Frage von panicathedisco, 46

Ich hatte einen Klartraum, aber...?

Moin Leute! Ich hatte vor kurzem meinen ersten Klartraum (glaube ich zumindest). Ich hab geträumt, dass ich mit Bekannten im Auto sitze. Als meine Bekannte geredet hat, klang das sehr verzerrt und das war der Moment, indem ich mir dachte: "Das könnte ein Traum sein." Hab also 2 RC's gemacht und wusste, dass es ein Traum ist. Ich wollte alles langsam angehen lassen und mir erstmal die Umgebung ansehen, aber die kannte ich bereits. Danach wurde das Szenario gewechselt und ich hab das gemacht, was ich mir von Anfang an als Ziel gesetzt habe (wenn auch etwas verändert). Danach bin ich "aufgewacht" und hab normal geträumt, weil ich dachte, das sei die Realität. Als ich dann wirklich wach geworden bin, ist mir aufgefallen, dass der Klartraum ziemlich trüb war, obwohl ich ja wusste, dass ich träume. Und ich konnte ihn nicht wirklich steuern. Zumindest hatte ich so das Gefühl. Seitdem kann ich mich an meine Träume nicht mehr bzw. kaum erinnern. Woran liegt das? Und wie war euer erster Klartraum? Wie habt ihr es geschafft, dass die Träume realer werden?
Ich freue mich auf eure Berichte! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jackjack1995, 22

Hi. :-) 

Ich bin seit 4 Jahren Klarträumer und hatte bestimmt über 20 Klarträume. 

Meinen 1. Klartraum konnte ich auch noch nicht wirklich steuern. 

Hab meinen 1. Klartraum erstmal damit verbracht, die ganzen RCs auszuprobieren und sie klappten auch alle. 

Das hatte mich fasziniert, da das ja mein erster Klartraum war und alles neu war.

Aber nach weiteren Klarträumen konnte ich meine Träume immer besser steuern und der längste Klartraum ging gefühlte 45 Minuten. 

Hier ist mal ein Video zur Steigerung der Klarheit im Klartraum: 

Und hier ein Video zur Kontrolle im Klartraum: 

Zu deiner Traum Erinnerung: 

Um deine Traum Erinnerung zu verbessern, könntest du die Autosuggestion anwenden. 

Hierfür sagst du einfach vor dem Einschlafen mehrmals den Satz: "Wenn ich aufwache, erinnere ich mich an meine Träume." 

Noch Fragen? 

Wenn ja, kannst du mich einfach anschreiben. 

Kenne mich mit dem Thema aus. :-) 

Könnte noch viel mehr zum Thema Klartraum sagen, aber das würde zu lange dauern. XD

Wenn du willst, kann ich dir auch meine ganzen Klartraum Erfahrungen schicken und wenn du Lust kannst, kannst du sie dir ja mal durchlesen. 

Vielleicht ist ja was dabei, was dir weiterhelfen könnte. :-/ 

Ok. 

Wie dem auch sei. 

Zu deiner Frage: Das ist normal. :-) 

Aber je mehr du dich mit dem Thema Klartraum und Traumerinnerung beschäftigst und je geübter und trainierter du bist, wirst du es können. 

jackjack1995

Kommentar von panicathedisco ,

Hi! Vielen Dank für deine Rückmeldung. Würde mich freuen, wenn du mir deine weiteren Erfahrungen schickst. Find ich immer super spannend. :D

Kommentar von jackjack1995 ,

Mein 1. Klartraum:

Mein 1. Klartraum begann vor 4 Jahren nach 4 Wochen Training und Übung.

Ich schaute mir jeden Tag Videos zum Thema Klarträumen an und las mir die verschiedenen Techniken
wie WILD, MILD, DILD usw. durch, wobei ich bis heute bei DILD bleibe, da es bei mir immer noch am
besten klappt.

Ich hatte schon einmal einen erfolgreichen WILD, einen erfolgreichen MILD und bis heute
viel erfolreiche DILDs.

Kennst du schon Nicolas und Thomas von KlareTraeume auf YouTube?

Falls nicht, die beiden machen gute Klartraumvideos und geben auch hilfreiche Tipps zum Thema Klarträumen.

