Ich kann einfach nicht Auto fahren. Was soll tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vielleicht mal den Fahrlehrer wechseln?

Wie wäre es mit einem im Nachbarort?

Erzähle vorher von Deinen Problemen. Mir ist so etwas Ähnliches passiert, ich wurde allerdings teilweise durch den Fahrlehrer ziemlich nervös. Er gab leider auch nie Erklärungen sondern stellte nur rhetorische Fragen. Ich bin dann irgendwann zu einer anderen Fahrschule gewechselt nach gefühlten 100 Fahrstunden und habe dort von Anfang an gesagt, wie es vorher gelaufen war. Ich bekam einen sehr netten Fahrlehrer, der erst mal nichts weiter tat, als mich einfache Strecken fahren zu lassen und mich zu beruhigen, was dann auch sehr schnell passierte. Fazit: Führerschein beim ersten Anlauf bestanden. Ein Fahrschüler aus der ersten Fahrschule, der deutlich besser, jedenfalls sicherer fuhr als ich, brauchte dort ganze drei Anläufe. Ich nehme an, die haben mit Verunsicherung zu tun, nicht mit schlechten Fahrkünsten.

Übrigens: In beiden Fahrschulen war immer nur der Fahrlehrer mit mir allein im Auto, nie ein anderer Fahrschüler. Vielleicht könntest Du auch bitten, darauf erst mal zu verzichten, weil es Deine Nervosität steigert.

Als ich zum ersten Mal alleine Auto gefahren bin, habe ich meine Mutter zum Supermarkt um die Ecke gefahren, und dabei einen Kantstein gerammt. Weil bei der Abfahrt mein erster Fahrtlehrer, unser Nachbar, vor dem Haus stand. Meine Mutter sah sich daraufhin schon im Grab und fuhr selbst nach Hause. Danach bin ich über ein halbes Jahr gar nicht mehr gefahren, bis ich jemanden fand, der mich nicht nervös machte und mit dem ich erst mal etwas Üben konnte (tatsächlich anfangs nur auf dem Parkplatz...). Nicht üben zu fahren, sondern üben, dabei entspannt zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey.

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe für meinen B Führerschein ein halbes Jahr gebraucht und zwischendurch hatte ich auch oft genug die Hoffnung aufgegeben. Ich war immer Mega aufgeregt und habe deshalb Fehler über Fehler gemacht und weißt du, nach fast einem halben Jahr voller meckern vom Fahrlehrer, 1 mal durchfallen habe ich es geschafft! Heute fahre ich richtig gerne und richtig sicher Auto. Wirklich. Das fahren ohne Fahrlehrer ist ganz anders. Mein Tipp: Geb nicht so viel auf die Meinung der anderen! Sollen die doch denken was sie wollen. Du machst den Führerschein! Nicht die! Wenn du erst selbst fährst werden sie alle blöd gucken. Du darfst nie das Ziel aus den Augen verlieren, den Führerschein! Freiheit! Wenn du den ein mal hast musst du sowas nie wieder machen! Geb nen F*ck auf die anderen, beiß die Zähne zusammen, sei dir sicher bei dem was du machst und zieh es durch! Versuch bei der nächsten Fahrstunde ganz ruhig zu bleiben. denk nur an das fahren. Du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war vor meinen Fahrstunden auch sehr nervös und habe die Fahrstunden auch nicht gerne absolviert, aber ich habe durchgehalten und habe es auch geschafft.

1. Niemand wird dich für deine Fahrkünste auslachen und wenn dich welche auslachen, dann sind das meistens Personen, die noch nicht ihren Führerschein haben bzw. noch nicht angefangen haben, sonst weiß jeder, wie sich die Person fühlt.

2. Das soll nicht dein Problem sein. Ein Fahrlehrer ist genau für solche Situationen ausgebildet und dieser kann in Gefahrensituationen eingreifen, denn genau dafür sitzt er neben dir.

3. Dein Fahrlehrer wird dir nicht als untauglich einstufen. Bei mir lief erst ab der 8. Fahrstunde solangsam alles glatt und davor habe ich auch viele Fehler gemacht, gerade den Abstand rechts zu den parkenden Fahrzeugen.

4. Du wirst den Führerschein schaffen und alles andere darfst du dir nicht einreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach 5 fahrstunden kannst du auch noch nicht richtig fahren und dartst fehler machen . also nur mut.

bitte deinen fahrlehrer drum alleine mit ihm fahren zu dürfen, sage ihm auch das du super  nervös bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstaunlich, dass in den Ängsten nicht auftaucht
 "das ich jemanden totfahre oder verkrüppele" sowie "dass ich bei einem von mir verschuldeten Unfall sterbe oder verstümmelt werde".

Das sind mal ein paar deutlich existenziellere Risiken, und die werden keineswegs automatisch durch den Erwerb des Führerscheins bereits ausgeschlossen ;-)

Autofahren ist zum allergrößten Teil reine Routine. Es dauert bei dem einen länger, bis diese aufgebaut ist, und bei dem anderen weniger lang. Das ist normal. Sobald das rein handwerkliche "in Bewegung setzen" erst mal in Fleisch und Blut übergegangen ist, kann man den Großteil seiner Aufmerksamkeit auf das "Teilnehmen am Straßenverkehr" richten. Dann wird das alles deutlich weniger stressig.

Aber wenn du "nur im Notfall" fährst, dann läufst du Gefahr, die Routine aus der Fahrschule im Laufe der Zeit wieder zu verlieren und womöglich zeitlebens kein sicherer Autofahrer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowcold
19.06.2016, 12:46

Das steht bei Punkt 2 mit drin, nur etwas weniger ausgeschmückt. Wollte nicht so ins Detail gehen.

0

"Nach bestandener Prüfung will ich nur im Notfall fahren."

Schlechte Idee. So kannst du es eigentlich gleich sein lassen. Insbesondere nach bestandener Prüfung sollte man so viel wie möglich Fahrpraxis erwerben, um entsprechend sicher zu werden.

Die Ängste kann ich dir nicht nehmen, aber in jedem Fall trägst du keine Verantwortung für versehentliche Fehler. Die Verantwortung trägt - auch aus juristischer Sicht - alleine dein Fahrlehrer.

Ich würde dir empfehlen, mit einer Person deines Vertrauens regelmäßig auf einem Übungsplatz zu fahren, um sicherer zu werden. Da kann nichts passieren und niemand wird dich auslachen. Jeder hat mal angefangen.

Außerdem scheinst du kein großes Vertrauen zu deinem Fahrlehrer zu haben. Überlege dir, ob vielleicht ein Wechsel etwas bringen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der fünften Stunde ist das total normal. Ich hab letztens in der 7. oder 8. Fahrstunde einfach eine Ampel nicht gesehen.

Wenn dein Fahrlehrer dir nicht sagt dass das normal ist, würde ich an deiner Stelle einen anderen foredern. Es ist seine Aufgabe, dich zu beruhigen und zu ermuntern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?