Frage von Dogmeat, 116

Ich kann bei Linux keinen Admin-Benutzer erstellen?

Ich habe mir gerade erst Lubuntu (Lubuntu NICHT Ubuntu) 32-bit installiert, allerdings habe ich ein kleines Problem. Bei der Anmeldung kann ich mich nur als "Gast" anmelden und als Gast darf ich ja gewiss keine anderen Benutzer-Konten erstellen. Wie kann ich denn nun einen adminberechtigten Benutzer erstellen, habe ich vielleicht etwas bei der Installation im BIOS vergessen? Sorry, falls die Frage vielleicht etwas dumm klingt xD aber das ist das erste mal, dass ich ein neues Betriebssystem installiere und mit Linux im allgemein habe ich so überhaupt keine Erfahrungen :D Ich wäre sehr dankbar, würde mir jemand weiterhelfen ^_^

Expertenantwort
von LemyDanger57, Community-Experte für Computer, Linux, PC, 33

Warum glauben eigentlich so Viele, eine Linux-Distribution wäre wie Windows, nur mit einem anderen Namen? Wahrscheinlich, weil in solchen windows-lastigen Zeitungen wie CHIP oder Computer Bild dieses immer behauptet wird. Das ist aber nicht so.

Ich habe mir gerade erst Lubuntu (Lubuntu NICHT Ubuntu)

Welche Ubuntu-Version spielt bei Deinem Problem keine Rolle!

Bei der Anmeldung kann ich mich nur als "Gast" anmelden

Wirklich? Normalerweise legst Du doch bei der Installation von Ubuntu mindestens einen Benutzer und das Passwort für ihn an, die Installation weißt doch darauf hin. Wenn Du das natürlich nicht gemacht hast - selber Schuld.

Wie kann ich denn nun einen adminberechtigten Benutzer erstellen,

Bei Ubuntu so gar nicht, da dieses nicht vorgesehen ist,aber das ist auch gar nicht notwendig, da man mittels "sudo" alle notwendigen Befehle ausführen kann. Was mit sudo nicht geht, brauchst Du auch nicht.

mit Linux im allgemein habe ich so überhaupt keine Erfahrungen

Dann wäre es vielleicht gar nicht verkehrt, Dir ein wenig Grundlagen anzueignen, es gibt ja reichlich Seiten im Internet, zum Beiepel diese hier: https://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger/

oder auch die hier: http://www.learninglinux.de

Kommentar von guenterhalt ,

Bei Ubuntu so gar nicht, da dieses nicht vorgesehen ist,aber das ist
auch gar nicht notwendig, da man mittels "sudo" alle notwendigen Befehle
ausführen kann. Was mit sudo nicht geht, brauchst Du auch nicht.

Bei Ubuntu so gar nicht, da dieses nicht vorgesehen ist,aber das ist
auch gar nicht notwendig, da man mittels "sudo" alle notwendigen Befehle
ausführen kann. Was mit sudo nicht geht, brauchst Du auch nicht.


cd /home/<ein-andere-user>/.ssh

Report:

cd: /home/<ein-andere-user>/.ssh : Keine Berechtigung

sudo cd /home/<ein-andere-user>/.ssh

Report:

sudo: cd: Kommando nicht gefunden

Das ist die klassische Ubuntu-Strategie.

( jetzt brauche ich keinen Vortrag über sie Benutzung von sudo chmod oder sudo chown )  


Kommentar von LemyDanger57 ,

@guenterhalt: Ja, und? Welcher "normale" Benutzer braucht das?

Du kannst oder willst anscheinend die Sicherheitspoltik von Canonical (Ubuntu) nicht verstehen. Das hängt doch mit dem Grundgedanken zusammen, der hinter Ubuntu steckt: Ein kostenlosese Betriebssysem für Jedermann als Ersatz (ja, auch wenn Alternative eigentlich besser wäre) für Windows. Also für (potentielle) Windowsnutzer. Und dass man denen am besten gar keine Adminrechte gibt, sieht man ja schon an den vielen Fragen zu Themen wie Schadsoftware und ähnlichem hier.

