Ich kann kein ENGLISCH! HILFE?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

auch wenn ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland
(Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work &
travel usw.) am besten wäre, um sein Englisch zu verbessern (möglichst
allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), stellen
Auslandsreisen doch meist ein zeitliches und finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen
und anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen,
sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen mit passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedliche
Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look
(schauen), aber look for / after/ forward to (+ Gerund) = suchen / s. um
jdn. kümmern /s. freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikalischen) Besonderheiten aufschreiben und lernen,

z.B. folgt Gerund oder to-Infinitiv, welche Präposition, unregelmäßige Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen mit dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

oder anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben und Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten oder elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei pons.com, navendo.de, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Min bringt mehr als wochenlang nichts und dann Endlossitzungen von 1 Stunde und mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen / anfassen) gelernt

Und am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen und geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was
die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten oder in
der Grundschule lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluss
auf Englisch, wer kennt die meisten Tiere usw. auf Englisch?,
Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

englisches Fernsehen schaut

englisches Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

englische Podcasts hört

- Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

- BBC Podcast 6 Minute English

- Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

- Randall's ESL Cyber Listening Lab

• Vokabeln als MP3 aufnimmt und immer wieder abspielt und anhört, dabei mit- oder in eine Sprechlücke spricht

englische Bücher liest:

Lernkrimis: für verschiedene Lernjahre, mit Grammatikübungen

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) englische Bücher für verschiedene Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, mit Büchern für verschiedene Lernstufen

Krimis / Thriller: Helen MacInnes, Colin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum

Liebesromane Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp zum Lesen englischer Bücher:

Nicht jedes neue, unbekannte Wort nachschlagen, aufschreiben und
lernen, sondern nur Schlüsselwörter oder wenn sich ansonsten der Sinn
einer Passage nicht erschließt. Sonst wird es schnell zu viel und man
blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell
den Spaß am Lesen. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den
Kontext.

engl. Zeitungen, Zeitschriften und Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin für Jugendliche, Hueber Verlag

• (Business) Spotlight (mit Worterklärungen und verschiedenen Schwierigkeitsgraden; manchmal auch in der Bücherei erhältlich)

World and Press vom Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen mit Vokabular)

DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in- und auswendig kennt.)

• sich einen englischen Sprach- oder Konversationskurs (z.B. VHS), eine Theatergruppe, einen Lesezirkel usw. sucht

- Auch privat, mit Freunden, Familie usw. Englisch spricht und
Alltagssituationen nachstellt: Tagesablauf, Kochen, Einkaufen, Arzt,
Kino, Theater, Krankenhaus, Bäcker, Museum, Bahnhof, Flughafen, Hotel,
Restaurant usw.

• Skype einrichtet + englische Muttersprachler als Gesprächspartner sucht.

• englische Brief/Email/Chatfreund/in oder Tandempartner sucht

• englisches Tagebuch schreibt

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung von Vokabeln
ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden
werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Min Grammatik
zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übersetze Texte von deiner Lieblingsmusik aus Booklets, die bei CDs dabei liegen, damit es Spaß macht (und du weißt, was du da so alles mitsingst). Kauf dir - einfache - englische (Kinder-)Bücher und übersetz sie, auch wenn es anfangs mühsam ist. Es muss nicht unbedingt alles über das Internet laufen. Lies dir deine Schulbücher von Anfang an nochmals durch und lerne nach, was dir in der Zwischenzeit entgangen ist. Übung macht den Meister. Oder such dir englisch-sprachige "Brieffreunde". Nachhilfe ist immer nur stundenweise und du bist nicht immer gleich aufnahmefähig. Aber mit obigen Tipps kannst du die Zeit, die du lernen willst, selber einteilen. Am besten hilft natürlich ein Aufenthalt in GB, bei einer Gastfamilie zum Beispiel. Da lernst du in 2-3 Wochen mehr, als du in einem Jahr Schule lernst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
21.11.2016, 13:49

Von Songtexten würde ich eher abraten. Für das Alltagsenglisch bringt das wenig. Außerdem werden oft auch grammatisch falsche Strukturen verwendet.
Wenn jemand wenig Grundkenntnisse hat, hilft das also wenig.

0

Du bist 16 und machst allgemeines Abi, das heißt, du bist im ersten Jahr, oder? 
Da du auf dem Stand eines 5-Klässlers (ist in der mitte von 4 und 6) bist, liegen nur 5-6 Jahre hinter deinem Wissensstand und den den du brauchst. 

Ich rate dir im Internet erst einmal dein Vokabular ( mit z.b. http://www.learnenglish.de/vocabpage.html kann man die Basics lernen und mit http://www.dict.cc/ kann man die Aussprache von Muttersprachlern hören und lernen, auch verschiedene Wörter suchen und hier ist es nicht wie bei Google, wo nicht alles zu dem Wort kommt oder einfach ein 'falsches' Wort für den Kontext) und vielleicht Filme/Serien mit Englischem Audio und deutschen Untertiteln zu schauen. 

Auf Alltagsgegenstände kannst du Post-Its kleben mit dem englischen Wort, in deiner Freizeit mit deinen Freunden öfter englische Wörter benutzen. 

Die Grammatik kannst du entweder auf Internetseiten nachschlagen ( mit z.B. http://www.englisch-hilfen.de/grammar_list/alle.htm oder https://www.ego4u.de/de/cram-up/grammar). 

Wenn du willst, kannst du auch ein paar Texte übersetzen und sie von jemanden überprüfen lassen, der gut Englisch kann. 

Du kannst auch deine(n) Englischlehrer(in) fragen, ob er/sie dir vielleicht extra Übungen mitgeben kann und sie korrigieren kann.

Falls es dir hilft, kannst du auch so eine Vokabel-Lern-Karten-Box basteln oder sie auch einfach kaufen -  http://www.knastladen.de/Artikelauswahl/Spielen-Lernen/Vokabellernbox-DIN-A7.html  -  Ich hab sie früher für Französisch benutzt und habe damit gut lernen können.

Vielleicht hilft es dir auch, wenn du bei einer kostenlosen Sprachlern-Seite wie https://de.duolingo.com , https://www.busuu.com/de/ , https://de.babbel.com/?locale=de  -  Ich hab die Seiten zwar nicht selbst ausprobiert, aber sie sind kostenlos, so scheinen sie zumindest zu sein :3 

Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen. 

Viel Glück beim Englisch lernen! :3 

LG - Cat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lernen, lernen, lernen. Doofe Antwort aber was willst du sonst hören. 

Es gibt Internetseiten zum Lernen. Aber wenn du dich alleine ran setzt wird es bestimmt nicht besser. Ich glaube kaum, dass du die Ausdauer besitzt dich da täglich alleine durchzubeißen. 

Ich würde an der Nachhilfe festhalten. Schau mal bei der Schülerhilfe was das kostet? Und warum bringt dich die Nachhilfe nicht voran? Denke mal das Problem liegt woanders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bswss
21.11.2016, 13:24

Mit irgendwelchen Internetseiten und ohne Lehrer (MENSCH!)  kann KEIN MENSCH den umfassenden und auch komplizierten Unterrichtsstoff der Oberstufe lernen. Englisch-Oberstufe ist nicht dasselbe wie einen Kaffee bestellen können.

1

Eine "Internet-Seite"(!!!) , die Dir Englisch und außerdem  den gesamte Lehrstoff von x Jahren beibrigt? Das kannst Du doch nicht im ERNST meinen!

15 Euro die Stunde ist Dir zu teuer? Ein Fernsehmechaniker bekommt mindestens 50 Euro die Stunde! Oder meinst Du, dass geistige Arbeit gratis zu leisten ist?

Ich frage mich zudem, wie Du denn mit so schlechtem Englisch überhaupt in die Oberstufe gekommen bist? Hat man Dir trotz schlechter Leistung  gute Noten nachgeworfen? 

Welche Schulform besuchst Du, welche Schulform hast Du besucht?  Wie kann es sein, dass Du, wenn Du in Englisch so schlecht bist, in der zweiten Fremdsprache, die Du ja auch haben musst) , besser sein kannst?

Schnelle Lösungen für Dein Problem gbt es nicht - außer 1 Jahr Auslandsaufenthalt in einem englischsprachigen Land - oder Einzelunterricht bei einem voll ausgebildeten Gymnasiallehrer über mindestens ein Jahr - zu ca.70 Euro die Stunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm dir gute Nachhilfe oder lass dir von Klassenkollegen helfen. Was auch sehr helfen würde wäre ein längerer Urlaub in einem englischsprachigen Land wie z.B. England oder USA oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Nachhilfelehrer 15€ die Stunde nimmt, du aber trotzdem nicht besser wirst, dann entweder weil a) der Nachhilfelehrer schlecht war oder b) du nicht genug selbst dafür getan hat, dass seine Bemühungen fruchten. Falls a), probiere einen anderen. Falls b) wird dir auch das Selbststudium nichts bringen, weil du dafür noch viel mehr Disziplin brauchst.

Klar, für Sprachen braucht man Talent. Aber das alleine ist es nicht. Man braucht auch Interesse. Schau doch mal Filme oder Serien auf Englisch, ggf. mit Untertiteln. Wenn du was nicht verstehst, hak es nicht ab, sondern spul zurück. Lies es nach. Sei neugierig! Führe englische Selbstgespräche, hol dir einen englisch-sprachigen Brieffreund.

Es gibt viele Möglichkeiten, gerade bei Englisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
21.11.2016, 13:51

Außerdem darf man natürlich nicht erwarten, dass ein Nachhilfelehrer in zehn Stunden aufholen kann, was ein Schüler in fünf/sechs Jahren verpasst hat. Wenn das so einfach wäre, könnte man sich den Englischunterricht sparen.

0

Ich würde an deiner Stelle Bücher auf Englisch lesen!Habe ich auch gemacht(Harry Potter,da war ich in der Sechsten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meiner Tochter sehr geholfen hat, war es alle YouTube Videos nur noch auf Englisch zu schauen. Englische Filme und Serien helfen dir ein Gefühl für die Sprache zu bekommen. Ansonsten hilft es ein englisches Buch zu lesen. Die erste Seite ist die schwerste, der musste dich wirklich durch kämpfen. Aber du wirst sehr schnell große Erfolge merken. Du bist keine Niete, du hast einfach möglicherweise kein Spaß an der Sprache oder noch nicht viel getan. Setz dich hin und mach was, alles wird gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm Nachhilfe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?