Frage von Handschuhe33, 73

Ich ich würde gerne wissen wie mein zweiter Schultag in der Berufsschule angerechnet. Ich habe Mittwoch und Freitag immer von 8 Uhr bis 16 Uhr schule?

Ich bin im ersten Ausbildungsjahr bin volljährig habe keinen Tarifvertrag. Ich habe eine 40 Stunden Woche so steht sie im Ausbildungsvertrag. Im Vertrag steht ich muss am Montag bis Donnerstag achteinhalb Stunden am Freitag 6 Stunden arbeiten du dass ich auf meine 40 Stunden die Woche komme. Okay ich mache es etwas anders ich arbeite unter der Woche mehr damit ich am Freitag früher gehen kann Montag bis Donnerstag neun Stunden täglich und am Freitag 4 Stunden Punkt ich weiß dass das eigentlich nicht zulässig ist laut Gesetz auf mein Arbeitgeber duldet die ist. Jetzt sagt er allerdings dass mein Freitag eben auch nur für diese vier Stunden gilt er würde es auch mit 6 Stunden machen aber ich finde ich bin länger in der Schule also darf ich diese Zeit innerhalb der Woche abziehen wie ist denn da die rechtliche Lage. Mein Arbeitgeber sagt es gibt da eine Sonderregelung mit 48 Stunden die Woche. Speziell für Azubis in besonderen Fällen und da drinnen soll angeblich stehen das unter besonderen Voraussetzungen zum Beispiel Freitag Schule. Das heißt das sei die höchste Zeit die ich in der Arbeit verbringen müsste auch wenn diese Zeit nicht in meinem Ausbildungsvertrag steht stimmt denn das. Das heißt ich müsste unter der Woche weiterhin 9 Stunden arbeiten mein Arbeitgeber wäre auch mit 8 einhalb Stunden zufrieden und müsste wenn ich keine Schule hätte aber dann sechs Stunden am Freitag da bleiben. Daher gilt mein Schultag wenn ich neun Stunden bei behalte für vier Stunden oder wie ich verstehe das nicht oder ich rechne ihm mit acht Stunden an und hätte mir als 40 Stunden. Und da wäre keine Überstunde dabei und unter der Woche darf ich die mir dich in der Schule verbringen nicht abziehen. Das heißt für mich ich muss länger arbeiten und in die Schule gehen als andere Azubis in meinem Betrieb das ist doch unfair oder. Erklärt mir das mal bitte einer. Vielen Dank im voraus ich hoffe ich habe nicht zu kompliziert und zu lang geschrieben

Antwort
von Nightstick, 39

Solange der Berufsschultag (unglücklicher Weise) auf den Freitag fällt, muss man, um auf eine Lösung zu kommen, auf die "Normalarbeitszeit" zurückfallen.

Bei meiner folgenden Aufteilung bin ich davon ausgegangen, dass Du an den  Berufsschultagen nicht mehr in den Betrieb fährst, und habe die Schulpausen der für normale Arbeitstage geltenden gestzlichen Pausen angepasst.

Also:

Montag: 8 Std. Arbeit, 1/2 Stunde Pause = 8 1/2 Std. Anwesenheit im Betrieb

Dienstag:  8 Std. Arbeit, 1/2 Stunde Pause = 8 1/2 Std. Anwesenheit im Betrieb

Mittwoch: 8 Std. (inklusive Pausen) = 8 Std. Anwesenheit in der Berufsschule

Donnerstag: 8 Std. Arbeit, 1/2 Stunde Pause = 8 1/2 Std. Anwesenheit im Betrieb

Freitag: 8 Std. (inklusive Pausen) = 8 Std. Anwesenheit in der Berufsschule

==> macht summa summarum = 40 Stunden / Woche.

Daran würde ich mich (in Absprache mit Deinem Ausbilder) strikt halten.

Das heißt also, dass Du in dieser Konstellation an den Tagen, in denen Du im Betrieb bist, nur noch 8 Stunden arbeitest. Sollten sich die Berufsschultage verschieben, wäre eine analoge Stundenaufteilung zu erstellen.

Der Hintergrund, warum die Problematik überhaupt entstanden ist, war wohl die Tatsache, dass im Ausbildungsvertrag von der betrieblichen Anwesenheit (ohne Berufsschultage) ausgegangen wurde. Das ist grundsätzlich ja auch gar nicht so verkehrt, aber man hätte keine tageweise Aufteilung festschreiben dürfen, sondern nur die wöchentliche Ausbildungszeit.

Wie Du siehst, ist die Lösung ganz einfach...  

Gruß @Nightstick

Kommentar von Handschuhe33 ,

Das heißt also für mich wenn im meinem Vertrag achteinhalb täglich steht  und am Freitag 6 Stunden drin  stehen. Müsste ich dann am Montag Dienstag und Donnerstag achteinhalb Stunden arbeiten plus eine halbe Stunde jeweils also neun Stunden im Betrieb sein und der Schultag am Mittwoch wo ich in der Berufsschule bin gilt dann als 8,5 Stunden während der Freitag wegen dem Vertrag nur mit 6 Stunden angerechnet wird Punkt habe ich das jetzt richtig verstanden. Amafreight Tag wenn ich keine Schule hätte müsste ich dann sechs Stunden plus meine halbe Stunde Pause arbeiten.

Kommentar von Nightstick ,

Warum machst Du das denn so kompliziert?

Ich wiederhole mich: Der Ausbildungsvertrag sagt doch ganz klar 40 Stunden pro Woche, beinhaltet nur eine falsche Aufteilung, weil er die Berufsschulzeiten nicht berücksichtigt. Daher ist die Aufteilung zu ignorieren.

Sei zur Ausbildung und in der Berufsschule (nach Abstimmung mit Deinem Ausbilder) so anwesend, wie ich es aufgeschrieben habe, und gut!

Sollte ein Berufsschultag ausfallen, musst Du im Betrieb ganz normal Deine 8 Stunden "arbeiten" (Dich ausbilden lassen) plus der gestzlich vorgeschriebenen 1/2 Std. Pause = 8 1/2 Std. Anwesenheit.

Wo ist nun das Problem?

Noch einmal: In dieser Konstellation macht Vor- und Nacharbeiten eigentlich keinen Sinn - außer Du wolltest montags und dienstags jeweils eine halbe Stunde länger "arbeiten", und dafür am Donnerstag eine Stunde eher gehen. Wenn sich der Ausbilder darauf einlassen würde, wäre das nicht schlecht. Diese Variante funktioniert aber nur mit den Tagen im Betrieb - die Schultage müssen außen vor gelassen werden.

Ich hoffe, dass jetzt Klarheit herrscht, oder immer noch nicht?

Gruß @Nightstick

Antwort
von hamburgcity36, 25

Normalerweise ist es so wenn man 8,5 Stunden Schule hat dann gilt es als 8,5 Stunden. Hat man 6 Stunden Schule dann zählt es wie 6 Stunden Arbeitszeit. 

Antwort
von janfred1401, 40

Ich war ja auch mal Auszubidender, wir hatten aber immer Blockunterricht. Es gibt eine Regelarbeitszeit, wenn du allerdings Freitags Berufsschule hast und nicht früher heim kannst, dann arbeite halt unter der Woche nur noch 8 oder 8 1/2 Stunden.

Ich glaube aber, wenn du deinen Berufsschullehrer fragst oder dort auf dem Sekretariat, bekommst du eine optimale Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten