Frage von Emilytami, 61

Ich kann mir den Tod meines Goldhamsters nicht verzeihen. Hätte man ihn noch retten können am Mittag?

Seit vorgestern Nacht ist mein geliebter Goldhamster tot. Er wurde gerade einmal 7 Monate alt, doch er bedeutete mir alles. Am Todestag habe ich ihn bereits mittags zufällig gesehen. Er ging zu seiner Trinkflasche um ein wenig zu trinken. Dabei war er ein wenig wackelig auf den Beinen, die Ohren waren angelegt und seine Augen nicht weit geöffnet. Weil er öfters direkt nach dem Aufwachen so aussah, dachte ich, er wäre einfach sehr müde! Er ging danach auch wieder direkt in sein Haus um weiterzuschlafen. Ich habe die Zeichen falsch gedeutet! :( Er war am Tag zuvor ungewöhnlich früh auf, den ganzen Tag aktiv aber topfit und neugierig wie immer. Ich dachte er muss sich daher erstmal ausschlafen. Als ich nachts nach ihm schaute lag er im Eingang seines Hauses. Er konnte sich kaum noch bewegen, machte nur vereinzelt mal eine mechanisch wirkende Zuckung und starb bei mir. Seitdem bin ich unsagbar traurig. Hätte ich ihn noch retten können am Mittag? Oder hätte der Tierarzt ihn vermutlich nur noch einschläfern können? Ich weiß nicht warum er genau gestorben ist, aber ich kann es mir nicht verzeihen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Margotier, Community-Experte für Hamster, 25

Nein, Du hättest ihn nicht retten können.

Wie Du selbst schreibst, ist es absolut normal, dass Hamster (besonders Goldhamster, Zwerge wirken meist etwas wacher), wenn sie tagsüber mal zu sehen sind, einfach verschlafen aussehen und auch oft leicht wackelig auf den Beinen wirken (so wie viele Menschen auch, wenn sie nachts mal aufwachen weil sie auf die Toilette müssen oder Durst haben).

Der Tierarzt hätte sicherlich einen Schlaganfall, Hirnschlag oder etwas in der Art diagnostiziert und den Hamster erlöst.

So ist er ohne den Stress, aus seinem Revier herausgerissen worden zu sein, eingeschlafen.

Kommentar von Emilytami ,

Danke dir. Ich werde versuchen mir das klarzumachen...

Antwort
von independentpunk, 28

du darfst dir keine vorwürfe machen

ich hatte ein kaninchen,ich hab sie einfach unglaublich geliebt,mehr als so manchen menschen.

wir haben die symptome falsch gedeutet,sind aber rechtzeitig so dachte ich noch zum tierarzt gefahren,sie hat medis bekommen und ich dachte alles wird wieder gut,aber ein tag später war sie tot.

ich hab zwei tage am stück geheult,mir vorwürfe gemacht und dachte ich werde nie wieder glücklich,aber es wurde weniger,der schmerz kommt nur noch selten wieder hoch,in wellen.

es ist nicht deine schuld,du hast die situation beurteilt,wie du das verhalten deines hamsters kennst,aber es ist nicht deine schuld und du darfst dir auf keinen fall vorwürfe ,achen,dass macht deine ganze situation nur viel schlimmer

ich wünsche dir viel glück :)

Kommentar von Emilytami ,

Danke für die lieben Worte.

Kommentar von independentpunk ,

ich hoffe du kommst gut drüber hinweg,wenn man den von drüber hinweg kommen sprechen kann :)

Antwort
von priesterlein, 37

Ja, vermutlich hätte man ihn noch retten können. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community