Frage von Infinity33, 27

Ich kann meine "Freunde" nicht einschätzen. Weiß jemanden einen Rat?

Wie die Überschrift schon sagt, habe ich Probleme damit, meine Freunde einzuschätzen. Ich mache im Moment privat eine sehr schwierige Zeit durch und ich muss gestehen, dass meine Freundschaften da schon sehr drunter leiden. Ich habe mich etwas zurück gezogen, weil es mir einfach nicht so besonders gut geht im Moment. Ich habe große Probleme in der Partnerschaft (Partnerin ist depressiv) und das frisst neben meinem Job nahezu meine ganze Energie. Als das alles angefangen hat, konnte ich auch mit jedem meiner Freunde sehr gut über meine Probleme reden, aber ich habe mittlerweile das Gefühl, dass ich sie mit meinem Gerede nerve oder belaste. Das würde man vor mir niemals zugeben, ich habe sie nämlich auch schon darauf angesprochen. Es wäre nicht so. Aber die Taten sagen mir eben was anderes. Man ignoriert meine Anrufe, meldet sich daraufhin erst Tage später. Erfindet die lächerlichsten Gründe, wieso man sich nicht treffen kann (z.B. Fernsehen mit den Eltern freitagabends). Ich komme mir einfach so verarscht vor. Ich mache mir ein schlechtes Gewissen, weil ich mal nicht so funktioniere wie sonst und sich dann alle von mir abwenden. Hat wer nen guten Rat?

Antwort
von silberwind58, 16

Du hast Deine Freunde doch sehr gut eingeschätzt!!! Vielleicht ist es wirklichso: Du nervst! Deine Freunde haben vielleicht selber auch Probleme,man sollte natürlich mit Freunden über Probleme reden können,aber dann muss auch irgendwann mal ein Strich gezogen werden,Punkt! Lass mal bisschen Gras drüber wachsen,kümmer Dich erstmal um Deine Angelegenheiten,Du wirst auch wieder mal besser drauf sein,dann kannst Du Deine Freunde mal wieder treffen und vielleicht auch wieder lachen!Alles Gute!

Kommentar von Infinity33 ,

Ich habe ja nicht gesagt, dass ich mich nicht für sie interessiere. Ich halte mich ja schon bewusst seit Monaten mit meinem (wie du so schön sagst) "generve" zurück und höre nur dem zu, was sie zu erzählen haben.

Und dass ich nicht lache, habe ich auch nicht gesagt. 

Ich habe lediglich gesagt, dass ich es enttäuschend finde, dass sich keiner bei mir meldet.

Trotzdem danke für die Antwort.

Kommentar von silberwind58 ,

Ja klar ist das enttäuschend! Eben,weil es einem schlecht geht,bräuchte man Freunde! Ich kann Dich gut verstehen und bitte betrachte meine Antwort nicht als Böse gemeint,dem ist nicht so!

Antwort
von boomchakalacka, 13

Freunde, die nicht zu dir stehen, wenn du sie am meisten brauchst, sind keine wahren Freunde. Versuche erst mal das mit deiner Partnerin und deinen Problemen zu klären und melde dich vorerst nur noch bei deinen Freunden, wenn sie sich zuerst bei dir melden. So findest du die Menschen, für die du wichtig bist.

..aber ich bin erst 15 Jahre alt, ich hab noch nicht so viel Lebenserfahrung, dass ich dir wirklich weiter helfen kann, tut mir Leid

Viel Glück :)

Antwort
von tiniwuzz, 4

Nur echte Freunde begleiten einen auch über einen längeren Zeitraum durch schwierige Phasen. Echte Freunde hat man in der Regel nicht viele. Die anderen alle wollen auf Dauer keine Leute um sich rum haben, die "ständig jammern". Wichtig ist aber auch, die echten Freundschaften durch "zurückziehen" nicht zu sehr auf die Probe zu stellen. Und am allerwichtigsten ist, deiner Freundin zur Seite zu stehen.

Antwort
von rednblack, 10

Die Qualität von Freundschaften kann man tatsächlich in solchen Situationen am besten erkennen, dann nämlich, wenn man seine Freunde braucht. Aber wozu brauchst du deine Freunde und machst dir nen Kopp wegen ihrer Ausreden, wenn deine "Partnerin" dich jetzt dringend braucht? Wie würde SIE die Qualität eurer Freundschaft jetzt gerade beurteilen?

Kommentar von Infinity33 ,

Ich mache mir darüber nen Kopf, weil es für mich sehr energieraubend ist, für meine Partnerin da zu sein. Also nicht, dass ich das nicht gerne tue, ich liebe sie mehr als alles andere. Aber die Kraft, die ich dafür aufwenden muss, die muss ich auch irgendwie tanken, das macht man für gewöhnlich bei seinen Freunden. Einfach Zeit mit ihnen verbringen, ohne über die Probleme zu reden. Aber da hat man kein Interesse dran..

Kommentar von rednblack ,

Das ist seltsam. Bin aktuell selbst in einer Pflegesituation und kann mir jetzt nicht vorstellen, dass ich irgendwo anders Energie tanken kann, um sie bei der Pflege meiner Frau zu verballern. Im Gegenteil schleppe ich mich förmlich von einer Veranstaltung zu nächsten, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, was wohl daheim gerade los ist.

Du solltest sie einfach bitten, dich weiter in ihre Freizeitbeschäftigung mit einzubinden (und dir offen zu sagen, wann du sie nervst). Erst danach kannst du mit dem Bewerten anfangen (aber du MUSST nicht).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten