Frage von Micky94, 151

Ich kann langsam nicht mehr was soll ich machen?

Guten Abend liebe Community. Ich will ungern jemanden mit meinen Probleme belasten, aber da ich mich niemanden anvertrauen kann, wage ich es einfach mal hier wo mich keiner kennt!

Zunächst erstmal zu mir. Ich bin weiblich und bin 23 Jahre alt, war mit 18 Jahren bei einem Psychiater der Depressionen diagnostiziert hat

Ich denke fast täglich daran mir das Leben zu nehmen. zB wenn ich Auto fahre denke ich mir das ich das Lenkrad einfach nur nach rechts drehen müsste...gegen einen Baum! (Natürlich ohne dabei andere zu gefährden) Ich will so nicht mehr weiter machen weil es belastet mich schon sehr..und diese Gedanken möchte ich einfach nicht so weit kommen lassen! Was kann ich machen das es mir besser geht? Das zumindest erstmal diese Gedanken weg sind. Es gibt da so ein Text, den fand ich auf Anhieb irgendwie schön, aber auch traurig und er passte zu mir: Es wird Sommer. Die Tage werden länger und alles beginnt zu blühen. Eigentlich ist es total schön, aber mich verwirrt es momentan nur. Es kommt mir so komisch vor das alles zu sehen, wo ich das doch nicht mehr miterleben sollte/wollte. Ich sollte doch schon tot sein und nun tapse ich immer noch auf dieser Welt und lebe sogar (m)ein Leben. Nicht unbedingt das beste, und es ist jeden Tag Mega anstrengend für mich, aber nach außen hin scheint zumindest alles perfekt. Ich bin sogar weiter gekommen, es sollte mich wohl stolz machen, was es auch tut, aber es verwirrt mich auch gleichermaßen. So viel ist geschehen, was ich eigentlich nicht mehr erleben wollte. Es macht mich nicht glücklich. Es erinnert mich daran, dass ich mein Ziel nicht erreicht habe.

Ich danke schonmal im Voraus über antworten. Liebe Grüße. :)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Micky94,

Schau mal bitte hier:
Depression Selbstmord

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 14

Hallo Micky94,

Du schreibst zwar, dass ein Psychiater Deine Depressionen diagnostiziert hat, doch wurde diese auch behandelt? Depressionen sind nämlich eine schwere Erkrankung, die nicht einfach wieder von selbst verschwindet. Es gibt allerdings unterschiedliche Schweregrade einer Depression. Um beispielsweise eine schwere Depression zu bekämpfen, werden von Ärzten meistens Medikamente eingesetzt. Leider haben viele erhebliche Bedenken wenn es um Psychopharmaka geht, doch es könnten an dieser Stelle sicher viele Betroffene davon berichten, wie gut ihnen Medikamente im Kampf gegen ihre Depressionen geholfen haben. Meistens werden Antidepressiva gegeben, die stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirken und nicht abhängig machen. Besonders in der ersten Einnahmephase muss man mit Nebenwirkungen rechnen, die in der Regel jedoch nach 2-3 Wochen abnehmen. Viele empfinden die Einnahme eines Antidepressivums als sehr wirkungsvoll, da es außerdem dabei hilft, Konzentrationsprobleme zu überwinden.

Was bei leichten bis mittelschweren Depressionen als pflanzliches Mittel sehr gut hilft ist Johanniskraut. Es ist nebenwirkungsarm und wird von den meisten gut vertragen. Allerdings sollte man sich ein entsprechend hochdosiertes Präparat vom Arzt verschreiben lassen - die freiverkäuflichen Präparate in Drogeriemärkten sind dagegen zu schwach in der Dosis.

Ein sehr gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung einer Depression ist die sog. "kognitive Verhaltenstherapie", bei der Du lernen kannst, negative Gedanken und Gefühle zu überwinden. Sie wird in der Regel von einem psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Allerdings musst Du mit einer gewissen Wartezeit rechnen, bis Du mit der Therapie beginnen kannst.

Bei einer Depression ist es auch ganz wichtig, sich selbst Schwäche zuzugestehen. Wenn Du immer stark und leistungsfähig sein willst, dann unterdrückst Du womöglich in Dir Deine "schwache Seite", die nach Hilfe ruft. Wichtig ist es gerade jetzt, dass Du nachsichtig und geduldig mit Dir selbst bist. Mach Dir immer wieder klar, dass es eben Zeit braucht, aus Deinem Tief wieder herauszukommen und dass eine Depression nicht ewig dauert. Du kannst sie überwinden und wieder völlig gesund werden! Vergiss das nie!

Bedenke auch, es ist nicht Dein Schicksal , unglücklich zu sein - es ist Deine Depression, die diese schlimme Traurigkeit und evtl. Gefühle der Wertlosigkeit hervorruft. Denke auch daran, dass man mit einer schweren Depression in der Regel nicht allein fertig werden kann. Es ist nämlich so, dass bei dem an Depressionen Erkrankten ein chemisches Ungleichgewicht der Botenstoffe Noradrenalin und Serotonin festzustellen ist, ebenso eine zu hohe Konzentration es Stresshormons Kortisol. An diesem Punkt setzen die Medikamente an, die zwar nicht die eigentlichen Ursachen der Depression beseitigen können, aber dazu beitragen, wieder ein Gleichgewicht im Gehirn und im übrigen Körper herzustellen.

Ich möchte Dich bei dem Thema Depressionen noch auf einen anderen, wichtigen Aspekt aufmerksam machen. Obwohl die Bibel kein medizinischer Ratgeber ist enthält sie dennoch einige sehr ermunternde Aussagen und eine kostbare Hoffnung. Immer wieder zeigt die Bibel, dass Gott besonders Niedergedrückte sehr am Herzen liegen. In Psalm, Kapitel 72, Vers 13 und 14 heißt es:" Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen." Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, dass ich die Bibel ins Spiel gebracht habe. Ich kann jedoch aus eigener Erfahrung heraus bestätigen, dass der Glaube besonders in Krisenzeiten eine große Kraft sein kann, mit all den verschiedenen Belastungen besser fertig zu werden. Ein genauerer Blick in die Bibel zeigt auch, dass die Zeit naht, da Gott all dem Übel, einschließlich aller Krankheiten, ein Ende bereiten wird.

Denke bitte auch daran: Deine Selbstmordgedanken können ein Symptom Deiner Depressionen sein. Wenn Du also Deine Depressionen behandeln lässt, werden höchstwahrscheinlich auch Deine Selbstmordgedanken wieder verschwinden. Ich wünsche Dir daher, dass Du die erforderliche Behandlung bekommst, damit Du bald wieder ein Leben führen kannst, für das es sich dann lohnt zu leben! Alles Gute!

LG Philipp

Kommentar von Micky94 ,

Ich danke dir für deine ausführliche Antwort! 

Ich habe ein antidepressivum genommen (Fluoxetin). Das hat nicht viel bewirkt. 

Kommentar von Philipp59 ,

Es freut mich, dass Dir meine Antwort gefallen hat!

Bei Antidepressiva ist es so, dass oft nicht das erste auf Anhieb das richtige ist. Es könnte durchaus sein, dass Dir ein anderes Präparat helfen könnte. Du kannst Dich auch stationär auf das richtige Medikament einstellen lassen. Auf jeden Fall aber ist eine  medikamentöse Therapie sehr wichtig, um eine Depression in den Griff zu bekommen. 

Kommentar von Micky94 ,

Ok, ich danke Dir erstmal :) 

Antwort
von TRichter1956, 9

Zu einem Psychiater zu gehen ist eine Möglichkeit, wenn Du mit Tabletten behandelt werden möchtest. Das kann sinnvoll sein, das kann ich von hier aus nicht beurteilen. Die andere Möglichkeit, sozusagen "davor" ist aber, Dich in eine ambulante Psychotherapie zu begeben. Also: Suche Dir einen Psychotherapeuten (einen psychologischen oder ärztlichen, je nach Neigung). Das braucht Geduld, weil Plätze schwierig zu bekommen sind, aber es lohnt sich auf Dauer. Du lernst dort, was bei Dir los ist, dass Du nicht mehr leben willst. Das ist kein natürlicher Zustand, sondern ein Problem, klinisch ausgedrückt: eine Störung, die behandelbar ist und in Deinem Fall auch behandelt werden sollte. Niemand verdient, sich so fühlen zu müssen wie Du jetzt gerade. Also: nur Mut!

