Frage von DepReb, 91

Ich kann mich mehr! Was soll ich tun?

Ich kann einfach nicht mehr. Alles wird mir zu viel.

Als Kind wurde ich misshandelt und jetzt überkommt mich ales wieder. Jede Erinnerung und so. Dann werd und wurde ich gemobbt. Mein Freund und meine beste Freundin sind tot. Ich bin von dem Gymnasium wegen Mobbing runtergegangen und jetzt wieder Mobbing in der Schule. Eine sehr gute Vertrauensperson ist weggezogen und ja. Ich hab eine starke Depressionen und , leichte' Suizidgefährdet. Ich hatte schon 3 Versuche hinter mir und ritze mich. In Therapie bin ich schon. Aber es wird nicht besser. Hab wieder starke Suizidgedanken und ich will nicht mehr. Ich will mich das es so weiter läuft. Es soll und muss sich was ändern. Aber wie Ich rede auch die ganze Zeit mit guten Freunden drüber aber das kann ich auch nicht mehr. Ich belaste und Entäusche sie immer wieder.

Was soll ich tun?!?! Ich weiß einfach nicht mehr weiter!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pusteblume8146, 31

Tut mir Leid, dich trifft es ja gerade hart. Das ist auch nicht leicht zu verkraften.

Mach dich nicht dafür fertig, dass du gerade ohne Kraft bist! "Ich belaste und enttäusche sie immer wieder" - deine Freunde wollen dein Bestes, sie wollen dir helfen. Aber nicht, um schnell eine oberflächliche Besserung zu sehen, sodass sie wieder "Ihre Ruhe haben". Sondern es geht ihnen ja um dich, und wenn es dir gerade schlecht geht, geht es dir schlecht. Wenn es einer Freundin von mir schlecht ginge, würde ich versuchen, ihr zu helfen, aber nicht enttäuscht sein, wenn es ihr immer noch schlecht geht. Du bist keine Maschine.

Wie wäre es mit einem Neustart? Nochmal eine andere Stadt, andere Leute, neues Umfeld?

Ich weiß, dass Veränderungen vor allem innerlich passieren, aber vielleicht würde es dir helfen, nochmal mit all dem abzuschließen, um dich dann ganz auf dich konzentrieren zu können.

Ich würde dir empfehlen, oft in die Natur zu gehen. Ich finde, das hat etwas unglaublich beruhigendes, heilendes und man fühlt sich verwurzelt. Egal, was auch kommt, die Natur ist immer etwas, in das man sich eingebunden fühlt. Man fühlt sich zugehörig.

Vielleich hilft dir auch Meditation? Es gibt dazu einige Videos, ich schaue manchmal gerne Mojo di, zb "innere Ruhe". Ich weiß nicht, ob du so etwas magst, aber ich glaube, dass es gut sein könnte, mehr Ruhe in dich zu bringen.

Versuche all das, was du an Last in dir trägst, aufzuarbeiten. Du kannst, wenn dir danach ist, und du wütend bist, Sport machen und dich so richtig auspowern (das wäre zb auch eine gute Alternative zum Ritzen). Oder schreib dir deine Gedanken auf, in ein Tagebuch. Beobachte dich selbst, wie du dich fühlst. Nimm deine Gefühle ernst...denke darüber nach, warum du dich gerade so fühlst. Und versuche, dem Schmerz zu begegenen, weil ich glaube, nur so kannst du irgendwann loslassen.

Indem du deine Gedanken ernst nimmst, zeigst du dir Selbstachtung. Und genau das ist das Nächste: fang an, dich selbst zu lieben. Ich kann mir vorstellen, dass dir das sehr schwer fallen könnte, nachdem, was du erlebt hast. Gerade deine Erfahrungen in der Kindheit. Aber wenn du es geschafft hast, diese Erfahrung zu bewältigen (Sport, Meditation, eigene Gedanken bewusst machen,...probiere selbst aus, was sich für dich gut anfühlt), fange an, 'Ja' zu dir zu sagen. Deine Eltern waren vielleicht in deiner Kindheit nicht in der Lage, dir Liebe zu zeigen. Das bedeutet aber nicht, dass du kein wertvoller Mensch bist, denn das bist du!!

Und da glaube ich wirklich, dass du mit Meditation weiter kommen könntest, denn diese schmerzlichen Erfahrungen sind ja oft nicht gut auszusprechen, oder vielleicht willst du sie gar nicht aussprechen. Und Meditation geht eben darüber hinaus, gibt ein Gefühl, je nach dem, von Ruhe, Verbundenheit. Und eine gute Möglichkeit, deine Erfahrungen zu verarbeiten.

Was auch immer du erlebt hast: du bist ein toller, einzigartiger Mensch! fange wieder an, zu leben und zeig allen, was in dir steckt :) Du schaffst das!

Kommentar von DepReb ,

Danke. Sehr hilfreiche Tipps.

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Gerne :) Ich wünsche dir, dass du deinen Weg findest!

Kommentar von DepReb ,

Kann ich dir privat schreiben?

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Klar! Soll ich dir die Freundschaft anbieten?

Kommentar von Pusteblume8146 ,

Danke für den Stern ;)

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 7

Deine Situation klingt alles andere als lustig. Wie du schreibst wurdest du als Kind misshandelt und es kommt alles wieder hoch. Obwohl ich kein Arzt bin, kann ich die sehr gut verstehen. Ärzte nennen dieses Krankheitsbild oft PTBS (Posttraumatische-Belastungsstörung).

Eine PTBS zeichnet sich gemäss dem internationalen Diagnoseverzeichnis ICD-10 durch folgende Symptome aus:

  • Der Betroffene war (kurz oder lang anhaltend) einem belastenden Ereignis von aussergewöhnlicher Bedrohung oder mit katastrophalem Ausmass ausgesetzt, dass bei fast jedem eine tiefe Verzweiflung hervorrufen würde.
  • Es müssen anhaltende Erinnerungen an das traumatische Erlebnis, oder das wiederholte Erleben des Traumas in sich aufdrängenden Erinnerungen (Nachhallerinnerungen, Flashbacks, Träumen oder Albträumen), oder eine innere Bedrängnis in Situationen, die der Belastung ähneln oder damit in Zusammenhang stehen, vorhanden sein.
  • Der Betroffene vermeidet (tatsächlich oder möglichst) Umstände, die der Belastung ähneln.
  • Mindestens eines der folgenden Kriterien (1. oder 2.) ist erfüllt: 1. eine teilweise oder vollständige Unfähigkeit, sich an einige wichtige Aspekte des belastenden Erlebnisses zu erinnern; oder 2. anhaltende Symptome einer erhöhten psychischen Sensitivität und Erregung, wobei mindestens zwei der folgenden Merkmale erfüllt sein müssen: Schlafstörungen, erhöhte Schreckhaftigkeit, erhöhte Wachsamkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit und/oder Wutausbrüche.

Soviel zum wissenschaftlich-theoretischem. Beurteilen kann dies jedoch nur eine Fachperson.

Mobbing ist eine der häufigsten Ursachen für psychische Beschweren, vor allem Depressionen. Doch auch bei Depressionen gibt es wissenschaftliche Kriteren nach dem ICD-10. Mehr dazu findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Wie du im Link siehst, ist Ritzen kein typisches Symptom einer Depression, kann jedoch vorkommen. Ich habe in der Klinik auch Menschen (vor allem Frauen) gesehen, die sich wegen Depressionen geritzt haben. Die meisten die sich ritzen, haben jedoch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung https://de.wikipedia.org/wiki/Borderline-Pers%C3%B6nlichkeitsst%C3%B6rung#Klassi...

Ich will dir weder eine PTBS, noch eine Depression noch eine Borderline-Persönlichkeitsstörung auflabern. Meine Zeilen sind also nur als Hinweise und Informationen gedacht.

Konkret zu deinem Fall: Es ist wichtig, dass du dich nicht länger Mobbing aussetzt, sonst werden deine Beschwerden sicher nicht weniger. Wenns geht probiere es in einer anderen Schule.

Zudem brauchst du dringend Hilfe. Wende dich an einen Psychiater oder Psychologen. Du kannst dich auch zunächst an deinen Hausarzt wenden, der dich anschliessend einer Fachperson überstellt.

Diese Beschwerden können mittels Psychotherapie und in schwereren Fällen auch mittels Medikamenten behandelt werden. Oft ist das Ganze nicht alleine zu schaffen. Was du jedoch tun kannst ist Sport treiben und alternative Behandlungsmethoden zu probieren (Akupressur, Meditation usw.)

Antwort
von Minyal, 38

Erstmal solltest du deinen Freunden nicht unterstellen, dass du sie belastest oder sie enttäuscht von dir sein könnten. Vertrauenspersonen braucht jeder Mensch und dafür sind sie ja auch da. Wenn reden nicht hilft und die Therapie nichts bringt, solltest du mit deiner Therapeutin mal darüber sprechen. Es gibt noch weitere Möglichkeiten. 

Zudem würde es dir vielleicht auch helfen, wenn du mit Personen Kontakt hast, die ähnliche Probleme gehabt haben und mit ihnen darüber sprichst, wie sie damit umgehen. Es gibt kein Problem auf dieser Welt, mit dem man wirklich allein ist. Man würde sich wundern, wie viele Negativerfahrungen sich ähneln und wie viele Menschen das Gleiche erlebt haben. Bei solchen Personen findet man Trost und zugleich eine Art Wegbereiter. 

Kommentar von DepReb ,

Aber ich kenn keinen die schon Suizid begehen wollten. Weiß du ob man so in Gruppentreffen gibt?

Kommentar von Minyal ,

Ja solche Gruppen gibt es. Du kannst Selbsthilfegruppen entweder mal durch deine Therapeutin oder durch die Krankenkasse erfragen. Nicht jeder, der schon mal Suizid begehen wollte, trägt Narben am Handgelenk. Manche versuchen es mit Tabletten etc. und sprechen danach nicht öffentlich über diesen Vorfall. Aber es gibt wirklich mehr, die es versucht haben, als man denken könnte.

Kommentar von DepReb ,

Danke für den Tipp. Werd Mal nachfragen. 

Kommentar von Minyal ,

Bitteschön.🌹

Antwort
von Bluekilla, 16

Endlich mal was verändern... Mach dir klar was deine Probleme sind und denk nach wie du sie lösen kannst, dann löse sie. Und hör am besten auf deine Freunde vollzuweinen, das bringt dich auch nicht weiter...

Kommentar von DepReb ,

Ich weiß ja eben nicht wie ich sie lösen kann. Und außerdem wollten meine Freunde das ich mit ihnen rede, da sie die Narben entdeckt haben

Kommentar von Bluekilla ,

Dann hast du echt tolle Freunde :) Du musst dich anstrengen und die Probleme lösen wollen. Vielleicht musst du einfcah mit allem was passiert ist abschließen und neu anfangen^^

Antwort
von xXEinMeadchenXx, 40

Wie siehst du aus???? (Ich glaube wenn man zb wie ein Streber also mit Herry Potter Brille und eine fette zahnspange und offene Streber Haaren wird man bestimmt auch so gemocht:c) vlt ein kleines umsteiling (weiß nicht wie man das schreibt xd) also eine kleine. Typ Veränderung ich weiß aber nicht ob es hilft vlt ein versuch wer :* viel Glück LG ein Mädchen xd

Kommentar von Source5 ,

Aussehen? Lächerlich HAHA Die Person braucht Hilf, kein Umstyleing.

Kommentar von DepReb ,

Danke für dein Kommentar

Antwort
von RabbytJ, 37

Bist du männlich oder weiblich?

Was genau für eine Therapie?

Kommentar von DepReb ,

Ich bin weiblich. Jetzt Medikament Behandlung

Kommentar von RabbytJ ,

Wie alt bist du? 17/18? Wenn es in dem Alter sit, kann man das Leben noch sehr ändern, habe ich auch gemacht.

Kommentar von DepReb ,

Aber wie? Wenn du dein ganzes Leben wie es einziger Nachteil siehst und du kein Grund zum Leben siehst. 

Kommentar von RabbytJ ,

Ich habe versucht, leide aber immer noch an schweren Depressionsschüben welche durch Kleinigkeiten ausgelöst werden, mir etwas aufgebaut wofür ich denke, dass es sich lohnt.

Naja, jetzt habe ich mir mit einem Kumpel, welchen ich erst ein Jahr kenne, eine Firma aufgebaut und dadurch viele kontakte geknüpft.Als Freunde würde ich sie nicht alle bezeichnen, aber dies ist mir nicht wichtig.

Eine Therapie lehnte ich immer ab.

Ansonsten lebe ich für meine Haustiere und die Auto Leidenschaft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community