Durch ihrer gut erklärten Videoanleitung der DILD-Technik und ihren hilfreichen Tipps, hatte ich nach
4 Wochen Trainung und Übung schließlich meinen 1. Klartraum vor 4 Jahren.

Tag für Tag stellte ich mir die kritischen Fragen und machte RCs.

4 Wochen veringen und schließlich kam mein 1. Klartrau.

Ich befand mich in meiner Wohnung und machte aus Gewohnheit einen Nasen-RC.

Als ich dann durch die geschlossene Nase atmen konnte, bemerkte ich, dass ich träume und hatte mich
riesig gefreut, weil es mein 1. Klartraum war.

In meinem 1. Klartraum verbrachte ich schließlich nur damit, die ganzen RCs auszuprobieren.

Es machte mir riesen Spaß und es faszinierte mich, dass die ganzen RCs alle funktionierten.

Ich machte den Nasen-RC, den Lese-RC, den Sprung-RC, den Uhren-RC und den Finger RC.

Beim Finger-RC hab ich mich aufgrund der vielen Anzahl der Finger kaputt gelacht. XD

Danach bin ich aufgewacht.

Mein 2. Klartraum:

In meinem 2. Klartraum machte ich schon mehr.

Ich befand mich wieder in meinem Zimmer und machte aus Gewohnheit einen Nasen-RC.

Ich konnte durch die geschlossene Nase atmen und bemerkte, dass ich träume.

Ich ging durch den Fernseher in einen Film und wieder zurück.

War schon ziemlich cool.

Danach wollte ich gerade schauen, ob sich mein Spiegelbild im Klartraum verändert, wenn ich in einen
Spiegel schaue und war gerade auf dem Weg ins Bad, um in den Spiegel zu sehen.

Doch auf dem Hinweg bin ich leider gestolpert und wieder aufgewacht.

Mein 3. Klartraum:

Ich befand mich in einem Supermarkt.

Ich schaute auf die Uhr.

Es war 13:15 Uhr.

Ich schaute kurz wo anders hin, suchte mir ein paar Lebensmittel und Sachen aus, die ich gerne haben
wollte und schaute wieder auf die Uhr.

Jetzt wurde ich stutzig.

Die Zeiger waren ganz anders und die Uhrzeit ergab auch keinen Sinn.

Es war waren komische Zeichen und Symbole auf meiner Armbanduhr.

Ich machte noch einen Nasen-RC und bemerkte schließlich, dass ich träume.

Ich ging raus und versuchte die Welt zu retten.

Doch damit nicht genug.

Jetzt fing es erst so richtig an.

Plötzlich wiederholte sich die ganze Traumszene noch einmal von vorne und ich befand mich wieder im
Supermarkt.

Ich schaute auf die Uhr.

Es war 13:15 Uhr.

Ich schaute kurz wo anders hin, suchte mir ein paar Lebensmittel und Sachen aus, die ich gerne haben
wollte und schaute wieder auf die Uhr.

Jetzt wurde ich stutzig.

Die Zeiger waren ganz anders und die Uhrzeit ergab auch keinen Sinn.

Es war waren komische Zeichen und Symbole auf meiner Armbanduhr.

Ich machte noch einen Nasen-RC und bemerkte schließlich, dass ich träume.

Ich ging raus und versuchte die Welt zu retten.

Erneut.

3. Anlauf.

Die ganze Traumszene lief noch einmal von vorne ab.

Ich befand mich im Supermarkt.

Ich schaute auf die Uhr.

Es war 13:15 Uhr.

Ich schaute kurz wo anders hin, suchte mir ein paar Lebensmittel und Sachen aus, die ich gerne haben
wollte und schaute wieder auf die Uhr.

Jetzt wurde ich stutzig.

Die Zeiger waren ganz anders und die Uhrzeit ergab auch keinen Sinn.

Es war waren komische Zeichen und Symbole auf meiner Armbanduhr.

Ich machte noch einen Nasen-RC und bemerkte schließlich, dass ich träume.

Ich ging raus und versuchte die Welt zu retten.

Klappe die 4.

Erneut.

Die Traumszene lief wieder von vorne ab und wiederholte sich gefühlte 12 mal.