Und deswegen ist Ubuntu ja auch im Grunde kein BS für "richtige" Linux-Nutzer.

Antwort
von Kerridis, 24

Lubuntu verwendet einen anderen Login-Manager als Ubuntu. Kann es sein, dass du mit der Maus etwas scrollen musst, um zu deinem Benutzer zu kommen? Ich meine, man muss bei der Installation einen User anlegen und kann das nicht einfach überspringen? Der erste in einem Ubuntu-System angelegte Benutzer hat automatisch Admin-Berechtigung per sudo, alle danach angelegten Benutzer nicht.

Hast du als Benutzernamen evtl. deinen Vornamen genommen? Wenn du ihn nicht mehr weißt - den Benutzernamen, nicht den Vornamen ;) - dann wirst du Schwierigkeiten haben, dich im System anzumelden. So blöde das ist, ich würde in dem Fall neu installieren und diesmal genau auf die User-Einrichtung achten.

Expertenantwort
von Linuxhase, Community-Experte für PC, 50

Hallo

Bei der Anmeldung kann ich mich nur als "Gast" anmelden

Nicht als normaler Benutzer?

als Gast darf ich ja gewiss keine anderen Benutzer-Konten erstellen.

Natürlich nicht!

Wie kann ich denn nun einen adminberechtigten Benutzer erstellen

Boote mal ein Live-System → Lubuntu ausprobieren und sieh Dir die Datei /etc/passwd des installierten Systems an (nicht die des Live-Systems!)

habe ich vielleicht etwas bei der Installation im BIOS vergessen?

Im BIOS (EFI/UEFI) gibt es nichts dass das tut.

Linuxhase

Kommentar von Dogmeat ,

Danke, aber was soll ich dann mit der Datei machen?

Kommentar von Linuxhase ,

@Dogmeat

was soll ich dann mit der Datei machen?

hier, in Code-TAGs, vorzeigen. Sieht dann etwa so aus:

kdm:x:486:484:KDM Display Manager daemon:/var:/bin/false
postfix:x:51:51:Postfix Daemon:/var/spool/postfix:/bin/false
root:x:0:0:root:/root:/bin/bash
sshd:x:495:492:SSH daemon:/var/lib/sshd:/bin/false
linuxhase:x:1000:100:Linux Hase:/home/linuxhase:/bin/bash

nur etwas länger ;-)

Linuxhase

Kommentar von Dogmeat ,

Und was jetzt? xD

Kommentar von Linuxhase ,

@Dogmeat

Und was jetzt? xD

Was genau hast Du an vorzeigen nicht verstanden?!

Linuxhase

Kommentar von Dogmeat ,

Ach sorry, habe mich verlesen. Aber ich denke, ich werde mir einfach doch ein anderes Betriebssystem installieren :)

Kommentar von LemyDanger57 ,

Und welches? Ganz ohne Grundlagen wirst Du auch mit einer anderen Linux-Distribution nicht all zu weit kommen.

Kommentar von Dogmeat ,

Linux Mint, denke ich mal. Ich bin eher so'n Typ, der während dem machen lernt :D Ich glaub ich habe bei der Installation von Lubuntu einfach die Option für Benutzer erstellen übersehen (War so ne Liste die sehr ans BIOS erinnert). Aber das Betriebssystem gefällt mir irgendwie eh nicht so gut, daher möchte ich es auch wechseln. Linux Mint soll ja um einiges 'moderner' sein, deshalb denke ich auch nicht, dass es allzu schwierig wird, sich mit dieser Version anzufreunden. Wenn nicht, kann ich ja noch schnell 'nen Wikipedia Artikel darüber lesen...oder sollte ich das doch lieber davor machen? Ach, pff...bin zu faul :P

Kommentar von Linuxhase ,

@Dogmeat

ich denke, ich werde mir einfach doch ein anderes Betriebssystem installieren :)

Und in wie fern sollte das bei dem Problem das Du hier beschrieben hast hilfreich sein oder gar eine Lösung?

Linuxhase

Kommentar von Dogmeat ,

Habe bereits gerausgefunden, wo das Problem lag. Ich habe bei der Installation von Lubuntu mich vorerst nicht mit dem Internet verbunden, weswegen ich keinen Benutzer erstellen konnte. Warum das so ist, weiß ich auch nicht.

Kommentar von Linuxhase ,

@Dogmeat

Ich habe bei der Installation von Lubuntu mich vorerst nicht mit dem Internet verbunden, weswegen ich keinen Benutzer erstellen konnte.

Das ist keine:

Habe bereits gerausgefunden, wo das Problem lag.

sondern nur eine Vermutung von Dir, die durch nichts bewiesen werden kann, weil es ganz sicher nichts damit zu tun hat.

Linuxhase

Expertenantwort
von guenterhalt, Community-Experte für Computer & Linux, 66

ob Ubuntu oder Lubuntu, der Unterbau ist gleich. Man wollte wohl ein Linux schaffen, dass es leichte für Windows-Leute macht. Dabei hat man den Superuser ( root) halb tot geschlagen und einem User mit sudo die
root- Rechte gegeben.

Außerdem hat man den Unix/Linux-Standard-Befehl useradd durch adduser ersetzt. Als "Nicht-Ubuntuer" kann ich dafür aber keine Hinweise geben.

Wenn du mit dem Superuser arbeiten willst, dann erwecke ihn mit

sudo passwd root

und dann 2x die gleiche Zeichenkette als Passwort.

Kommentar von Dogmeat ,

Ich habe versucht mich beim Anmeldefenster mit 'sudo' als Benutzer und 'root' als Passwort anzumelden, es klappte aber nicht. Ich glaube allerdings, du meintest es anders. Kannst du mir das nochmal genauer erklären?

Kommentar von webflexer ,

Er meinte das du dies in der Konsole eingeben sollst. Also Terminal öffnen und Eingaben machen.

Kommentar von guenterhalt ,

das geht wirklich nicht.

Anmelden als User ( der erste sollte "pi"  sein) und dann die Befehle, die nur der Superuser ausführen darf mit einem sudo davor.

z.B.

sudo mkdir /test

Kommentar von Dogmeat ,

Wie genau öffne ich die Konsole von Lubuntu? Ich habe win + r versucht und das ganze dann eingegeben, allerdings bringt das ja auch wenig, da ich mich doch davor als Gast anmelden muss. Oder kann man die Konsole irgendwie im Anmeldefesnter öffnen?...sorry, bin voll der Noob :D

Kommentar von guenterhalt ,

wie man nach der Anmeldung unter Lubuntu so ein Terminal öffnet, kann ich nicht sagen. Da musst du warten, bis ein LXDE-Kenner antwortet oder suche selbst.

Mit der Tastenkombination

<Strg><Alt><F1> 

wird eine Konsole geöffnet. Dort gibst du den gültigen Usernamen und dann das Passwort ein.

Mit <Strg><Alt><F2>   ..... kann man weitere Konsolen öffnen.

<Strg><Alt><F7> führt zurück zur grafischen Oberfläche.

Kommentar von Dogmeat ,

Ah ok, hab jetzt die Konsole geöffnet und "sudo passwd root" eingegeben, allerdings steht da dann wieder "Passwort:". Du sagtest "und dann 2x die gleiche Zeichenkette als Passwort.", meintest du damit einfach irgendwelche willkürliche Zeichen zwei mal hintereinander eingeben? Hab ich gemacht, allerdings steht dort dann "Login incorrect" ._.

Kommentar von guenterhalt ,

Zur Sicherheit fragt das Programm "passwd" 2 x nach dem Passwort. Da es bei der Eingabe nicht angezeigt wird, könnte man sich verschreiben und dann ist es (fast) zu spät.

Also so:

sudo passwd root     ( mit Enter abschließen)
Password: <hier das 1.mal eine Zeichenkette eingeben> ( mit Enter abschließen)
Password: <hier die Zeichenkette noch einmal eintippen> (mit Enter abschließen)
Kommentar von LemyDanger57 ,

meintest du damit einfach irgendwelche willkürliche Zeichen zwei mal hintereinander eingeben?

Echt jetzt? Auch als Windows-Nutzer soltest Du verstanden haben, dass Du mit diesem Befehl und der anschließenden zweimaligen Eingabe ein Passwort für den Beutzer "root" setzt. Heißt also, dass u nicht irgendwelche willkürlichen Zeichen eingeben sollst, sondern zweimal hintereinander ein von Dir ausgewähltes Kennwort.

Kommentar von guenterhalt ,

selbst geschriebene Texte, denn in meinen Ausführungen kann ich

"meintest du damit einfach irgendwelche willkürliche Zeichen zwei mal hintereinander eingeben?"

nirgends finden, als Zitat eines anderen zu kennzeichnen, betrachte ich nicht als ein Versehen. So etwas gehört sich einfach nicht.

Echt jetzt? Auch als Windows-Nutzer soltest Du verstanden haben

Das ist ein Zitat aus deinem ( @LemyDanger57) Kommenar.
Was die Frage von @Dogmeat mit Windows zu tun hat verstehe ich wirklich nicht. Mein letztes Windows war das 2000.

Und richtig, Passwörter sind und sollten tatsächlich willkürliche Zeichenketten sein. Vielleicht verstehst du unter willkürlich so etwas wie "12345"  . Warum nicht, liegt auch das im Ermessen des Anwenders. Was hätte ich (als Nicht-Windows-Nutzer) an Stelle von Zeichenkette schreiben sollen? Richtig Kennwort, was auch nichts anderes als eine Zeichenkette ist. Gleich das Passwort vorschlagen? Vorher einen Aufsatz über das Knacken von Passwörtern  schreiben?

Kommentar von LemyDanger57 ,

Was die Frage von @Dogmeat mit Windows zu tun hat verstehe ich wirklich nicht.

Zum Beispiel, dass man auch bei Windows sein Passwort beim Anlegen oder Ändern zweimal (und zwar mit identischer Zeichenfolge!) eingeben muss, einfach, um es zu verifizieren.

Mein letztes Windows war das 2000.

Okay, dass würde einiges erklären. Erstaunlicherweise ist auch MS lernfähig, so dass man (ich meine, seit Windows 7) Benutzerkonten mit einem Kennwort anlegen muss (Ich weiß, dass man das abschalten kann).

@guenterhalt: Du hast es mal wieder nicht verstanden: So, wie Dogmeat es beschreibt, hat er wirklich willkürlich Zeichen eingegeben, und zwar nicht zweimal die gleiche Zeichenfolge. Das könnte sein Problem erklären, und genau das wollte ich ihm erklären.

Ich habe aber, nach wiederholtem Lesen seines Kommentars noch eine andere Idee (oder auch Verdacht): Wenn man in Konsole oder Terminal Befehle mit su der sudo (bei Ubuntu) eingibt, muss man diese Eingabe mit seinem eigenen Passwort bestätigen, und das wird beim Einrichten eines Kennwortes für root nicht anders sein.

Heißt also:

sudo passwd root     ( mit Enter abschließen)

und dann das eigene Password eingeben.

Anschließend dann das Password für root zweimal eingeben.

Kommentar von guenterhalt ,

das mit dem pi war hier natürlich Unsinn, das bezieht sich auf eine andere Frage. Vergiss diese Antwort.

Kommentar von Kerridis ,
Außerdem hat man den Unix/Linux-Standard-Befehl useradd durch adduser ersetzt. 

Das stimmt so nicht. Der *zusätzliche* adduser Befehl ist Debian-Standard, das hat Ubuntu nur vom Muttersystem übernommen. Aber useradd und adduser existieren beide auf dem System.

Gits auch bei Arch und anderen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community