Frage von noname1938, 121

Ich kann nicht mehr - was soll ich tun?

Hallo Leute Ich binn Männlich und 14 Jahre alt. Also ich hatte in meinem Leben nur einen wirklichen Freund. Den habe ich vor etwa 1 Jahr kennen gelernt da er neu in meine Klasse gekommen ist. Wir habe uns zwar Privat nicht sehr oft getroffen. Aber in der Schule hatt er mich sehr unterstützt. Da ich ads habe und Legasteniker binn ist Schule wirklich schlimm für mich. Leider ist er weggezogen.
Jetzt binn ich mit meinem ganzen Leid alleine. Ich vermisse ihn so sehr. Irgetwie löst sich jetzt all die Aufgestaute Trauer die ich über mein Leben gestaut habe. Ich habe schlimme Dinge erleben müsse.

All diese Verzweiflung und Trauer wird von Tag zu Tag immer schlimmer. Ich binn am Ende. Ich denke immer öfter über Selbstmord nach.

Was soll ich nur machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rip2lack, 33

Du brauchst auf jeden Fall jemanden mit dem du sprechen kannst. Der ganze Frust muss raus und da half bei mir immer nur sprechen. Hast du schon mit deinen Eltern darüber gesprochen? oder vielleicht einen Vertrauenslehrer in der Schule?

Es kann auch helfen sport zu treiben z.B. Kampfsport um selbstbewusstsein aufzubauen und um deine Seele zu befreien indem du all die Wut und Frust rauslässt. Es kann auch dabei helfen neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Hast du denn keinen Kontakt mehr zu deinem Freund? Per Handy vielleicht? Sonst kannst du dir auch Rat bei einem Psychologen aufsuchen und ich weiss, dass klingt immer erst nicht so toll und vielleicht möchtest du auch nicht das andere davon erfahren aber es kann wirklich helfen!

Du kannst außerdem all deine Wut, Sorgen etc. aufzuschreiben. So lapidar das klingt, kann auch das befreiend wirken. Selbstmordgedanken hat jeder mal. Ich hatte auch schon oft phasen in denen ich das in erwägung gezogen habe. Aber am Ende denke ich immer: "Was bringt mir das? Lieber laufe ich dann einfach weg und versuche die Erde zu erkunden. Irgendwo auf diesem Planeten werde ich glücklich.

Antwort
von kokoon, 39

hast du schon mal über therapie nach gedacht?
dann müsstest du es aber selber auch wirklich wollen und es wäre klasse wenn deine eltern dich dabei unterstützen würden.
wissen deine eltern überhaupt von deinen problem bzw würdest du es ihnen überhaupt anvertrauen wollen?

ansonsten gibts doch bestimmt an deiner schule einen vertrauenslehrer an den du dich wenden könntest wenn du dich traust.

du befindest dich in einem wirklich schwierigen alter wo gleichaltrige manchmal ziemlich grausam und oberflächlich sein können.
ich kann dir nur sagen dass es meist in ein paar jahren oft schon wieder ganz anders aussehen kann und es leichter wird, wenn du dich bemühst den kopf nich hängen zu lassen auch wenns manchmal auswegslos aussehen mag.

ich wünsche dir alles gute!

Kommentar von noname1938 ,

Meien Eltern wisen es nicht und sie sollen es auch nicht erfahren. Dankesehr. Ich hoffe es wird wieder :(

Kommentar von kokoon ,

hm.. ich denke schon dass es wichtig wär wenn du dich jemanden anvertrauen würdest, kanns aber verstehen dass du es gegenüber deinen eltern nicht erwähnen willst.

ich hoffe du findest andersweitig jemanden dem du vielleicht deine ganzen sorgen erzählen kannst.

Kein problem!

Antwort
von Tigerin75, 37

Es gibt nachhilfe. Und legasteniker lernen doch irgendwie anders damit sies bessr verstehn. Versuch dich zu erkundigen. Da gibts sicher stellen die dir helfen können.
Und mit deinem kumpel kannst du dich ja beim heutigen stand der technik austauschen. Whatsapp.
Selbstmord ist keine lösung. Du musst jetzt halt ein bisschen kämpfen. Und freunde suchen

Antwort
von luca911, 14

Such dir bitte unbedingt einen Therapheuten und lass dir helfen! Ich habe selber mal depressionen gehabt, bin gut drüber hinweg weil mich meine Famile unterstützt hat! Wenn es wirklich nicht anders geht, kannst du mal mit mir drüber reden oderso. Aber auf keinen Fall suicid Gedanken!

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo noname1938,

halte Dir bitte eines immer vor Augen: Dein Leben ist nicht auf "unglücklich" programmiert! Es gibt immer Möglichkeiten der Veränderung und Verbesserung, auch wenn Du diese im Moment nicht erkennen kannst.

Wenn ich Dich richtig verstehe, leidest Du vor allem darunter, Deinen Freund durch Wegzug verloren zu haben. Und nun fühlst Du Dich ziemlich einsam und alleine. Doch es liegt auch z.T. in Deiner Hand, ob das so bleibt oder nicht. Was könnte Dir dabei helfen, einen neuen Freund zu finden?

