Frage von Mortuum333, 58

Ich kann nicht mehr, habe ich depressionen oder bin ich einfach nur egoistisch und will wichtig sein?

Hey leute ich bin 14 und denke ich habe depressionen aber ich weiß es nicht ich wurde als ich 6-11 jahre alt war in dunkle räume gesperrt, geschlagen, sexuell missbraucht, gemobbt (werde ich ab und zu immer noch) ich hatte vor einem jahr verdammt starke depressionen wegen einem Mädchen nach mehrern Monaten konnte ich sie "besiegen" jetzt ca. vor einem Monat hat es wieder angefangen eine gute freundin hat sich umgebracht und ich hab endlich verstanden was mir angetan wurde ich weiß einfach nicht mehr wie ich dass nennen soll ich kann noch lachen aber ich gib mir für alles die schuld haue mich manchmal selber bin verdammt ruhig geworden ich seh die Menschen total anders ich finde sie fast alle ekelhaft mit ihrem "fröhlichsein" ich bekomme manchmal fast einen Nervenzusammen bruch wenn ich mit solchen leuten konfrontiert werde meistens in der Schule und wenn mich jemand fragt wie es mir geht sag ich immer mir gehts gut oder ich überspring den teil mit kommts so vor als würden alle Menschen keine lust haben mich zu kennen ich seh den Sinn in dem Allen nicht mehr ich weiß einfach nicht mehr ich weiß nicht mal ob es geht glücklich zu sein ich kann mir sowas nicht vorstellen als wäre es für mich unmöglich glücklich zu sein wie soll denn glücklich sein aussehen ? Ich weiß einfach nicht mehr die welt wäre so besser ohne mich wie können leute mit mir Reden können ich bin so eine verschwendung ich nerv so oder so mit meinem da sein.

Antwort
von Woropa, 21

Ja,du hast wahrscheinlich Depressionen Die hängen sicher auch mit deiner schlimmen Kindheit zusammen. Du hast dadurch seelische Wunden bekommen,die es dir jetzt schwer machen, ein normales Leben zu führen. Dir würde sicher am besten eine Therapie bei einem Psychologen helfen.  Und hör vor allem auf, dich selber fertigzumachen. Du bist keine Verschwendung und du nervst auch nicht mit deinem Da sein. Jeder Mensch ist einzigartig, kostbar und wertvoll, du auch. 

Antwort
von Cuerex, 22

ich bin mittlerweile 23 jahre alt und war auch so ein spezial fall. den einzigen tipp den ich dir geben kann ist das du dir zeit lassen solltest. du hast erst einen bruchteil deiner character entwicklung hinter dir und es kann noch so viel gutes in deinem leben passieren das du dir über deine vergangenheit fast garkeine gedanken mehr machst. 

lass dir einfach zeit, analysiere dich und deine umgebung, halt daran was dir momentan wichtig ist und mach dir deinen eigenen kopf.

glücklich kann man nicht werden, man kann es nur sein. du bist nicht mehr im keller gefangen, wärst du glücklicher noch dort geblieben zu sein?

Antwort
von Suizidegirl135, 32

Und such dir (wenn überhaupt möglich kostet ja ziemlich viel geld :/) professionelle Hilfe die können dir auch Antidepressiva geben wenn es so schlimm ist und glaub mir das mit der mischung aus das was dir spaß macht sei es lesen oder einfach nur musik hören tut wirklich gut. Singen hilft mir zum Beispiel sehr. aber du solltest keine traurigen sachen hören oder machen eher dinge die die motivieren ^^ 

Kommentar von Mortuum333 ,

Ich höre sehr viel und gerne Traurige Musik ich kann mich damit vergleichen was bei Motivierender Musik komplett anders ist ich finde therapeute verstehen einen nicht (ich spreche aus erfahrung)  und ich will meine gefühle nicht mit Medikamenten unterdrücken da fühle ich mich so noch wertloser : )

Kommentar von Suizidegirl135 ,

Kann ich gut verstehen. ich bin auch seit nem jahr unter Therapie. sehr viel geholfen hat es nicht. aber manchen hilft es ja. was aber aufjedenfall hilft ist sich Menschen zu suchen die es kennen eine Depression zu haben und sich wertlos zu fühlen. unter solchen Menschen fühlt man sich endlich mal verstanden und man kann sich gegenseitig helfen

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 10

Vorneweg solltest du wissen, dass es einen grossen Unterschied zwischen der Krankheit Depression und sich "deprimiert fühlen" gibt. Ersteres ist eine ernstzunehmende Krankheit, welche in einigen schweren Fällen sogar tödlich endet (Suizid). Zweiteres ist eine normale Gefühlreaktion von uns Menschen.Liebeskummer ist also nicht das selbe, wie eine Depression. Andere Anzeichen wie Traumas usw. können jedoch durchaus eine Depression auslösen.

Ich will und kann deine Situation nicht beurteilen (wie niemand hier), dies ist aus der Ferne nicht möglich. Dennoch versuche ich dich über Depressionen so gut es geht aufzuklären, damit du selbst einschätzen kannst ob du wirklich eine hast.

Schaut man das Thema "Depression" objektiv an, gibt es wissenschaftliche und medizinische Kriterien die "erfüllt" werden müssen, damit es zu einer Diagnose Depression kommt. Diese wissenschaftlichen Kriterien sind im internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 festgehalten, also jenem Werk, auf welches sich auch Ärzte und Psychologen bei einer Erstabklärung berufen.

Gemäss diesem ICD-10 müssen mind. 2 der folgenden Haupt- und mind. 3 der folgenden Nebensymptomen während mind. 2 Wochen dauerhaft und in ausreichender Stärke vorhanden sein, damit es zu einer Diagnose Depression kommt. Details findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Antwort
von lovethis25, 24

Hallo :)

Jeder macht mal Fehler :)

Suche dir Freunde aber die Richtigen keine Falschen oder auch eine Freundin.

Mache das was dir spaß macht.

Siche dir Gute Filme an oder Lese Gute wo du mehr Freude hast.

Gehe öfters in die Kirche.

Gehe raus spazieren unter Leute oder auch alleine.

Mache dich Fitter dann wirst du später auch glücklich sein :)

Hoffe ich könnte dir helfen :)

Kommentar von Cuerex ,

"gehe öfters in die kirche" das ist schwachsinn. viel mehr würde es sinn machen jugendfahrten mit zu machen die nicht abhängig von der kirche sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community