Frage von StylesTommo, 52

Ich kann mich zuhause nicht wohl fühlen?

Ich weis echt nicht was ich mir bei dieser Frage für antworten erhoffe aber ich dachte mir mal ich versuche es.

Ich bin 17 Jahre alt und meine Familie ( wir sind zu 5. ) und ich wohnen in einer 70 Quadratmeter Wohnung. Ich teile mir ein Zimmer mit meiner 7 jährigen Schwester. Unser Zimmer ist grade mal so groß, dass ein Kleiderschrank(den wir uns teilen), unsere Betten und mein Schreibtisch rein passen.

Mein Problem ist, dass ich mich echt EXTREM unwohl fühle. Logischerweise. Ich kann es einfach nicht als zuhause ansehen. In unserem Zimmer sind auch überall Spielsachen und Kinder Kram (was ich meiner Schwester nicht verübeln kann denn sie ist nun mal ein KIND) aber ich komme echt nicht damit klar.

Es ist auch nicht nur unser Zimmer, es ist die ganze Wohnung. Aber gut, ich habe kein Recht mich über die Wohnung meiner Eltern zu beschweren, denn schließlich wohne ich ja bei Ihnen. Aber das mit dem Zimmer mach mir echt zu schaffen.

Das ganze läuft dann darauf hinaus, dass ich öfter draußen bin als "zuhause". Lernen tu ich in der Bücherei, denn dadurch, dass ich mich so unwohl fühle herrscht auch absolut keine lern Atmosphäre. Zudem ist mein Schreibtisch viel zu klein und darauf irgendwas zu machen.

Durch unseren Altersunterschied ist es Abend auch echt extrem schwer. Meine Schwester muss um 20 Uhr schlafen, während ich ab 20 Uhr erst anfange Hausaufgaben etc. Zu machen. Früher geht es nicht da ich bis 18 Uhr Schule habe.

Ich lade auch nie Freunde ein, da ich unser Zimmer einfach grauenvoll finde es geht einfach nicht. Wie kann ich jemanden irgendwohin einladen, wo es mir selbst nicht mal gefällt.

Meine Eltern haben leider nicht genug Geld um umzuziehen und ich weis, dass man sich kein Zimmer aus dem Ärmel ziehen kann. Ich weis, dass meine Eltern es gut mit uns meinen und sie es auch gerne anders hätten. Deswegen beschwere ich mich NIE bei meinen Eltern.
Sie wissen, dass ich es nicht leiden kann mir ein Zimmer mit meiner 10 Jahre jüngeren Schwester zu teilen, aber wie schlecht es mir wirklich geht wissen sie nicht. Ich hab auch nicht vor es ihnen zu sagen. Ich wäre nur eine weitere Last.

Wie gesagt ich weis nicht was ich mir hiermit erhoffe, aber ein Versuch war es wert.

Antwort
von Bambi201264, 21

Viel Gejammer, wenig Informationen...

Wieviele Zimmer hat denn Eure 70 m²-Wohnung?

Wer ist Person Nr. 5? 1. Mama, 2. Papa, 3. Deine kleine Schwester, 4. Du, 5.?

Pauschal, also ohne weitere Informationen, kann ich nur folgendes sagen:

In solchen Fällen ist es oft so, dass die Eltern ein Zimmer als Wohn- und Schlafzimmer nehmen und die restlichen Zimmer auf die Kinder verteilt werden.

Dann brauchen Sie eine "Schlafcouch", also eine, die tagsüber Couch ist und nachts Bett. Das geht und ist auch nicht soooo teuer.

Stauraum für das Bettzeug braucht man dann auch, ausser es hat einen Bettkasten.

Falls Person 5 ein Bruder ist, würde ich vorschlagen, er kriegt Euer Minizimmer und Ihr bekommt das grössere, dann kann man das räumlich unterteilen.

Und falls Du mir verrätst, in welcher Stadt Ihr wohnt und wieviel Miete Ihr bezahlt und ob Deine Eltern beide berufstätig sind, könnte ich mal schauen, was eine 4-Zimmer-Wohung bei Euch in der Nähe kostet.

Meistens sind die viel billiger als 2- oder 3-Zimmer-Wohnungen... :)

Kommentar von StylesTommo ,

Unsere Wohnung hatte ursprünglich 3 Zimmer. Vor einiger Zeit haben wir im damaligen Wohnzimmer eine Wand eingebaut um daraus 2 Kinder Zimmer zu machen ( die jeweils gleich groß sind )

Also haben wir zwei kleine Kinderzimmer, das Schlafzimmer meiner Eltern und ein Kleines Wohnzimmer.

