Frage von officialxsidal, 89

Ich kann mich nicht zwischen Latein und spanisch entscheiden?

Wir werden eine Fremdsprache auswählen und zur Wahl gibt es spanisch oder Latein

Ich hab Angst das wenn ich nicht Latein nehme das ich dann in der UNI schwere Probleme haben werde

Aber einerseits will ich spanisch sprechen weil diese Sprache ja mehr als 400 mio. Menschen sprechen und Latein niemand

Hat jemand damit Erfahrung und kann mir ein Rat geben?

Antwort
von MarioXXX, 29
Antwort
von Clarissant, 18

Ich hab Angst das wenn ich nicht Latein nehme das ich dann in der UNI schwere Probleme haben werde

Niemand hat schwere Probleme an der Uni wegen Latein. Das Latinum kann man nachholen – und das ist auch nicht so schwer, wie manche Lateinlehrer gerne behaupten. Klar muss man den Stoff in kürzerer Zeit lernen als in der Schule, aber man ist zu dem Zeitpunkt auch älter und besser im Lernen … und an der Uni lernt man generell schneller. 

Also: keine Sorge. Wenn du die für dich "falsche Wahl" triffst, kannst du Latein immer noch nachholen. Selbiges gilt auch für Spanisch, welches an vielen Unis angeboten wird. 

Bezüglich deiner Wahl würde ich die Sprache nehmen, welche dich mehr interessiert. Ich rate eher zu Spanisch, aber die Wahl liegt bei dir allein. Hast du mehr Interesse an Latein? Dann nimm Latein.

Solange du deinen Interessen nachgehst und auf dein Herz hörst, wirst du die Wahl nicht bereuen, ganz egal ob es Spanisch oder Latein ist. :) 

Antwort
von sol88, 30

Ich würde spanisch lernen,vielleicht ist Latein ein bisschen leichter aber spanisch wird mehr gesprochen(Latein ist eine tote Sprache). Und ich persönlich denke du kannst damit mehr anfangen.Außerdem verstehst du italienische und portugiesische Wörter dadurch oft,da sie dem spanischen sehr ähnlich sind.An deiner Stelle würde ich spanisch nehmen,da das auch im spanienurlaub eine große Hilfe sein kann:)

Antwort
von Stachelkaktus, 28

Latein kann man an der Uni nachlernen, wenn man es für sein Studium tatsächlich braucht. Einige Unis akzeptieren inzwischen übrigens auch eine romanische Sprache (z. B. Spanisch!) anstelle des Latinums.


Wenn du also ohnehin zu Spanisch tendierst und lebende (gesprochene) Sprachen magst, nimm Spanisch. Latein ist dagegen eher was für Tüftler und Logiker, da es eine Schriftsprache ist. 


Nur für Medizin würde ich eindeutig zu Latein raten. 

Viel Erfolg!

Kommentar von Clarissant ,

Nur für Medizin würde ich eindeutig zu Latein raten. 

Man braucht Latein nicht mehr für ein Medizinstudium. :) 

Den Terminologiekurs müssen sowieso alle besuchen (auch Nicht-Lateiner). 

Antwort
von Schwinng, 26

Habe Latein in der Schule belegt.

Wenn ich heute einen spanischen oder italienischen Zeitungsartikel langsam und aufmerksam (mehrmals) lese, verstehe ich ihn meistens - und das, ohne jemals einen Kurs in einer der beiden Sprachen belegt zu haben. Auch wenn Muttersprachler aus Spanien oder Italien langsam und gut artikuliert mit mir sprechen, verstehe ich ziemlich viel und kann nach einem Aufenthalt von mehr als zwei Wochen auch schon selbst ein wenig sprechen.

Den Zugang zu diesen Sprachen habe ich nur durch Lateinlernen bekommen.

Beim Erlernen von Französisch haben mir meine Lateinkenntnisse sehr geholfen und deutsche Grammatik versteht man im Grunde genommen erst richtig nach einem Lateinkurs.

Wenn Du also Latein in der Schule wählst und später, z.B. an der Uni einen Spanischkurs belegst, hast Du es Dir am einfachsten gemacht.

Also: Auf jeden Fall Latein als Grundlage für alle romanischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch, Französisch, Rumänisch und Portugiesisch!

Kommentar von Clarissant ,

deutsche Grammatik versteht man im Grunde genommen erst richtig nach einem Lateinkurs.

Das ist eine Behauptung, die mir nie eingeleuchtet hat. Latein und Deutsch unterscheiden sich sehr in der Grammatik. Wenn man die deutsche Grammatik verstehen will, dann muss man sich mit der deutschen Grammatik oder mit der Grammatik des Germanischen befassen. Denn Deutsch stammt aus dem Germanischen. 

Latein kann die deutsche Grammatik nicht vollständig erklären, da es nicht direkt mit Deutsch verwandt ist. Es gibt höchstens einige Schüler, die erst durch den Lateinunterricht Fachbegriffe einer Grammatik lernen. Das liegt dann aber nicht an Latein selbst, sondern an der Art und Weise, wie Latein unterrichtet wird. Hätten diese Schüler einen vernünftigen Deutschlehrer gehabt, hätten sie all diese Dinge schon vorher gewusst. (Kann ich aus eigener Erfahrung sagen, diese "Erleuchtung" bzgl. der deutschen Sprache hatte ich im Lateinunterricht nie.) 

Kommentar von Schwinng ,

Oben habe ich lediglich meine persönlichen Erfahrungen beschrieben.

 Ich will meinen Deutschlehrern aus der Grundschule nicht unterstellen, sie hätten eine schlechte Arbeit gemacht.  ;))

Lateinunterricht hatte ich ab dem zehnten Lebensjahr und seitdem immer wieder festgestellt:

So verschieden die deutsche Spache (als germanische) auch von den romanischen ist, ihre Grammatik ist wesentlich näher an der Lateinischen, als beispielsweise die französische.

Gerade lerne ich Deutsch mit meinem syrischen Mitbewohner und ich stoße andauern auf lateinische Grammatik ..

Antwort
von Herzidiotin, 43

Ich denke es kommt darauf an, was du nach der Schule machen möchtest. Bei vielem brauchst du, soweit ich weiß, Lateinkenntnisse. Spanisch kannst du noch im Abi lernen. Informiere dich doch mal weiter! :)

Antwort
von Zain1234, 44

Eigentlich kommt es auf das Studium in dere Uni an, aber wenn du es benötigst (Latein) kannst du es normalerweise innerhalb von einem Jahr lernen bzw. nachholen. Latein ist zudem eine "ausgestorbene" Sprache, keiner spricht sie. Ich wäre auf jeden Fall für Spanisch!

Antwort
von cookiegirl13, 21

Nimm das wozu du dich hingezogen fühlst. Ich meine damit: nimm nicht Latein, weil du zB sagst" ich hab Angst dass ich Probleme in der Uni kriege wenn ich es nicht nehme" denn wenn du es so sagst, dann klingt das als würde dein Herz für spanisch sprechen. Also nimm nichts weil du irgendwie an später denkst oder so, nimm das was du auch wirklich lernen willst. Denn egal ob du dich für Latein oder spanisch entscheidest, das besiegelt jetzt gar nicht,s und es gibt zahlreiche Möglichkeiten für dich sowohl Latein im Studium noch hinzukriegen als auch spanisch nach der Schule zu lernen. Also hör auf Dein Herz :)

Antwort
von 1MioQ, 22

Das kommt drauf an was du studieren möchtest.. Solltest du Medizin z.B. studieren dann eindeutig LATEIN! Achte im allgemeinen welchen Studium du nachgehen möchtest...

Mit der Basis von Latein ist es deutlich einfacher andere Fremdsprachen wie Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch.. zu erlernen da diese Sprachen alle aus dem Latein Ihren Ursprung haben.

Wenn du jedoch keine weitere Sprache dazu lernen möchtest, du eine Praktische Sprache lernen möchtest die ein großteil der Menschheit spricht. Und es für dein Studiengang nicht von Relevanz ist.. Entscheide dich für Spanisch! (GANZ KLAR!)

Kommentar von Clarissant ,

Solltest du Medizin z.B. studieren dann eindeutig LATEIN!

Latein wird NICHT für ein Medizinstudium verlangt. Das ist ein Mythos, der immer noch nicht verschwunden ist. :) 

zu erlernen da diese Sprachen alle aus dem Latein Ihren Ursprung haben.

Es ist viel einfacher, mit einer romanischen Sprache andere romanische Sprachen zu erlernen und sich den "Umweg" über Latein zu sparen. Spanisch, Italienisch, Französisch etc. sind sich untereinander viel ähnlicher, als dass sie Latein ähneln. 

Kommentar von 1MioQ ,

NEIN NEIN Das Latein für ein Medizinstudium gebraucht wird ist hier überhaupt nicht die Rede! Bitte nicht missverstehen, viel mehr geht es um den praktischen Nutzen aufgrund der ganzen historisch bedingten Namengebung sämtliche medizinischer Ausdrücke.

Ich kann es definitiv NICHT bestätigen das es einfacher ist z.B. Italienisch zu lernen mit der basis von Französisch als wie wenn man Latein beherrscht. 

Antwort
von kokomi, 30

kommt auf das studium an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community