Frage von hamsterwelt7777, 120

Mein sehr komischer Traum - welche Bedeutung könnte er haben?

Hi,

ich habe geträumt, ich bin in meinem Zimmer und das Licht würde nicht angehen. Es war aber auch alles ein bisschen verzerrt.

Und im Traum wollte ich das meiner Mutter zeigen, aber sie war im Wohnzimmer. Nachdem ich aus dem Zimmer ´rausging, konnte ich mich nur sehr, sehr schwer weiter fortbewegen.

Während des ganzes Traumes hatte ich mich so verkrampft gefühlt, ich wollte die ganze Zeit ´raus aus dem Traum!!

Dann habe ich gesagt: "Gott, bitte hilf mir!"

Und auf einmal löste sich dieser komische Krampf, und ich wurde langsam wieder wach.

Das war richtig creepy!  Nachdem ich gesagt hab´; "Gott, hilf mir", hat sich direkt was geändert. Ich hab´ das richtig krass gespürt.

Hat das was zu bedeuten?

Und ich hab´ mich auch für Sachen entschuldigt, die ich getan hab´....

Antwort
von nowka20, 24

Da hilft nur Erkenntnis

---Wer Erkenntnisse auf diesem Gebiete hat, der weiß, daß typische unterbewußte Seelenvorgänge bei den verschiedensten Menschen sich in die verschiedensten Lebensreminiszenzen einkleiden und daß es nicht auf den Inhalt des Traumes ankommt.

---Man kommt nur darauf, was da eigentlich zugrunde liegt, wenn man sich darin schult, von dem Inhalt des Traumes ganz abzusehen, wenn man sich darin schult, ich möchte sagen, die innere Dramatik des Traumes ins Auge zu fassen: ob der Traum davon ausgeht, in einer gewissen Traumvorstellung zuerst eine Grundlage zu legen, dann eine Spannung zu schaffen und einen Ablauf, oder ob eine andere Folge da ist, ob zuerst eine Spannung und dann eine Auflösung da ist.

---Es bedarf einer großen Vorbereitung, den Ablauf des Traumes in seiner Dramatik, ganz abgesehen von dem Inhalt der Bilder, ins Auge zu fassen. Wer Träume verstehen will, muß in der Lage sein, etwas auszuführen gegenüber dem Traume, das gleich käme dem, wenn man ein Drama vor sich hat und sich für die Bilder nur insoferne interessiert, als man dahinter den Dichter ins Auge faßt, in dem, was er auf- und abwogend erlebt.

---Erst wenn man aufhört, den Traum durch eine abstrakte symbolische Ausdeutung der Bilderwelt ergreifen zu wollen, erst wenn man in die Lage kommt, sich einzuleben in die innere Dramatik des Traumes, in den inneren Zusammenhang, abgesehen von der Symbolik, von dem Inhalte der Bilder, erst dann merkt man, in welchem Verhältnisse die Seele zu dem steht, was geistige Umwelt ist. Denn diese kann nicht durch die Traumbilder gesehen werden, in die derjenige, der kein imaginatives Schauen hat, durch die abnormen Verhältnisse des Schlafes das Wirkliche kleidet, sondern nur durch das imaginative Bewußtsein.

---Was sich abspielt jenseits der Traumbilder als Traumdramatik, das ist nur durch das imaginative Bewußtsein zu erkennen.
(Steiner: GA 73 Seite 187f)

Antwort
von Mondmayer, 67

Wenn wir schlafen, dann lähmt sich der Körper selbst, denn sonst würden wir den Traum ausleben. So kann es sein, das wir zwischen Schlaf und Aufwachphase etwas gelähmt sind und uns nicht richtig bewegen können.

Da haben sich wahrscheinlich zwei Ereignisse überschnitten.

Antwort
von kdd1945, 27

Hallo hamsterwelt7777,

wahrscheinlich hast Du zu lange auf einem Schultergelenk gelegen und durch den entstandenen Nervenschmerz entstand in Deinem Traum das Krampfgefühl mit dem Empfinden, alles gehe etwas zäh.

Durch diese "Zwangsjacke" kam es bei Dir zu einer Art Panikattacke. Als sich bei Dir das Gefühl der Hilflosigkeit einstellte hast Du das einzig Richtige getan : Du hast ein sogenanntes Stoßgebet an Gott gerichtet und das hat Dir geholfen.

Das finde ich aber nicht als gruselig (creepy), sondern als sehr stärkend.

Lies mal mit mir Philipper 4,6 (NGÜ):

6 Macht euch keine Sorgen, sondern wendet euch in jeder Lage an Gott und bringt eure Bitten vor ihn. Tut es mit Dank für das, was er euch geschenkt hat.

Dann, so heißt es weiter, würde sich der Friede Gottes bei dem Betenden einstellen. - Du hast es ja selbst erlebt.


Grüße, kdd

Antwort
von DerBuddha, 18

ja das hat was zu bedeuten, nun bete schnell 1 million mal irgendein gebet, male ein großes kreuz an deine wand und mache nie wieder selbstbefriedigung................*g*

und glaube auch mal an was anderes als einen märchengott

Antwort
von Ani77777, 36

ich denke Licht ist etwas gutes du bist im Licht also bei Gott und du kommst da auch nicht wag egal was passiert. Und vielleicht willst das deiner Mutter erzählen. Aber es wird sich alles verlangsamen und sehr schwer werden für dich. Bis du zu Gott schreist und er dir hilft. Kann das sein aber ich bin mir nicht sicher. Aber Licht in der Bibel steht meistens für Gott und seinen Segen. Was denkst du.

Kommentar von Ani77777 ,

aber da du aufgewacht bist und dich bekehrt hast ist vielleicht auch alles gut.  :) Entweder ist es eine Warnung oder eine Aufmunterung. Aber ich bin mir in allem natürlich nicht sicher. Also so würde ich ihn deuten. Oder du hast vorm schlafen gehen zu viel Obst gegessen, dass schließe ich ansich auch nicht aus. 

Kommentar von Ani77777 ,

mit bei Gott meine natürlich, sicher in seinen schützenden Händen.

Antwort
von hdb2011, 18

Da siehste ma das Gott dich erhört ,er ist immer da wenn wir zu ihm rufen.  Er sagt hab keine Angst und fürchte dich nicht ,ich bin dein Gott 

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 47

Im Traum verarbeitet man Eindrücke und Emotionen. Wenn dich etwas seelisch sehr belastet, dann kann es sein, dass es zu unangenehmen Träumen kommt.

Wenn du aber solche inneren Krisen bewältigst, kann sich das in positiven Trauminhalten zeigen.

Du hast dich also vielleicht einfach unbewusst von einer seelischen Last befreit, was sich in der positiven Wendung des Traums manifestierte.

Dazu braucht es dann auch keine besonders spirituelle Erklärung, sondern da reicht sogar schon Küchenpsychologie.

Kommentar von hamsterwelt7777 ,

Danke!

Kommentar von Enzylexikon ,

Keine Ursache. :-)

Kommentar von Enzylexikon ,

Da ich nicht der Ansicht bin, dass meine Antwort in irgendeiner Weise unpassend war, weise ich an dieser Stelle noch einmal darauf hin:

Der "Daumen runter" dient der Abwertung inhaltlich mangelhafter Antworten und nicht dazu, seine persönlichen Vorbehalte zum Ausdruck zu bringen.

Wenn also jemand Einwände gegen meine Antwort hat, dann wäre mir offene Kritik lieber, anstatt verschämt einen Mausklick zu tätigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community