Frage von BadGirl131313, 44

Ich kann mir niemanden richtig darüber reden, was soll ich nur tun?

Früher hat meine Familie und ich immer im gleichen Ort die Sommerferien verbracht, bis das Unfassbare passiert. Ich war selbst vielleicht 7 Jahre alt und hatte dass ganze schnell vergesse zumindest bis jetzt. Wir waren zu Fuß auf dem Weg zu unserer Stampizzeria als wir einen 16jährigen Jungen(sein alter stand später in der Zeitung), ein bisschen weiter entfernt, am Boden liegen sahen. Vier andere Jungen haben ein Metalltor(so ein altes Fußballtor) von ihm runter gezogen und meine Eltern sind damals sofort hinunter geeilt um ihm zu helfen. Augenscheinlich war er verletzt, meine Mutter unternahm damals alles um ein Telefon aufzutreiben um den Notarzt anzurufen. Doch viele Leute fuhren einfach mit dem Moped an ihr vorbei oder hatten keins bei sich.

Damals hat mich dass ganze schon sehr mitgenommen, meine Familie auch und besonders als wir am nächsten Tag erfuhren dass er gestorben war. Vor einer Woche habe ich nun ein altes Fotobuch angesehen und mich wieder an damals errinert. Der Gedanke jemanden mit so jungen Jahren sterben gesehen zu haben macht mich fertig und ich schlafe seit dem vielleicht 2 Stunden am Tag............ Was soll ich nur tun.

Antwort
von Nordseefan, 7

Auch wenn du es damals nicht so richtig mitbekommen hast - und da brauchst du dir keine Vorwürfe machen, du warst ein Kind -  so was kann einem auch später noch ganz schön nachhängen. Mehr vielleicht sogar als wie wenn man es gleich verarbeitet.

Sprich einfach mit jemandem darüber. Das muss nicht gleich ein Psychologe sein, ich denke Freunde und Familie tun es ebenso

Antwort
von regex9, 8

Einen ersten Schritt hast du ja bereits getan: Du hast darüber geschrieben. Tu das vielleicht noch weiter, und wenn es nur für dich ist. Später kannst du das Geschriebene anderen vorlegen, wenn dir das einfacher fällt.

Ansonsten kannst du einen Psychologen aufsuchen, der dir bei der Bewältigung dieser Ereignisse hilft.

Antwort
von korallenrot, 6

Im Prinzip hattest du damals wohl einen Schock, den du nicht so richtig verarbeitet hast. Im Normalfall aber, hättest du das Ereignis zwar nicht vergessen, aber nicht so verinnerlicht. 

Ich glaube, dass dein Zustand nicht wirklich mit dem damaligen Erlebnisfall zu tun hat, sondern du projizierst ihn auf ein Problem jetzt, in der Gegenwart. Möglicherweise bist du depressiv. In dem Fall wäre das ein verhältnismäßig erklärbares Phänomen. 

Man macht ein kleines Problem zur Ursache für seine Melancoli. Hast du Stress? Kommst du nicht zurecht mit einer Situation? Fühlst du dich einer Sache nicht gewachsen? 

Zwinge dich abends im Bett, diesen Gedanken fallen zu lassen, deinen Kopf leer zu machen und wenn du immerzu denkst (mein Kopf ist leer). Stelle dir einen dunklen Raum vor, ohne Fenster , Türen und Möbel. Zähle die Schritte von einer Ecke zur anderen. So komme ich in den Schlaf, oft schon, bevor ich die 3. Ecke erreiche.

Eines aber wisse mit Sicherheit...weder du noch deine Eltern konnten dem Jungen helfen. Und ignorante Menschen gibt es immer. Ihr habt alles richtig gemacht.

Antwort
von Brainafktime, 16

Ne Therapie, viele verpöhnen das vielleicht aber mir hat es sehr geholfen!

Antwort
von nichtsebi, 11

Denk einfach an die schönen dinge im leben!! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten