Frage von felixx7, 133

Ich hatte vor 2 Wochen einen Auto-unfall. Also jemand ist voll von hinten auf melnem Auto reingefahren?

Mit dem andern fahrer hab ich gesprochen wie wir das mit der versicherung regeln. Aber ich hab die Polizei nicht gerufen. Der andere typ kam weinend zu mir und sagte: bitte rufen sie nicht die Polizei hab den Wagen erst seit 1 woche.

Mein Vater ist durchgehdreht als ich zuhause kam. Er sagte zu mir: Er würde aber die Polizei anrufen wenn du der schuldige wärst.

Würdet ihr die Polizei rufen? Auch wenn er zu euch weinend käme?

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 37

Hallo felixx7,

es ist nicht notwendig die Polizei zu rufen.

Wichtig ist nur, dass man den Unfall richtig dokumentiert.

Im heutigen Zeitalter der Technik bietet sich vor allem an, dass man mit dem Handy den Unfall mit Fotoaufnahmen vom Unfallort dokumentiert.

Wichtig ist auch zu Dokumentieren.

  • Datum des Unfalls
  • Uhrzeit
  • Ort mit Straße und Hausnummer
  • Angaben der Unfallbeteiligten, Namen, Vornamen und Anschrift
  • Angaben der beteiligten Fahrzeuge
  • wenn möglich Versicherung der beteiligten Fahrzeuge
  • gibt es Zeugen, auch diese Namentlich mit Anschrift

Hier bietet sich der Europäische Unfallbericht an, denn man überall im Fachhandel und beim ADAC kaufen und meist von seiner eigenen Versicherung auch kostenlos bekommt oder im Internet unter https://www.adac.de/_mmm/pdf/Was%20tun%20nach%20einem%20Unfall%202016_34443.pdf herunterladen kann, verwendet. In der Datei zum herunterladen kannst Du auch noch einmal nachlesen, wie Du Dich bei einen Unfall verhalten solltest.

Für die Schadensregulierung ist es unerheblich ob die Polizei den Unfall aufgenommen hat.

In einigen Fällen kann sich die Unfallaufnahme durch die Polizei sogar negativ auswirken und zwar dann, wenn gegen einen der Beteiligten ein Strafverfahren eingeleitet wurde, denn manchmal kommt es vor, dass die Versicherung erst dann den Schaden reguliert, wenn das Strafverfahren eingestellt wurde oder es zu einem Urteil gekommen ist.

Wende Dich einfach mit Deinen Ansprüchen an die gegnerische Versicherung. Die Schadensregulierung erfolgt dann meist innerhalb von 1 - 2 Wochen. Bezüglich der Ermittlung der Schadenshöhe kannst Du einen Gutachter Deiner Wahl nehmen (Gilt nicht, bei Bagatellschäden, wenn abzusehen ist das die Schadenshöhe unter 750 Euro liegt.

Die Kosten für den Gutachter muss die Versicherung des Unfallverursachers genauso übernehmen, wie die Kosten eines Rechtsanwaltes (Immer wichtig zu wissen, wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat) .

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von PoisonArrow, 51

Ob der Grund, die Polizei NICHT zu rufen wirklich stimmt...?

Wäre da misstrauisch.

Wenn es Zeugen gibt, ist es nicht unbedingt notwendig, die Polizei zu rufen. Ohne Zeugen würde ich mich allerdings nicht darauf einlassen.

Grüße, ------>

Antwort
von kevin1905, 42

Es hilft immer die Polizei zu rufen um den Unfallhergang aufnehmen zu lassen.

Jetzt wendest du dich eben an die Versicherung von dem Menschen.

Kommentar von TheGrow ,

Jetzt wendest du dich eben an die Versicherung von dem Menschen.

Wo ist der Unterschied, wenn die Polizei den Unfall aufgenommen hat?

Man muss sich eh an die Versicherung des Fahrzeuges (welche  nicht zwangsläufig die Versicherung des Fahrers sein muss) wenden.

Antwort
von JollySwgm, 57

Jetzt ist es eh zu spät die Polizei zu rufen.

Wenn du die richtigen Personalien bekommen hast ist alles weitere Sache der Versicherungen.

Und beim nächsten mal am besten sofort die Polizei dazu rufen. Dann bist du auf der sicheren Seite.

Antwort
von derpate20, 50

Rufe sofort bei einem Unfall immer die Polizei! Andere würden es auch tun. Es ist nienals falsch die Polizei einzuschalten.

Kommentar von Robco ,

Es ist nicht falsch aber auch nicht notwendig bei Sachschaden.

Kommentar von derpate20 ,

siehst ja was passiert wenn man sie nicht ruft.. ;)

Kommentar von TheGrow ,

siehst ja was passiert wenn man sie nicht ruft.. ;)

Was soll denn sein, wenn man sie nicht ruft?

Der Schaden wird auch ohne Polizei von der Versicherung reguliert

Kommentar von Robco ,

Dass sich Vaddern aufregt? Oder hab ich was überlesen :)

Kommentar von TheGrow ,

““Dass sich Vaddern aufregt? Oder hab ich was überlesen :)“

Stimmt, dass wäre nicht passiert, hätte er die Polizei gerufen.

Ist nur kein wirkliches Argument :-)

Kommentar von Robco ,

Dass sich Vaddern aufregt?

War die Antwort auf derpate20, hat sich mit deinem Post überschnitten :)

Antwort
von sonrec, 58

Bei sowas IMMER die Polizei rufen. Die Polizei dökumentiert den Unfall und reißt keine (auch keine heulenden) Köpfe ab!

So kann immer noch behauptet werden du bist rückwärts gefahren, der andere war es nicht, evtl. war auch Alkohol oder eine Droge mit im Spiel, dass lässt sich jetzt nicht mehr nachweisen!

Kommentar von Busverpasser ,

Es könnten auch einfach die 0.4 pro mille nach dem Bier zum Essen gewesen sein, die den Verursacher in Panik versetzen (kann in dem Falle ja den Lappen kosten)...

...und in so eine Situation könnten theoretisch sicher 90% der Autofahrer mal kommen mit etwas Pech!

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 47

Man muss die Polizei nicht rufen, sofern nur Sachschaden entstanden ist. Die Schadensregulierung funktioniert auch ohne Polizei.

Ob der Andere was zu verbergen hatte, bleibt Spekulation.

Du hast dir aber seine Anschrift geben lassen, sein Kennzeichen notiert und dessen Versicherung informiert? Der Unfall ist 2 Wochen her, was hat sich mittlerweile getan?

Kommentar von felixx7 ,

Seine versicherung hat mir angerufen. Ein speziallist kommt übermorgen und schätzt den schaden wie viel die reperatur kosten würde.

Kommentar von ronnyarmin ,

Das ist gut für die Versicherung und dumm für dich.

Besser ist es, wenn du dir einen eigenen Gutachter suchst.

An der Schuldfrage gibts keinen Zweifel?

Kommentar von felixx7 ,

Ne der ander hat es zugegeben dass er es war.

Kommentar von Robco ,

Derjenige der auffährt ist im Regelfall immer der Butzemann, Voraussetzung natürlich der Vordermann hat nicht einfach so den Anker geworfen.

"Sie fuhren infolge zu geringen Abstands auf das abbremsende Fahrzeug" würde das zum Beispiel heißen, liegt bei 35€.

Wenn zwei Fahrzeuge beschädigt sind, einer vorne, einer hinten, ist die Verteilung schonmal recht eindeutig.

Kommentar von ronnyarmin ,

Dann ist ja Alles klar.

Ich würde der Versicherung sofort mitteilen, dass sie keinen Gutachter schicken soll und die dir selber einen suchst.

Antwort
von Feuerherz2007, 65

Der andere Typ wusste schon, warum er auf Knopfdruck weinte, er hat dich verarscht. Wer weiß, was der noch auf dem Kerbholz hat. Du wirst ohne Polizei keinen Cent sehen und der Typ lacht sich dann wieder kaputt. IMMER die Polizei rufen, bei einem Autounfall, die Versicherung wird sonst nicht zahlen!! Das kann man nachträglich nicht mehr heilen, es sollte aber eine Lehre fürs Leben für dich sein.

Kommentar von Busverpasser ,

Im Prinzip geht es auch ohne Polizei, dann sollte man aber Zeugen haben.

Und ob der Grund der Bitte war einer Zahlung zu entgehen, ist ja gar nicht klar. Gibt auch andere Gründe, weshalb manche Bürger da gern von absehen...

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Nein, was sollen denn die Zeugen wem gegenüber aussagen? Wer soll die Zeugen aussuchen, der Schädiger wird doch auch Zeugen suchen, die genau das Gegenteil ausssagen. Sollen die nach 2 Wochen nochmals ihren Standpunkt darlegen???

Kommentar von Havenari ,

die Versicherung wird sonst nicht zahlen!!

Was für ein Quatsch. Du kannst auch ein Dutzend Ausrufezeichen dahinter malen, dadurch wird der Unsinn auch nicht wahrer.

Antwort
von Biberchen, 30

ohne die Tagebuchnummer von der Polizei gibt es Probleme bei der Versicherung. Einen Unfallbogen habt ihr sicher auch nicht ausgefüllt?

Kommentar von Busverpasser ,

Ist das neu? Also ich bin auch mal jemand hinten drauf gefahren. Haben das ohne Polizei geregelt. War ein Schaden von 8000 € (naja war ein Ford und ich hatte Kleinwagen, wo nur Stoßstange kaputt... :D ).

Alles prima gelaufen damals und Wartezeit auf die Polizei gespart und wir hatten auch keinen Unfallbogen... ;-)

Ist aber schon 15 Jahre her...

Kommentar von Robco ,

Bei so einem Schlichtunfall gibt es noch ncihtmal zwangsläufig eine Tagebuchnummer, sondern nur ein Unfallformular auf dem die Personalien und Fahrzeuge der Beteiligten aufgelistet werden.

Antwort
von Still, 9

Dein Vater führt sich idiotisch auf! Durch diese blöden und sinnlosen Unfallaufnahmen werden wichtigere Arbeiten der Polizei blockiert. m.E. hast du richtig gehandelt!

Antwort
von ersterFcKathas, 43

IMMER... polizei dabei .... was nützt dir dein gutes gewissen dem mann gegenüber , wenn der   am nächsten tag alles abstreitet und plötzlich sogar einen zeugen hat ... obwohl er allein war , genau wie du      immer polizei dabeiholen

Kommentar von Robco ,

Die Polizei zaubert auch keinen Zeugen herbei und war auch nicht beim Unfall dabei, veranlasst also einen Personalienaustausch und einer darf für die Ordnungswidrigkeit zahlen.

Kommentar von ersterFcKathas ,

??????????????????????????

du solltest die frage und den kommentar lesen , bevor du antwortest

Kommentar von Robco ,

Naja ihm ist einer hinten aufgefahren, dürfte eine der eindeutigsten Schuldfragen sein.

Der kann bei so einer Konstellation Zeugen einkaufen wie er lustig ist.

Kommentar von ersterFcKathas ,

eben nicht !!!  wenn 2 zeugen behaupten das der erste ohne grung plötzlich gebremst hat und danach seine schuld mündlich anerkannt hat... hat er gaaaanz schlechte karten, denn es steht   2 : 1

Antwort
von BenniXYZ, 1

Ich hätte die Polizei nicht gerufen. Jetzt nicht weil der Typ weinte, sondern weil es nicht notwendig war. Wenn allerdings ein Unfall mit Personenschäden passiert, dann wäre mir egal wer heult, dann ruft man die Polizei.

Dein Vater soll sich nicht so aufregen und lieber einen europäischen Unfallbericht in sein Handschuhfach legen. Wenn du den ausfüllst und zusätzlich ein paar Fotos machst, brauchst du nicht unbedingt die Polizei rufen. Außer bei Personenschäden und Firmenwagen/Leasingfahrzeugen.

Die Polizei nimmt doch auch nur Daten auf und fotografiert den Unfallort.

Antwort
von Mojoi, 55

Japp.

 

Ich hoffe, Ihr habt wenigstens gemeinsam ein Unfallprotokoll ausgefüllt.


 

Antwort
von Blas4me, 10

Bei einem Schaden von über 500€ würde ich immer die Polizei rufen. Und den hast bereits locker mit einem Kratzer.

Antwort
von Katzenreiniger, 35

Gerade dann, denn dann ist da irgendwas faul.

Es gibt keinen Grund zu heulen, wenn man einen leichten Unfall verursacht. Da hatte jemand was zu verbergen.

Kommentar von Busverpasser ,

Ach nein, dann Stell dir doch mal folgendes vor:

Eine Feier und ein Bier oder halt das Bier zum Mittag. Dann einfach Pech und jemand hinten rein. Hat man dann nun mehr 0.3 Promille im Turm, kann das durchaus hässlich werden (auch wenn weniger als 0.5). Naja ob man dann nun gleich heulend aus dem Auto springt...aber es ohne Polizei regeln zu wollen finde ich jetzt nicht maximal unverständlich und denk auch nicht gleich an Mafiosi der Leiche im Kofferraum hat... :D

Ok dann trifft in dem Falle schon das Verbergen zu aber ich denk das könnte theoretisch fast jedem passieren...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten