanke..

0

Suche im Internet doch mal nach Nahtoderfahrungen.
Gründe, warum ich Christ bin und an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz dich mal mit Nihilismus auseinander. Aber den Druck den du dir machst ist völlig unnötig. Du wirst wenn dann nicht wegen Religion sondern wegen Verhalten und Einstellung in die "Hölle" kommen soweit ich das verstehe kannst du als Atheist ebenfalls ein gutes Leben nach ethischen Werten leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miniun
29.12.2015, 00:08

Also den Druck wegen der Religion. Deine "Depression" kann ich komplett nachvollziehen

0
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:10

Ich mache alles was in meiner Macht steht ein guter Mensch zu sein. 

0
Kommentar von Miniun
29.12.2015, 00:11

tut mir Leid, meine Antwort tönt viel zu streng. Ich meinte damit dass du ungeachtet der Religion ein gutes Leben führen kannst das für dich passt und christliche Werte sind ja im Grunde gut ^^

0

rede mit leuten, du kannst auch mir schreiben wenn du willst. Da du Christ bist beten oder so. Wenn es schlimmer wird lass dir medikamente wie antidepressiva verschreiben. Gute Besserung du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:18

Danke, ich rede nicht gerne mit Leuten darüber weil, zumindest in meinem Umfeld mich keiner versteht. Natürlich hab ich schon mit meiner Familie früher mal drüber geredet.

0

Gehst du in eine Gemeinde? Kennst du Menschen, gereifte Christen, die wirklich mit Jesus leben? Vielleicht den Pastor?

Denn ich denke, was du dringend brauchst, ist ein gläubiger Mensch, der dir zuhören kann, ohne dich irgendwie zu verurteilen. Der das was du ihm alles erzählen möchtest, tragen kann und der für dich beten kann. 

Kennst du so jemand? 

Gibt es vielleicht Sachen in deinem Leben, die du ans Licht bringen müsstest? 1.Johannes 1,9

Und kennst du 1.Johannes 5, 11-13?

Und darin besteht das Zeugnis, daß uns Gott ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohne. 12 Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht. 13 Solches habe ich euch geschrieben, damit ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTR319
29.12.2015, 00:05

Bin dann doch erst 15.

0
Kommentar von biggestbrain
29.12.2015, 00:06

Okay, ich denke mal das ist normalnim Pubertäts-Alter ^^ Freu dich dass du lebst :)

0