Frage von justin4010, 68

Ich interessiere mich sehr für Kampfsport/Kunst bin aber eher unsportlich und nicht so fit. Da stelle ich mir die Frage ob ich damit anfangen sollte?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Kampfsport, 11

Ich trainiere die japanische Kampfkunst Aikido und denke, ich kann dich diesbezüglich wirklich beruhigen:

Kein Verein erwartet von einem Anfänger irgendwelche Vorkenntnisse, oder einen durchtrainierten Grundzustand. Die Fitness und Ausdauer stellt sich beim Training mit der Zeit ganz von selbst ein.

Ich habe im Aikido sowohl kleine, schüchterne Pummelchen erlebt, die durch das Training sportlicher und selbstbewusster werden wollten, als auch manchen hyperaktiven Zappelphilipp, der sich mehr Konzentration wünschte.

Außerdem hat selbst der größte aller großen Großmeister irgendwann mal ganz klein angefangen und war genau so ein Anfänger.

Wenn man sich einige fortgeschrittene Kampfkünstler ansieht, wie sportlich sie sind, welch akrobatische Techniken sie beherrschen und wie ausgeglichen sie wirken - dann kann man sich kaum vorstellen, dass auch sie mal als völlig unsportliche, verschüchterte Anfänger begonnen haben.

Anders als in irgendwelchen Eastern und Martial Arts Filmen, muss man nicht als Fünfjähriger in ein Kloster gehen, um erfolgreich zu werden.

Ich selbst habe erlebt, dass andere Aikidoka ihr Training aus privaten Gründen mal pausieren mussten und natürlich etwas außer Form waren, als sie das Training wieder aufnahmen - ebenfalls kein Grund zur Besorgnis.

Auch das Alter ist kein Hindernisgrund - ich kenne Menschen, die erst Anfang 50 beschlossen "etwas für die Gesundheit zu tun" und zum Kampfkunsttraining kamen.

Außerdem benötigen Vereine natürlich zahlende Mitglieder, um sich finanzieren zu können - wer da versucht, bei den Anfängern immer nur die "Top-Athleten" herauszufiltern, ist bald pleite. ;-)

Vereine sind also auf unsportliche Anfänger eingestellt und es gibt keinen Grund sich zu schämen, weil man etwas dicker, oder nicht der Sportlichste ist.

Natürlich gibt es Disziplinen die akrobatischer sind, oder mehr Kondition erfordern als andere Stile - ich persönlich habe mal eine Probestunde Karate gemacht und schon das "Aufwärmen" war das reinste Bootcamp für mich. ;-)

Andere, die genau die gleiche Statur und Körperbau wie ich hatten, fanden Karate dagegen wirklich toll und konnten sich für diese schöne Disziplin begeistern.

Lass dich also nicht entmutigen, wenn du Videos mit spektakulären Würfen, oder ähnlichem siehst, oder mal bei einem Training zuschaust und alle so sportlich zu sein scheinen - das kannst du auch.

lch wünsche dir viel Spaß bei der Suche nach deiner Lieblingsdisziplin.

Wenn du mal etwas mehr über Aikido wissen willst - hier habe ich ein paar Gründe genannt, weshalb ich diese Kampfkunst schätze

https://www.gutefrage.net/frage/gute-kampfkunst-gesucht

Allerdings solltest du einfach schauen, was bei dir in der Nähe so angeboten wird und dich darüber informieren, welche Elemente der Stil hat und ob es das ist, was du dir vorstellst bzw. vom Training erwartest.

Ein Probetraining ist nach Absprache meist entweder als kostenlose Schnupperstunde, oder gegen eine kleine Gebühr möglich.

Viel Erfolg. :-)

Antwort
von Theorn, 27

Warum sollte das hinderlich sein?

Jeder hat mal klein Angefangen und Sportlich zu sein ist keine vorraussetzung das einzig wichtige ist das du richtiges  Interesse daran hast,durchhalte vermögen besitzt und den nötigen Willen und ergeiz besitzt um nicht gleich aufzugeben nur weils anstängender ist als man es sich vorstellt oder man sich nicht so schnell verbessert wie man es sich gewünscht hat den wie bei allen dingen braucht man auch hierbei Geduld.

Als ich Anfing mit Kapmfsport war ich alles andere als sportlich sogar recht moppelig aber wenn man immer dran bleibt,spaß hat und einen eisernen Willen besitzt wird sich mit der zeit vieles verändern und nicht nur in Körperlicher hinsicht.


Antwort
von IGLOVE, 25

Ich weiß nicht wie alt du bist

wenn du über 40 bist würde ich es mir vielleicht nochmal überlegen 

wenn du jünger bist und keine schwerwiegenden gesundheitliche Probleme hast dann versuch es melde dich mal zu einem Probetraining an und entscheide danach. 

Ich selber habe mit 15 Tanzen als Leistungssport angefangen (obwohl ich davor weder sportlich noch dehnbar war) und muss sagen wenn man durchhaltet lohnt es sich, ich habe mich noch nie besser gefühlt obwohl ich sagen muss dass 4-5 mal die woche training noch immer hart sind.

du solltest es einfach versuchen und nicht gleich aufgeben

Antwort
von flori85, 28

Die Fitness kommt mit dem Training. Probier einfach verschiedene Sachen aus, und mach das, was am Meisten Spaß macht oder was dir eben am Besten liegt.

Antwort
von ScharfeKritik, 40

Ja also wenn es dir denn Spaß macht dann sehe ich da kein Problem drin. Mit Sicherheit wirst du sogar noch sportlicher wenn du Kampfsport "in Angriff nimmst".. 

Antwort
von LordMunkay, 18

Klar, mach das einfach! Man kommt sich zwar anfangs im Vergleich nochmal unsportlicher vor, aber von nichts kommt nichts. Ich würde dir zu so was wie aikido raten da geht es vor allem um Kontrolle und weniger um kraft.

Antwort
von Sarudolf, 29

Ja, natürlich. Wenn du Lust an einer Sportart oder einem Hobby hast, probier es aus. Du wirst nur klüger (und sportlicher vermutlich auch :-) ).

Antwort
von Kampfsport15, 8

Aikido. Da ist die körperliche Fitness egal.

Antwort
von kwon56, 6

Fange an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten