Frage von Erzlump, 96

Ich hörte gestern das erste mal von dem Ausdruck "Webfehler der Natur" im Bezug auf Homosexualität und wundere wo dieser herkommt. Konnte es niemandem zuordnen?

Habe mittlerweile das Netz auf den Kopf gestellt und nirgendwo eine genaue Zuordnung bezüglich des Ursprungs machen können. Vielleicht weiß ja hier jemand die Quelle dieser Äußerung.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Shiftclick, 55

Den Begriff Webfehler der Natur gibt es schon länger. Man kann aber im Internet schlecht nachforschen, ob er älter ist als das Internet. Vermutlich schon. Im Grunde ist der Begriff Webfehler ein Begriff wie jeder andere auch, er hat eine Kernbedeutung und wird aber vermutlich wegen seiner mitschwingenden Konotationen verwendet. Ein Webfehler ist ein Fehler, da beisst die Maus keinen Faden ab, das ist, wie wenn man sich das Hemd falsch zuknöpft. Damit will der Zitierte davon ablenken, dass man mittlerweile weiss, dass Homosexualität in der Natur regelmäßig vorkommt und sowenig ein Fehler ist, wie rote Haare oder breite Nasenflügel.


Durch Mutationen, kleine Veränderungen im genetischen Code, die durch einen Zufall. einen kleinen Webfehler oder durch äußere Einflüße, z. B. durch Bestrahlung mit kurzwelligem Licht, auch heute noch entstehen, ist es auch zu kleinen Abweichungen der Arten gekommen.

aus: Ein Streifzug durch die Geschichte des Lebens, 1980 (http://www.deutsches-museum.de/fileadmin/Content/data/Insel/Information/KT/hefta...)


Antwort
von don2016, 2

lieber Erzlump, von wem hast du das denn gehört ? "Webfehler der Natur" in Bezug auf Homosexuelle ...ich habe auch mal etwas recherchiert und unter Webfehler folgendes gefunden:

-   Konstruktionsfehler

-   Störquelle

-   Quelle allen Übels

-   da liegt der Hase im Pfeffer

-   da liegt der Hund begraben

-   ...wenn jemand verrückt ist

-   ...oder ne Schraube locker hat

...allein diese - (z.T. Schimpfwörter) besagen, beweisen doch - , daß solche Worte nur ein Homophober gebraucht haben kann, aber ein absoluter; die findet man noch zum großen Teil bei Fundamentalisten in Kirchen, bei diesen Bibelablesern aus der Steinzeit; wer solche primitive, abartige Worte gegen Homosexuelle gebraucht, sollte sich auf die "Webfehler in seinem Gehirn" unbedingt untersuchen lassen..., aber nicht von einem gläubigen "Missionar", sondern einem neutralen Psychologen...;

...lieber Erzlump, das ist zwar nicht die Quelle, aber sicher scheint mir, daß dies aus den Reihen dieser "Gläubigen, dieser Missionare" kommt (Jesus hätte sie auch Pharisäer genannt)...., darüberhinaus gibt es natürlich Menschen, die wissen gar nicht, was sie da reden; sie sind einfach unaufgeklärt, aber auch zum Teil unbelerhbar und ganz einfach nur dumm...liebe Grüße

Antwort
von Papassohnnemann, 40

Von irgend einem schwach Kopf der sich die Welt erklärt.

Antwort
von schmidtmechau, 16

Hallo Erzlump,

den Ausdruck "Fehler der Natur" gibt es schon bei Aristoteles. Auch der Begriff "Webfehler" stammt schon aus der Antike. Wer es zum ersten Mal kombiniert hat, konnte ich allerdings nicht herausfinden. Wer es allerdings auf das Thema Homosexualität anwendet, ist ein bösartiger Dummkopf.

Gruß Friedemann

Antwort
von JackBl, 34

Webfehler gibt es schon seit es die Weberei gibt. Damit sind kleine Unregelmäßigkeiten im Stoff gemeint. Der praktische Nutzen ist nicht eingeschränkt nur optisch ist es ein kleines Manko.

Ich denke jetzt nicht, dass das so negativ belastet ist, wie man vielleicht annehmen möchte. Wer hier glaubt, die Kirche stecke dahinter, die haben weitaus schlimmeres auf den Lippen.

Antwort
von Fishmeaker, 40

Naja klingt nach homophoben Christen xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community