Frage von Momor95, 45

Ich höre leichte Unterschiede in der Tonlage und andere nicht?

Mir ist aufgefallen, dass ich seit meiner Kindheit schon bemerkte, wenn Lieder oder Stimmen gepitched sind - selbst wenn nur leicht.

Als Beispiel: Ich bin bei einem Freund und wir sind auf Youtube unterwegs und suchen nach Liedern. Ich möchte Videos finden, deren Klang original ist, weil ich Tonhöhenunterschiede schnell raushöre und mir das nicht gefällt. Dann fiel mir auf, dass bei einem Video der Ton nur leicht gepitched ist, aber der Kollege das garnicht raushören konnte. Trotz der Diskussion, meinte er ich bilde mir das nur ein.

Kann das wirklich sein, dass ich einige Töne zu hoch annehme, als die wirklich sind? Oder hab ich eher ein überempfindliches Gehör? Danke schonmal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von knallpilz, 14

Scheint so als hättest du ein absolutes Gehör.

Das Phänomen, oder ein ähnliches, gibt es aber auch bei Leuten mit normalem Gehör. Wenn man ein Lied gut kennt, oder eine Stimme, dann fällt einem auch sofort auf, wenn dessen/deren Klangfarbe verändert wurde.
Bei einem direkten Vergleich natürlich noch eher.

Kommentar von Momor95 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Falls dies bei mir nun wirklich der Fall wäre, ist die Frage, ob das absolute Gehör auch das Gehör ist, oder einen Bereich hat, wie stark es ausgeprägt sein kann.

Das mit der Klangfarbe finde ich auch sehr interessant. Als Kind habe ich Lieder manchmal blau, gelb oder rot zugewiesen. Ich habe bis jetzt nur aus deiner Antwort geschlussfolgert, aber es scheint in der Musikbranche wichtig zu sein. Haben viele Menschen dieses Gehör?

Kommentar von DoKoxy ,

Manchmal ist das aber, gerade wenn du in der Musikbranche tätig bist, durchaus auch hinderlich. Stell dir vor, du sollst etwa mit einer Band nen Gig spielen, und bekommst Arrangements von Stücken vorgelegt, die in der "falschen" Tonart geschrieben sind.

Oder noch schlimmer, wenn die Band zwar nach den richtigen Noten spielt, aber insgesamt auf eine Tonlage stimmt, die etwas höher oder tiefer als normal ist.

Ein Freund hat mir mal erzählt, dass er beinahe körperliche Schmerzen empfindet, wenn die Band nur auf 442 Hz gestimmt hat. Sein inneres Ohr ist aber auf 440 Hz "gestimmt". Denn dann sieht er die Noten, und hört den entsprechenden Ton auch im Kopf "richtig", das was er dann aber spielt ist ein für ihn "falscher" Ton. Noch so einem Gig ist der immer fix und fertig.

Kommentar von Momor95 ,

Ich danke nochmal vielmals für die ausführliche Antwort. Ich bin neugierig geworden und denke viel mehr an das Klavier. Ob es schon zuspät ist weiß ich aber nicht. LG

Kommentar von knallpilz ,

Klangfarbe bezeichnet einfach den spezifischen Klang eines Instruments. Eine Geige und ein Klavier können denselben Ton spielen, aber beides hört sich anders an, weil beide Instrumente eine andere Klangfarbe besitzen.

Mit unterschiedlichen musikalischen Stimmungen Farben zu assoziieren ist auch nicht ungewöhnlich. Ist auch bei vielen musikalischen Menschen der Fall.

Wie viele Menschen so ein Gehör haben, weiß ich nicht. Das ist jedenfalls keine wirklich fixe Eigenschaft, sondern beschreibt einfach nur ein sehr gutes musikalisches Gedächtnis. Da kann man eine Veranlagung für haben und trainieren kann man das auch.
Der Vater eines (sehr musikalischen) Freundes hat das auch. Als besagter Kumpel irgendwann mal am Klavier rumimprovisiert hat ne Weile, und danach in sein Zimmer ging, kam er an der Küche vorbei, wo sein Vater gerade saß und meinte "Hör mal auf immer nur in c, f und g zu improvisieren, ist doch langweilig." :D
Besagter Kumpel hat meist auch irgendeinen Ton im Gedächtnis, anhand dessen er sich so gut wie alles ableiten kann, was man ihm vorspielt.

Glaube aber schon, dass das recht selten ist.

Antwort
von DoKoxy, 12

So etwas gibt es durchaus. Wenn man die richtige Höhe eines Tones erkennt, ohne dass man dazu einen direkten Bezug braucht, nennt man das "absolutes Gehör". Und das kann durchaus auch angeboren sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Absolutes_Geh%C3%B6r

Ob das jetzt bei dir der fall ist, oder ob du dir die Tonunterschiede nur einbildest, kann ich jetzt aus der Ferne schlecht sagen. Versuche doch mal, ein Lied in der originalen Tonlage zu singen, und höre dir dann sofort die Aufnahme an. Wenn du ohne Hilfsmittel vorher in der richtigen Höhe gesungen hast, dann hast du vermutlich ein absolutes Gehör.

Kommentar von Momor95 ,

Kann man das damit unter anderem feststellen? Meine Schwester summte öfters die Melodien eine Oktave zu tief und das löst bei mir eine Disharmonie aus. Ich könnte das tatsächlich.

Kann man mit diesem Gehör was anfangen?

Antwort
von najadann, 12

Wie kannst du ohne Vergleich zur unveränderter Originalstimme, eine leicht veränderte Tonhöhe heraushören?

Sicher gibt es Menschen die leichteste Veränderungen, sehr sensibel wahrnehmen können, ....aber ohne Basis-Vergleich?

Du hast ja dann gar keine Bestätigung ob du es wirklich herausgehört hast.

Kommentar von knallpilz ,

Klar geht das. Absolutes Gehör nennt sich das. Das Verhältnis unter den gepitchten Tönen stimmt zwar, aber wenn man hört, dass es kein c' ist, sondern einen Achtelton drüber...

Und wenn man einen Song gut kennt und im Ohr hat, bemerkt man das auch, wenn der gepitcht ist. Dadurch ändert sich ja die Klangfarbe der Instrumente und der Stimme des Singenden, was das auffälligste sein dürfte.

Kommentar von knallpilz ,

Natürlich findet immer ein Vergleich statt. Aber die Basis ist eben im Langzeitgedächtnis.

Kommentar von najadann ,

interessant, ...danke

Antwort
von Blobeye, 14

Ist bei mir ähnlich - manche sind da eben empfindlicher als andere.

Antwort
von leylagirly, 26

Kann gut möglich sein. So wie du es schilderst, glaube ich dir das schon. Du hast anscheinend ein sehr empfindliches und noch junges Gehör. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten