Frage von StanaKaticFan, 68

Ich kann mich am Leben nicht mehr erfreuen?

Hallo. Ich könnte hier jetzt viel erzählen aber kurz gefasst: ich vertraue meinen Eltern kein Stück mehr, möchte in dieser Welt nicht leben und noch dazu kann es sein dass ich dieses Schuljahr nicht schaffe. Was mir jetzt keiner glaubt, 0815 Ausrede aller Menschen die nichts lernen, ich kann alles und in der Testsituation schaltet mein Gehirn auf Panik-Modus. Ich würde es nicht ertragen können-wie gesagt, schwierige Vorgeschichte- dieses Schuljahr zu wiederholen. Mittlerweile habe ich jegliche Motivation verloren& möchte so gerne sterben.

Hat irgendjemand Tipps, wie ich auch nur einen Funken Motivation zurückerlangen könnte? Danke schonmal:)

Antwort
von Taaly, 9

Für Schüler ist Schule die Welt. Das ist jedoch nur eine Illusion, die auf der total begrenzten Perspektive zurückzuführen ist. Die eigene Suppe in der man kocht. Öffne Deinen Geist...

Schule ist nur ein winziger Teil des Lebens - eine schlichte Vorbereitung auf die vielen Dinge, die noch folgen werden. Gebe der Zukunft einfach eine Chance...

In der Welt nach (und auch schon neben) der Schule gibt es viel Liebe, Freude und Leben - und alles das wartet nur auf Dich! In ein paar Jahren (ich weiß nicht wie alt Du bist) könnte sich das, was Du jetzt als Leben bezeichnest, total verändert haben... Dein Leben jetzt wegzuschmeißen und gering zu schätzen ist deshalb garantiert nicht der richtige Weg...

Versuche über den Tellerrand hinaus zu schauen: Du wirst eine eigene Wohnung haben, vielleicht ein Auto, einen liebevollen Partner und evtl. sogar Kinder. Noch scheint Dir das vielleicht alles unnnnglaublich weit weg - glaube mir altem Mann (1971) wenn ich Dir sage, die Zeit vergeht schnell... 

Es gibt einen schönen Spruch: "Wenn sich eine Tür schließt geht irgendwo eine andere Tür dafür auf...". Wenn Du die Schule jetzt nicht schaffst - machst Du eben später Deinen Abschluss. Wir leben in einem System, wo Du immer, immer, immer noch eine Chance hast Dein Leben zu verbessern.

Prüfungsangst ist echt blöd. War bei mir zwar nicht so stark, aber belastet hat sie mich schon. Sie ist aber nicht Dein Leben. Wenn Du Dir die richtigen Ziele setzt, kannst Du trotzdem unglaublich glücklich im Leben werden...

Wenn Du wirklich nicht von dem Gedanken wegkommst, Dein Leben zu beenden, solltest Du unbedingt professionelle Hilfe annehmen und mit einem Psychologen reden. Mache einfach bitte keinen Unsinn!!!

Antwort
von LadyOfCornwell, 18

Hey,

das ist so ziemlich normal. Jeder hat in seinem Leben genau diese Phase. Die einen früher, die anderen später, die anderen leichter, die einen stärker.
Aber das ist nur eine Phase.

Ich könnte dir jetzt Ratschläge geben, wie "denk positiv" oder "anderen Menschen auf dieser Welter geht es schlechter als dir" und so weiter. Nicht, dass dies nicht stimmen würde, aber da ich mich selbst oft in dieser Situation wieder finde, weiß ich, dass man sowas nicht unbedingt gerne hört. Einfach weil man sich dieser Tatsache bewusst ist. Das beschissene Gefühl geht davon auch nicht weg.

Ich kann dir nur darlegen, was ich tue, wenn ich einen richtigen Tiefpunkt in solch einer Phase erreicht habe. Meistens schlafe ich und liege mehrere Stunden einfach im Bett, höre die Musik, die mir beim Nachdenken hilf und denke über alles mögliche nach. Einfach um den Gedanken in meinem Kopf Raum zu geben.
Oder ich tue etwas, was mich von dem ablenkt, was mich belastet (bspw. schulische Dinge). Irgendwas hat jeder, was ihn auch nur ansatzweise oder einen Moment ablenkt. Wenn nicht: Probier was neues aus. Such dir ein vorläufig anderes Thema um dich darin zu vertiefen.

Wegen deinem Prüfungs-Blackout: Sprich mal mit deinen Lehrern. Ja klingt blöd, und ja, man kommt sich dabei auch etwas dämlich vor. Aber: Wenn deine Lehrer kompetent sind werden sie dir helfen, oder zumindestens einige Tipps geben, wie es anders gehen könnte.
Wenn deine Schule einen Beratungslehrer (im Volksmund auch "Schulpsychologe" genannt) hat wende dich am Besten an diesen.

Natürlich hat das alles keine Garantie auf Erflog.
Aber du hast eine Chance, wenn du auch diesem Loch, so nenne ich es mal, auch heraus kommen möchtest.
Man sagt ja so schön "Wer liegen bleibt hat verloren, aber wer immer wieder aufsteht, hat trost einer Niederlage gewonnen". Ich weiß - klinge mega Klugscheißer mäßig - aber es stimmt irgendwo.

Ich hoffe für dich, dass du deinen Weg findest und ich dir ansatzweise einen Tipp geben konnte.