Die 5. Person ist mein Großer Bruder. Er hat das 2. Kinderzimmer

Wir wohnen im Umkreis Frankfurt am Main. Mein Vater ist berufstätig, geht aber bald aus gesundheitlichen Gründen in früh Rente. Meine Mutter kommt aus dem Ausland ( Belgien ) daher ist es schwer für die eine Arbeit zu finden. Was anderes als ein Teilzeit Job in einem Laden oder so wird es für sie wohl nicht geben. ( Teilzeit da sie sich zurzeit ja noch um meine Schwester kümmern muss . Sie ist erst in der ersten Klasse. )

Zur Zeit bezahlen wir 850€ Miete, können such meine Eltern nicht leisten. Es ist leider alles ziemlich kompliziert.

Kommentar von Bambi201264 ,

Guck mal hier Süsse, vier Volltreffer für Euch:

https://www.immobilienscout24.de/Suche/S-T/Wohnung-Miete/Hessen/Frankfurt-am-Mai...

Zur "Kaltmiete" kommen noch ca. 200 € für Wasser, Strom und Heizung.

Du kannst einen Suchagenten anlegen, der schickt Dir dann jeden Tag eine E-Mail mit Wohnungsangeboten. :)

Viel Glück!

Kommentar von Bambi201264 ,

Falls Deine Mutter gut Deutsch spricht, könnte sie versuchen, einen Job als Haushälterin bei reichen Leuten zu bekommen.

Dafür braucht sie einen Führerschein und macht dann Sachen wie für die Leute einkaufen, Kochen, putzen, Aufräumen etc., aber das wird super bezahlt.

WENN man dann das Glück hat, angenommen zu werden. Ausser man hat Referenzen.

Hat Deine Mutter in Belgien eine Ausbildung absolviert? Dann könnte sie versuchen, wenigstens Übersetzungen von den Zeugnissen machen zu lassen, soweit ich weiss, sind belgische Ausbildungen hier anerkannt.

Kommentar von StylesTommo ,

Vielen vielen Dank für die Hilfe. :)
Ja, meine Mutter spricht sehr gut deutsch. In Belgien hat sie eine Ausbildung als Textilverkäuferin (oder so ähnlich) abgeschlossen.

Jedoch kann sie in diesem Bereich aufgrund Allergien nicht mehr arbeiten.

Ich kann ihr das mit der Haushaltshilfe mal vorschlagen, mal schauen was sie dazu sagt.

Nochmal: Vielen vielen Dank! :)

Kommentar von Bambi201264 ,

Textilverkäuferin? Dann könnte sie eigentlich generell als Verkäuferin arbeiten, zum Beispiel bei Karstadt.

Sie soll sich mal Übersetzungen machen lassen für Bewerbungen.

Haushälterin bzw. Haussitterin ist schwierig ohne Referenzen und als Haussitter nehmen sie fast nur Pensionäre...

Kommentar von StylesTommo ,

Oh okay, Dankeschön. Ich informier dann noch mal wegen dem Zeugnis das man hier in Deutschland anerkennen lassen kann.

Kommentar von Bambi201264 ,

Und bitte nicht "Haushälterin" mit "Haushaltshilfe" verwechseln.

Haushaltshilfe ist nur ein hübscheres Wort für Putze, also miese Bezahlung für harte Arbeit...

Antwort
von bibi8888, 21

Du machst vieles richtig und so wie du schreibst, haben es deine Eltern geschafft, dir Werte und Anstand zu vermitteln, das ist schon mal echt Klasse heutzutage :-) Ich kenne Kinder aus sog. gehobenen Familien, die könnten sich von dir eine Scheibe abschneiden. Auch deine Einstellung zur Schule ist großartig.

Daher denke ich, du hast alle Chancen bei deinen Eltern auf Verständnis zu stoßen, damit sie dich beim Wunsch nach Unabhängigkeit unterstützen und dir helfen, mit Erreichen der Volljährigkeit evtl. auszuziehen.

Da gibt es viele Möglichkeiten. Lasst euch beraten beim Jugendamt, die sind auch dafür gute Ansprechpartner. Es gibt Förderungen bei Ausbildung und Studium. So findest du sicher einen guten Weg. Beziehe deine Eltern mit ein, denn als Familie habt ihr ja anscheinend bewiesen, dass ihr auch unter schwierigen Bedingungen klarkommt, wenn auch nicht optimal für dich als fast erwachsene Tochter(?).

Kommentar von StylesTommo ,

Vielen Dank für die Antwort! :) ich werde versuchen mit meinen Eltern drüber zu reden. Und ja ganz richtig ich bin die Tochter ^^

Antwort
von MrHuman, 22

Du könntest dir jetzt schon einen Nebenjob suchen, sparen und dir dadurch vllt eine eigene kleine Wohnung / WG finanzieren, sobald du 18 bist

Antwort
von Vivibirne, 10

dann jammer nicht rum sonderm setz was in Bewegung !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community