Es geht sicher darum, nicht nur einen Menschen zu finden, mit denen Du zusammen sein kannst, sondern die auch die Qualitäten eines guten Freundes besitzt. Das bedeutet für Dich, dass Du wählerisch sein solltest, denn nicht jeder angebliche Freund ist auch ein wirklich echter Freund. Worauf könntest Du bei der Auswahl eines Freundes achten?

Das, was einen Menschen wirklich wertvoll macht, sind doch seine guten Eigenschaften, nicht wahr? Solche Eigenschaften könnten z. B. sein: Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Geduld, Vertrauenswürdigkeit usw. Worauf könntest Du bei einem guten Freund noch Wert legen? Frage Dich, welche Werte Dein künftiger Freund vertritt. Andernfalls könnte es sein, dass Du an Freunde gerätst, die einen schlechten Einfluss auf Dich ausüben. Ich habe hierzu einmal einen interessanten Satz in der Bibel gelesen, der lautet: " Wer mit Weisen wandelt, wird weise werden, wer sich aber mit den Unvernünftigen einlässt, dem wird es schlecht ergehen." (Sprüche, Kapitel 13, Vers 20)

Die in diesem Text als "Unvernünftigen" bezeichneten sind eigentlich Personen, die sich nichts sagen lassen wollen und sich aus moralischen Werten nicht viel machen. Du könntest Dich z. B. fragen: Übt diese Person einen positiven Einfluss auf mich aus, oder würde sie mich zu irgendwelchen schlechten Dingen verleiten? Es kann nämlich leicht passieren, dass man das tut, was andere wollen, nur um dazuzugehören. Freundschaften um jeden Preis zu schließen bringt Dich sicher nicht weiter und diese würden Dich auf Dauer eher unglücklich machen.

Wenn man Freunde finden will, dann reicht es nicht, einfach nur passiv abzuwarten, dass andere auf Dich zukommen. Besser ist es, selbst initiativ zu werden und in die Offensive zu gehen. Bevor sich also andere für Dich interessieren, könntest Du Dich zuerst für die Anderen interessieren. Gehe auf sie zu und erkundige Dich nach Ihnen. Sei ein guter Zuhörer. Nimm Dir für andere Zeit und zeige an dem Interesse, was sie interessiert. Bist Du freundlich und zuvorkommend und zeigst uneigennütziges Interesse an anderen, gewinnst Du ganz sicher an Sympathie und man wird gern mit Dir zusammen sein wollen.

Hier noch ein kleiner Tipp aus der Bibel: Sie sagt z.B., wir sollten andere "höher achten als uns selbst (Philipper, Kapitel 2, Vers 4). Was heißt das in der Praxis? Nun, es wird Dir ganz sicher leichter fallen, Freunde zu finden, wenn Du von ihnen keine Vollkommenheit erwartest. Niemand wird wirklich perfekt und besitzt nur gute Eigenschaften. Sei daher nicht zu kritisch , sondern eher nachsichtig. Noch ein Wort zur Vorsicht: Sei nicht fordernd, denn echte Freunde werden für Dich da sein, wenn Du sie brauchst.

Ich hoffe, diese Hinweise helfen Dir dabei, wieder mehr Kontakt zu anderen zu bekommen und vielleicht sogar einen echten Freund zu finden. Wenn Dir das gelingt, sieht Dein Leben sicher nicht mehr ganz so trostlos aus. Viel Erfolg!

LG Philipp

Antwort
von RuedigerKaarst, 43

Hallo,

zuerst mal solltest Du bedenken, dass Menschen mit einem Handicap in anderen Sachen deutlich besser sind.

Das bist Du mit Dicherheit auch!

Ein Bekannter ist Legastheniker, aber kennt sich dafür mit Servern und PHP sehr gut aus.

ADS ist das Aufmerksamkeits Defizit Syndrom?

Du kannst dich also nicht konzentrieren und bist abgelenkt?

Eventuell würde Sport, Ausdauertraining und richtig auspowern helfen.

Sicherlich gibt es Medikamente, aber da halte ich nichts von.

Du solltest zudem am Selbstbewusstsein arbeiten. Eventuell ist Jampfsport was für dich. Nicht um zu kämpfen, sondern um ausgeglichener zu werden.

Alles gute!

Kommentar von noname1938 ,

Genau ja ich binn abgelenkt. Medikamente nehne ich und sie helfen mir. Aber auch damtit ist es sehr schwierig. Da ich in eine Sporthauptschule gehe habe ich einiges an bewegung. Im Kampfsport binn ich sehr gud. Es war einmahl ein Boxlehrer bei uns an der Schule und er war begeistert von mir. Aber da ich am Land wohne und in der Umgebung kein Boxtraining angeboten wird ist das schwierig für mich. Danke für diese Antwort

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Denke daran, dass Du mit 15 1/2 den Führerschein für Führerscheinklasse AM (bis zu 50 ccm Hubraum und Höchstgeschwindigkeit 45 km/h) oder Klasse A1 (bis zu 125 ccm Hubraum) machen und ab 16 fahren darfst.

Dann kommst Du auch mal weiter weg. 😉

Kommentar von noname1938 ,

Meine Mutter verbietet mir den Mopet fürerschein zu machen :(

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Das wird schon noch.

Nerve die mit 15 1/2 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community