LG

Antwort
von DebbyD, 21

Hey, Ich weiß wie man sich fühlt wenn man die Motivation komplett verliert und alles negativ ist. Trotzdem werde ich kein Drama schreiben und komme auf deine Frage zurück. 

Mein Tipp ist mit Fitness bzw. Sport zu anfangen. Glaub mir die Motivation wird sich steigern, da du in der gewissen Sportart ( ich empfehle Fitness) was erreichen willst! und deine Fortschritte siehst! Außerdem fühlt man sich dabei im allgemeinen besser mit sich selbst und Zudem kann man da auch die ganze Frustration und Wut raus lassen. 

Kommentar von StanaKaticFan ,

Erst mal danke für die Antwort:) Es geht mittlerweile ein kleines bisschen besser. Was ich noch sagen wollte: ich mache seit 10 Jahren Leistungsturnen& Ballett, das ist ein guter Weg sich auszupowern:)

Antwort
von Bjowser, 19

Also du bist jung, also es gibt wirklich schlimmeres. Ich vertraue meinen Eltern auch nicht aber hab gelernt muss ich nicht. Die wichtigste Person bin ich, der ich vertrauen muss. Und wenn du das Schuljahr nicht schaffst, geht die Welt nicht unter. Ich bin mit 16 mit einem Hauptschulabschluss von der Schule gegangen. Ich hatte keine Perspektive, war arbeitslos eine längere Zeit. Irgendwann habe ich gelernt mir selbst zu vertrauen und auf meine Fähigkeiten. Ich habe meinen QA nachgemacht, dann meine mittlere Reife (beides Extern, denn ich hatte keine Untersützung von daheim, konnte mir auch keine Nachhilfe leisten). Bin dann auf die Fachoberschule gegangen und habe mein Abi gemacht. Heute bin studiert und spreche 5 Sprachen, habe eine wunderbare Frau und konnte meine Leben so entwickeln wie ich es wollte. Habe nicht den Lebenslauf wie jeder andere habe auch ein paar Jahre verloren, aber who cares? Niemand den ich bin zufrieden wie es ist. Du solltest auf dich vertrauen und dich nie unter Druck setzen lassen. Es gibt immer mehrere Wege. 

Kommentar von datectd ,

Wow!! (nicht sarkastisch)

Antwort
von Atoris, 14

ok ich kenne verschiedene unterhaltungstipps aber Priorität hat nun mal die Schule. Die Angst ist ein mieser Hund der einen meist noch mehr Probleme beschert als es löst. Dennoch ist sie wichtig um in Gefahren Situationen eine erhöhte Lebenserwartung zu gewährleisten.

Das wird allzu gerne eingeredet. "Erwartungshaltung" Du solltest mit deinen Eltern darüber sprechen das du deine Erwartungshaltung nun auf dich selber lenkst.

Dies hier ist ein Schritt den du gemacht hast. Du hast sorgen oder willst jetzt etwas ändern/erreichen/verbessern. Das kannst du nur für dich. Wenn also andere auf dich Stieglitzen dann wird das nichts.

Du brauchst Freiraum. Das wäre dann der zweite schritt der zu erfüllen ist. 

Welche Ziele willst du vorerst erreichen. Trainiere auch dein Geist. Das heißt Suggeriere dir selber das du das nicht nur kannst sondern du das musst. Da nicht alles einfach ist. Du bist nicht weniger Wert wie alles andere Fleisch und Blut auf dieser Welt. Alles nur Aspekte die sich auf Wert von Materiellen Dingen beziehen.

Also verstehe das. Lass es dich verstehen. Arbeite mit deinem Unterbewusstsein zusammen nicht getrennt. Alles was du dir einredest kann war werden. Rede dir das richtige ein.

Wenn das soweit geschafft ist dann gerne kommen wir zu Unterhaltungs Tipps.

Antwort
von Pahana, 9

Wenn du dich für nichts mehr erfreuen kannst, dann kannst du auch auf den Abschluss pfeifen. Und ich sage dir was: Du kannst dich sogar für vieles erfreuen auch ohne Abschluss, Oder meinst du nur Leute mit Abschluss sind mit ihrem Leben zufrieden? Außerdem packet du ihn, den Abschluss, was aber in deinem Fall nebensächlich ist. Noch Fragen?

Antwort
von uknown, 22

Denk positiv. Ich habe auch mal wiederholt , es ist nichts dramatisches glaub mir. Bei mir ist es genauso , ich habe total die Panik vor Prüfungen , weswegen meine Noten total leiden. Sei einfach mal optimistischer , es gibt Leute mit vieel schlimmeren Problemen , deine sind relativ gut zu meistern

Antwort
von ImLaa, 9

Positiv denken

Ich selber habe diese Situation auch schon erlebt. Ich wusste , dass ich die Klasse wiederholen muss. Ich hatte keine Motivation mehr und wollte auch nicht mehr weiter leben. Damals habe ich mir Hilfe von meinem Lehrer und Mitschüler/innen geholt.  

Jetzt gehts mir wieder sehr gut und ich bin froh , dass ich mir damals Hilfe geholt habe.

Ich hoffe dir gehts bald viel besser <3

Antwort
von SSiMmMone, 13

sprich mit dem vertrauenslehrer, eventuell auch mit einem psychologen... good luck

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community