Frage von VanqOV3R, 60

Ich kann fremden Menschen nicht mehr als 3 Sekunden in die Augen gucken?

Geht einfach nicht

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mondlachen, 34

Das kann man aber üben.

Stelle dir einfach die Fragen, welche Augenfarbe hat mein gegenüber und wie ist er mir gegenüber eingestellt. Das alles kann man nur durch einen Blick in die Augen des Gegenübers herausfinden.

Man muss den anderen ja nicht Stundenlang anstieren.

Kommentar von VanqOV3R ,

Danke, toller Typ

Kommentar von VanqOV3R ,

Tipp*

Kommentar von Mondlachen ,

Das mit dem Angucken, ist auch wichtig für dich. Damit kannst du kontrollieren ob dein Gegenüber dich registriert /gesehen hat. Auch weißt du dann ob dein Gegenüber gut gelaunt oder wütend, traurig gereizt u.a. ist. Dementsprechend kannst du dann auch reagieren. An der Kniescheibe des anderen steht es leider nicht geschrieben. Auch zeigst du im Blick deinem Gegenüber wer du bist. Auch Blicke können jemanden auf Abstand halten, oder ein Signal zum näher treten aussenden.

Antwort
von MannInReno, 21

Das ist doof, aber man kann das üben. Es ist eben so, dass es Leuten einen sehr positiven Eindruck vermittelst, wenn du ihnen in die Augen schaust. Das zeigt ihnen, dass du an ihnen interessiert bist, dass du Selbstvertrauen hast, und dass du ihnen wirklich zuhörst.

Ich hatte damit auch lange Probleme, mein damaliger Psychologe meinte, das hätte irgendwie mit gesteigerter Empathiefähigkeit zutun, den Zusammenhang habe ich zwar nicht ganz verstanden, aber das ist ja auch egal. Es war ganz ähnlich, ich konnte den Leuten nur ganz kurz in die Augen gucken und dann hat mein Körper mir irgendwie das Signal gegeben, dass ich unbedingt weggucken muss.

Da ist das einzige was hilft, dem Blick einfach standzuhalten, auch wenn es am Anfang sehr schwer fällt. Bei Gesprächen gucke ich abwechselnd auf die Augen und auf den Mund, das hilft mir einfach nochmal, besser aufpassen zu können und zu verstehen, was die Person mit dem, was sie sagt, meint, und wie sie sich damit fühlt. Bei mir ging das relativ einfach, aber anderen fällt es viel schwerer, das mit dem in die Augen gucken umzusetzen.

Mein bester Freund hat Asperger und hat früher sehr, sehr auffällig nicht in die Augen geguckt bei Gesprächen, seine Augen sind immer zu Objekten im Raum herumgewandert, aber so gut wie gar nicht ins Gesicht seines Gesprächspartners. Das hat viele Leute irritiert und einige fanden es auch unhöflich, mit ihm habe ich das folgendermaßen geübt: Wir haben uns gegenübergesetzt, ganz normal über ein Thema wie einen Film oder so gesprochen, aber er musste mir dabei die ganze Zeit direkt in die Augen gucken. Das ist ihm ziemlich schwer gefallen, aber nach ein paar "Übungen" dieser Art ging es auch viel besser, allerdings bin ich eben auch eine Person, die ihn gut kennt und der er vertraut. Wenn du das vielleicht auch mal mit deinem besten Freund, deiner Schwester oder irgendjemandem machst, kann das schon helfen.

Ansonsten reicht es auch, wenn du immer mal wieder drei Sekunden der Person in die Augen guckst, und ansonsten deinen Blick einfach im Gesichtsbereich hältst. Du solltest nur auf einen "fließenden Wechsel" achten, also mal dre Sekunden in die Augen, zehn Sekunden auf den Mund, wieder drei Sekunden in die Augen. Also nicht drei Sekunden in die Augen gucken und dann so, als würdest du dich erschrecken, auffällig schnell weggucken.

Im Sommer kannst du auch einfach, wenn das alles nichts bringt, oft eine Sonnenbrille tragen, da kannst du sonst wo hin gucken und deinem Gegenüber fällt es nicht auf. Oder du kannst ganz leicht an der Person vorbeigucken, so dass sie aber dir in die Augen gucken kann, das kann auch schon hilfreich sein.

Hast du denn auf sozialer und kommunikativer Ebene noch andere Probleme? Zum Beispiel am Gesicht von Leuten ihre Gefühle zu erkennen, oder ein Gespräch am Laufen zu halten? Wenn das der Fall ist kann es auch nicht schaden, dass mal bei deinem Hausarzt anzusprechen und dich nur zur Sicherheit zu einem Psychiater überweisen zu lassen.

Viel Glück :)

Antwort
von TobiasRoc, 27

War bei mir auch ne zeitlang so.
Bis mir meine Freundin mal gesagt hat das sie findet das Weggucken ein Zeichen von Schwäche ist :D. Da habe ichs mir dann angewöhnt.
Natürlich starre ich mein Gegenüber jetzt nicht dauerhaft an. Die mischung machts.

Denk einfach immer das dein Gegenüber dich für schwach halten könnte.

Antwort
von dergruenebaum, 20

Wo ist das Problem? Wozu soll man einen Fremden länger angucken, wenn man kein Interesse an ihm hat?

Kommentar von VanqOV3R ,

Nein ich meine z.B. Lehrer also Menschen die ich nicht wirklich kenne das mit den Fremden ist nicht gut platziert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community