Kommentar von Micky94 ,

Danke für deine Antwort!

Ich möchte nicht mit Medikamenten behandelt werden, ganz im Gegenteil! 

Antwort
von lara1592000, 28

Ich würde dir auch raten eine Langzeittherapie zu machen. Ich weiß auch das der Schritt manchen sehr schwer fällt, aber es wird helfen. Ich hoffe das es dir besser gehen wird.. Und vergiss nie stark zu bleiben egal was kommt( ich weiß das dass leicht gesagt ist als getan, aber das schaffst du) :) Lg

Antwort
von iSharingan, 18

Selbstmord ist feige und zu einfach, außerdem machst du andere damit traurig. Versuch was neues etwas was dich glücklich macht. Das leben ist ein spiel, sei ein gewinner. "Menschen sind von ihren kenntnissen und wahrnehmungen abhängig.Das nennen sie Realität.Aber Kenntnisse und Wahrnehmungen sind relativ.Ihre Realitäten können Illusionen sein.Wir alle leben in unseren Illusionen."

Antwort
von MadameRosmerta, 34

Ich empfehle dir mal eine Langzeittherapie zu machen. Ich weiß, das hört sich immer sehr krass und anstrengend und beängstigend an, aber ich habe eigene Erfahrung damit gemacht und man beschäftigt sich wirklich mal mit sich selbst, lernt mit solchen Gedanken umzugehen und kann sich mit Gleichgesinthen austauschen.
Ich wünsche dir gute Besserung, wenn du noch Fragen hast, frag gerne! ;)

Kommentar von Micky94 ,

Danke für deine Antwort. Langzeitherapie heißt soviel wie Psychiatrie, also stationär?

Kommentar von MadameRosmerta ,

Psychiatrie oder einfach erstmal eine Kur. da gibt es auch verschiedene Leute, mit denen du reden kannst und es gibt weniger Regeln. ;)

Kommentar von Micky94 ,

Das hört sich gut an, aber das kann ich mir jobmässig gar nicht erlauben! :/

Kommentar von MadameRosmerta ,

Stell dein Job lieber nicht über dein Wohlergehen. Es ist viel wichtiger, dass es dir besser geht und das wird auch höchste Zeit, wenn du Suizidgedanken hast. Gönn es dir, das ist viel mehr wert als dein Job.. Krankschreibung bekommst du ja auch. ;)

Kommentar von Micky94 ,

Danke dir! :)

Antwort
von meterano7, 19

Neben dem Standard Rat zur Therapie, eine Sache noch: Du erwähnst dass du das nicht erleben solltest, dass du tot sein solltest? Wieso solltest du das sein? Gibts einen Todesfall, für den du dich verantwortlich fühlst? Fühlst du dich schuldig, einfach weil du lebst?

Kommentar von Micky94 ,

Einfach weil ich lebe. Ich habe mir früher immer gesagt ich werde nicht alt nicht älter als 20, habe mir das dann sozusagen als Ziel gemacht, und nicht geschafft! 

Kommentar von meterano7 ,

Das ist aber ein blödes Ziel, geh in ne Therapie, dann lerne, das Leben zu genießen!

Antwort
von sommerfrage, 15

Ich würde mich mal bei einem Arzt - Psychiater anmelden und den um Rat fragen. Oder rufe mal die Nummer gegen Kummer oder Telefonseelsorge an! 0800 111 0 550 (Erwachsene) 0800 111 0 333 (Teenager)  oder http://www.telefonseelsorge.de/   !

Guck auch hier mal:  https://www.patiententelefon.de/sterben/suizid-selbstmord-selbsttoetung!

Gute Besserung!  :-)

Kommentar von sommerfrage ,

::-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community