Aber beim 12. Mal hatte ich kein Bock mehr und dachte, jetzt muss ich doch aufwachen!

Ich ging nochmal in mich und plötzlich fiel mir ein, was Dom Cobb (Leonardo DiCaprio) im Film Inception darüber gesagt hat, wie man aus einem Klartraum erwacht.

Kennst du den Film Inception?

Wie dem auch sei.

Das Gefühl des Fallens soll einen wieder aufwachen lassen.

Also probierte ich das aus.

Ich lies mich nach hinten fallen und wachte endlich wieder auf.

Nur mal so als Info.

Auch eine Blickfixation lässt einen wieder aufwachen.

Wenn wir schlafen, bewegen sich unsere Augen hin und her und in der REM-Phase bewegen sich unsere Augen ganz schnell hin und her.

Daher auch der Name REM (Rapid Eye Movement).

In dieser Phase ist unser Körper gelähmt.

Das nennt man dann Schlafparalyse.

Diese Schlafparalyse an sich ist aber ungefährlich.

Sie ist nur ein Selbstschutzmechanismus, der verhindert, dass wir die Bewegungen, die wir im Traum ausführen, nicht in der Realität ausführen, damit wir uns nicht verletzen.

Kommentar von jackjack1995 ,

Bei einer Schlafparalyse funktioniert nur noch die Atmung und die Augenmuskulatur und wenn wir träumen, bewegen wir unsere Augen im Traum, sowie auch in der Realität.

Und wenn wir dann im Traum, bzw. Klartraum einen Gegenstand für einige Sekunden anschauen, anstarren, bzw. fixieren, bewegen wir die Augen nicht mehr und wenn wir tun dies auch in der Realität.

Die REM-Phase wird dadurch unterbrochen und wir wachen wieder auf.

Mein 4. Klartraum.

In meinem 4. Klartraum begann ich dann das erste Mal zu fliegen.

Mein 5. Klartraum:

Mein 5. Klartraum war der längste Klartraum, den ich hatte und der ging gefühlte 45 Minuten.

Ich befand mich in einem Bürogebäude.
Anscheinend hatte ich ein Gespräch mit einer Frau.

Ich ging ins Büro und unterhielt mich mit der Frau.

Ich schaute kurz wo anders hin und plötzlich war da nicht mehr diese Frau, sondern meine Freundin und ich wurde stutzig und dachte, hä?

Das kann doch gar nicht sein?

Ich machte einen Nasen-RC und bemerkte dadurch, dass ich träume und hatte somit wieder einen Klartraum.

Ich machte noch einen Sprung-RC und landete wieder sanft, langsam und weich auf den Boden.

Dann ging ich aus dem Bürogebäude ins Treppenhaus und mir begegnete ein merkwürdiger schwarzer Mann.

Er benahm sich irgendwie merkwürig und starrte mich an.

Schließlich setzte ich mich im Schneidersitz hin und flog im Schneidersitz die Treppe hinter bis zur Tür.

Dann machte ich die Türe nach draußen auf und da war vielleicht was los.

Da ging ne mega Party ab. XD

Die Atmosphäre draußen war seltsam.

Ich trank und aß mit denen und dann fiel mir auf, dass ich diesen Ort gar nicht kenne.

Ich wollte wieder in meine Stadt und plötzlich fiel mir ein, dass ich mich auch in meine Stadt hinteleportieren kann.

Also ging ich zurück zur Haustüre, sagte mir, wenn ich durch diese Türe gehe, befinde ich mich in meiner Stadt.

Ich ging durch die Tür und als ich durch die Türe ging, kam ich tatsächlich wieder in meiner Stadt raus.

Allerdings sah meine Stadt in meinem Klartraum etwas anders aus, als in der Realität.

Nur ein paar Geschäfte und die kleine Imbissbude in meiner Stadt sahen so aus, wie in der Realität.

Alles andere sah verändert aus.

Ich kaufte mir eine Milky Way Schokolade und wurde durch die Verpackung stutzig.

Ich schaute mir die Milky Way Verpackung an und sie sah anders aus, als in der Realität.

Es waren nur kleine, dicke und dünne komische rote Streifen, bzw. Linien zu sehen und plötzlich fiel mir das mit der Blickfixation ein und bekam ein wenig Panik.

Schließlich wollte ich noch nicht wieder aufwachen, sondern noch ein wenig im Klartraum bleiben und ich hatte das Ding (die Verpackung) schon lange genug angestarrt.

Am Tag vor dem Klartraum hatte mir jemand gesagt, man soll mal da und mal dort hin schauen, um länger in einem Klartraum zu bleiben, also wendete ich mich von der Verpackung ab, machte mich weiter auf den Weg, erkundete meine Stadt im Klartraum und schaute mal da und mal dort hin.

Ich aß die Milky Way Schokolade und der Geschmack war noch tausendmal intensiver, als wie in der Realität.

Kannst du dir gar nicht vorstellen.

Das müsstest du erst einmal selbst im Klartraum erlebt haben, dann weißt du, was ich meine.

Irgendwann kam mir ein Polizist entgegen und laberte irgend ein unverständliches Zeug.

Hab kein Plan gehabt, wovon der da geredet hat.

Das ergab überhaupt keinen Sinn.

Schließlich wachte ich wieder auf.

Es war aber auch wirklich schon Zeit zum Aufstehen, denn es war schon gegen 12:30 Uhr. XD

Mein 6. Klartraum:

Ich befand mich in einem Haus und sah meinen toten Opa in einem Zimmer liegen.

Mein Opa ist in der Realität aber schon seit vielen, vielen, vielen, vielen Jahren tot und ich hatte ihn auch nie tot gesehen.

Ich war noch ganz klein, als er starb.

Ich kann mich kaum noch daran erinnern.

Ok.

Wieder zurück zum Klartraum.

Um ihn herum lagen Kerzen und die Atmosphäre war eigenartig und bedrückend.

Meine Oma und meine Eltern trauerten.

Plötzlich gab es einen Szenenwechsel und ich befand mich in meinem Zimmer.

Aus irgendeinem Grund auch immer, machte ich einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Plötzlich gab es wieder einen Szenenwechsel und ich befand mich wieder in dem Haus, in der mein toter Opa lag.

Ich ging raus und die Atmosphäre draußen war merkwürdig.

Mir kam ein Mädchen entgegen und wir unterhielten uns.

Sie begleitete mich ein Stück und ich sie und plötzlich wurden wir

von 2 Typen mit Messern verfolgt.
Wir liefen und liefen und liefen.

Irgendwann kamen wir an einem Dschungel vorbei und nun wurden wir nicht nur von den 2 Typen mit Messern verfolgt, sondern auch noch von einer Schlange, einem Puma und einem Tiger.

Wir schrien, wir liefen, wir rannten und dann gab es wieder einen Szenenwechsel.

Ich befand mich wieder in meinem Zimmer.
Klappe die 2.

Die ganze Traumszene wiederholte sich erneut und lief wieder von vorne ab.

Aus irgendeinem Grund auch immer, machte ich einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Kommentar von jackjack1995 ,

Plötzlich gab es wieder einen Szenenwechsel und ich befand mich wieder in dem Haus, in der mein toter Opa lag.

Ich ging raus und die Atmosphäre draußen war merkwürdig.

Mir kam ein Mädchen entgegen und wir unterhielten uns.

Sie begleitete mich ein Stück und ich sie und plötzlich wurden wir von 2 Typen mit Messern verfolgt.

Wir liefen und liefen und liefen.

Irgendwann kamen wir an einem Dschungel vorbei und nun wurden wir nicht nur von den 2 Typen mit Messern verfolgt, sondern auch noch von einer Schlange, einem Puma und einem Tiger.

Wir schrien, wir liefen, wir rannten und dann gab es wieder einen Szenenwechsel.

Ich befand mich wieder in meinem Zimmer.

Erneut.

3. Anlauf.

Die ganze Traumszene lief noch einmal von vorne ab.

Aus irgendeinem Grund auch immer, machte ich einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Plötzlich gab es wieder einen Szenenwechsel und ich befand mich wieder in dem Haus, in der mein toter Opa lag.

Ich ging raus und die Atmosphäre draußen war merkwürdig.
Mir kam ein Mädchen entgegen und wir unterhielten uns.

Sie begleitete mich ein Stück und ich sie und plötzlich wurden wir von 2 Typen mit Messern verfolgt.

Wir liefen und liefen und liefen.

Irgendwann kamen wir an einem Dschungel vorbei und nun wurden wir nicht nur von den 2 Typen mit Messern verfolgt, sondern auch noch von einer Schlange, einem Puma und einem Tiger.

Wir schrien, wir liefen, wir rannten und dann gab es wieder einen Szenenwechsel.
Ich befand mich wieder in meinem Zimmer.

Erneut.
Das ganze wiederholte sich gefühlte 8 mal immer und immer wieder.

Irgendwann hatte ich genug und dachte, jetzt muss ich aber aufwachen!

Wie du ja jetzt weißt, ging die ganze Szene bis zu dem Punkt mit dem Tiger und beim 8. Mal schrie ich so laut, wie ich konnte, bis ich nicht mehr konnte und ich schrie und schrie und schrie so laut.

Plötzlich wachte ich endlich auf.

Mann, war ich froh, als ich wieder wach war.

Mein 7. Klartraum:

Ich befand mich mit meiner Familie in einem Restaurant:
Etwas war anders.

Das Besteck sah so anders und so komisch aus und ich machte einen Nasen-RC.

Ich bemerkte, dass ich träume und plötzlich gab es einen Szenenwechsel.

Ich befand mich auf einem großen Spielplatz.
Die Einzelheiten lass ich jetzt mal raus.

Danach gab es wieder einen Szenenwechsel und ich befand mich wieder zu Hause auf dem Flur.

Aus irgendeinem Grund wusste ich, dass ich träume und ein Nasen-RC bestätigte es mir.

Dieser Klartraum war so was von glasklar.

Ich kann es gar nicht beschreiben.

Es war einfach alles so klar.

Meine Küche, mein Zimmer, mein Wohnzimmer.

Ich konnte alles noch viel klarer erkennen, als in der Realität.

Alles war viel, viel klarer.

Man konnte alles viel klarer sehen.

Ich hatte Lust zu fliegen und ging ins Wohnzimmer.

Von dort aus startete ich den Flug.

Ich hebte schwungvoll vom Boden ab und flatterte mit den Armen wie ein Vogel und flog durch die Wohnung.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr, da mir einfiel, dass ich durch mein Laptop in ein Video wollte.

Ich landete wieder, saß mich auf das Sofa und machte mein Laptop an.

Doch alles war anders.

Es waren weniger Programme drin und das Internet fand ich nicht.

Auch das Hintergrundbild war ganz anders.

In der Realität hatte ich als Hintergrundbild ein Bild von Michael Jackson drauf, aber in meinem Klartraum war das Hintergrundbild plötzlich verschwunden.

Stattdessen war da ein graues Hintergrundbild mit einem Mädchen drauf.

Und in einer Luftblase, das vom Mund des Mädchens ausging stand Traum drauf.

Plötzlich saß neben mir meine Freundin und meine Puppen, die sich in der Ecke befanden wurden lebendig, liefen umher und redeten und dann wachte ich wieder auf.

Mein 8. Klartraum:
Ich befand mich in einem Büro.

Ich machte aus Gewohnheit einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Ein Mann kam herein, nahm sein Laptop und ging wieder nach draußen.

Schließlich kam mein Bruder rein, redete mit mir und ging wieder raus.

Dann fiel mir ein, dass ich durch mein Laptop in ein Video hinein wollte.

Mein Laptop befand sich aber in meinem Zimmer (im Klartraum).

Dann dachte ich mir, teleportiere ich doch meinen Laptop ins Büro.

Ich zeigte auf einen Tisch und sagte: "Laptop."
Nichts.

Zweiter Versuch.

Wieder zeigte ich auf einen Tisch und sagte: "Laptop."

Wieder nichts.

Dritter Anlauf.

Nichts.

Beim 4. Versuch aber klappte es schließlich.

Ich sagte: "Laptop." Und mein Laptop erschien.

Ich schmiss mein Laptop an, ging ins Internet und gab den Film ein, in den ich hinein wollte.

Der Film lief und ich ging mit einem Bein rein.
Ich hatte mich wohl zu sehr gefreut, dass es geklappt hat, denn ich war mit einem Bein schon drin...

Aber dann wachte ich auf.

Tja...

Pech...

Zu früh gefreut.

Mein 9. Klartraum:

Ich jogge den Bürgersteig entlang zum Bahnhof und wurde stutzig, denn vor jedem Haus lag überall ein Laptop im Gebüsch.

Und ich merkte, wie ich nicht so richtig laufen konnte.
Es fühlte sich so an, als wäre da irgend eine unsichtbare Barriere, dass mich ziemlich schwer laufen ließ.

Kommentar von jackjack1995 ,

Ich stellte mir dir kritische Frage, ob ich träume und machte einen Nasen-RC.

Ich konnte durch die geschlossene Nase atmen und bemerkte, dass ich träume.

Ich lief weiter zum Bahnhof und schaute mir die Umgebung genauer an.

Etwas war anders.
Der Bahnhof sah anders aus und die Atmosphäre draußen war seltsam.

Ich lief am Supermarkt vorbei und schaute mir meine Umgebung dort noch einmal genauer an.

Vor dem Supermarkt waren Säulen angebracht, was in der Realität nicht so ist und an einer Säule war ein Plakat angebracht,

Ich wollte nochmal einen Lese-RC machen.

Ich sah mir die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates an, sah weg und wieder hin, aber nichts passierte.

Dann dachte ich mir, vielleicht muss ich denken, das etwas passiert.

Also der gleiche Lese-RC nochmal.

Ich sah mir die Aufschrift des Supermarktes und des Plakates an, schaute weg, dachte mir, das etwas passiert, schaute wieder hin und es passierte was.

Die Buchstaben der Aufschrift des Supermarktes und des Plakates fingen an zu tanzen und es waren komische Zeichen und Symbole drauf.

Plötzlich fiel mir ein, dass ich ja nach meinem Traumhelfer fragen wollte.

Mir kam ein Mädchen entgegen und ich fragte sie, ob sie mein Traumhelfer ist.

Sie verneinte.

Ich fragte sie, ob sie weiß, wo mein Traumhelfer ist, aber auch das verneinte sie und sagte, es tut ihr Leid, dass sie mir nicht weiter helfen kann.

Dann wachte ich auf.

Mein 10. Klartraum:

Ich befand mich in der Küche und schaute gelangweilt zum Fenster hinaus.

Ich schaute kurz wo anders hin und wieder zum Fenster hinaus und plötzlich schneite es.

Und nicht nur das.

Es schneite auch durch die Decke hindurch und da wurde ich stutzig und dachte, hä?

Das muss doch ein Traum sein...??? :-/ :-/ :-/

Ich machte einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.
Dann fiel mir ein, dass ich ja unbedingt mal mit einem Besen fliegen wollte.

Also schnappte ich mir schnell einen Kehrbesen, hebte schwungvoll vom Boden ab und flog mit dem Besen durch die Luft.

Oh Mann.

Das war vielleicht ein cooles Gefühl auf dem Besen zu fliegen, so wie Harry Potter. XD

Ich flog mit dem Besen zu meinem Bruder ins Zimmer und der wunderte sich nicht, dass ich fliegen kann.

Haha... XD Warum auch. Im Traum reagieren die Leute alles seltsam. XD

Mein Bruder und ich gingen runter zu meiner Oma und ich zeigte meiner Oma, das ich fliegen kann, aber die sagte nur, schön, pass aber auf.

Danach hatte ich keine Lust mehr, denn ich sah, das mein Bruder Telekinese machte.

Telekinese ist mit der Kraft der Gedanken Gegenstände zu bewegen und das wollte ich auch unbedingt mal ausprobieren.

Doch aus irgend einem bescheuerten Grund auch immer dachte ich, ich würde gleich aufwachen und schwupps... wachte ich wieder auf.

Ich versuchte noch wieder in den Klartraum zu kommen, aber vergeblich.

War danach ein bisschen angepisst.
Hätte ich doch bloß nicht gedacht, dass ich gleich aufwachen würde!

Mein 11. Klartraum:

Ich befand mich im Hof und schaute meine Umgebung genauer an.

Es sah ein wenig anders aus und die Atmosphäre war seltsam.

Ich machte ein Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Ich hatte wieder Lust zu fliegen, nahm Anlauf zum Garten, hebte schwungvoll vom Boden ab und flog wie ein Vogel in den Himmel.
Plötzlich fiel mir ein, dass ich ja noch einmal mit einem Besen fliegen wollte.

Ich landete wieder, schnappte mir ein Besen und flog damit durch die Luft.

Es war immer noch ein cooles Gefühl, mit einem Besen zu fliegen.
Irgendwann wachte ich wieder auf.

Mein 12. Klartraum:

Ich befand mich auf einer Wiese und die Sonne scheinte.

Plötzlich flogen 2 richtige Drachen umher und ich dachte nur, hä?

Das kann doch nur ein Traum sein. :-/

Ich machte ein Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Die Drachen waren wieder verschwunden, ich flog ne Runde und wachte irgendwann wieder auf.

Mein 13. Klartraum:

Ich befand mich auf der Arbeit und machte mit miner Freundin das Lager sauber.

An den Regalen standen die Namen der Lebensmittel drauf, die da hin gehörten.

Ich und meine Freundin lasen es und plötzlich tanzten die Buchstaben umher und die Wörter ergaben keinen Sinn mehr.

Zudem waren auch noch Zeichen und Symbole zu sehen.

Ich machte einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Das seltsame an der ganzen Sache war nur, meine Freundin wusste auch, dass es ein Traum ist. :-/

Mein 14. Klartraum:

Ich befand mich vor einem Aufzug.

Plötzlich hörte ich eine Durchsage und die Durchsage stammte von meiner Ausbilderin.

Sie sagte, dass ich gleich einen Klartraum haben werde.

Ich begann zu grinsen und überlegte, das kann eigentlich nicht sein.

Meine Ausbilderin weiß in der Realität nichts über Klarträume, also kann sie auch gar nicht wissen, ob ich gleich einen Klartraum haben werde.

Aber aufgrund dieser Situation machte ich einen Nasen-RC und hatte tatsächlich einen Klartraum.

Dann ging ich die Treppen runter und die Atmosphäre war sehr düster.

Es war dunkel und ich kam im Keller an.

Ich probierte mal aus, wie Spiderman die Wand hochzuklettern.

Kommentar von jackjack1995 ,

Es war ein bisschen schwierig, aber nach mehreren Versuchen klappte es.

Dann flog ich noch ein bisschen und wachte wieder auf.

Am meisten machte mir wie Spiderman die Wand hochzuklettern Spaß.

Mein 15. Klartraum:

Mein 15. Klartraum ging gefühlte 30 Minuten.

Ich befand mich draußen vor unserem Haus und bemerkte durch einen Nasen-RC, dass ich träume.

Ich flog ein bisschen umher und plötzlich fiel mir ein, was Nicolas und Thomas über die Schmerzempfindlichkeit im Klartraum gesagt hatten und probierte es aus.

Du erinnerst dich noch...?

Nicolas und Thomas von KlareTraeume auf YouTube...?

Ich setzte zum Sturzflug an und landete unsanft auf dem Boden.

Es fühlte sich so an, als hätte ich eine blutige Schürfwunde, aber ich blutete nicht.

Dann flog ich noch ein bisschen im Einkaufscenter umher wachte irgendwann wieder auf.

Mein 16. Klartraum:

Ich befand mich an einem unbekannten Ort.

Ich sah mir meine Umgebung genauer an und stellte mir die kritische Frage, wo ich bin und wie ich hierher gekommen bin.

Da ich das alles nicht wusste, wurde ich stutzig und machte einen Nasen-RC.

Ich bemerkte, dass ich träume.

Aber ich hab nicht wirklich viel gemacht.

Nach wenigen Minuten wachte ich wieder auf.

Mein 17. Klartraum:

Ich befand mich in einem Krankenhaus.

Ich war Barfuß und schaute auf meine Zehen.

Plötzlich fiel mir auf, dass ich 8 Zehen an linken Fuß hatte.

Ich machte ein Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Aber auch in diesem Klartraum hatte ich nicht viel gemacht.

Hab nur Arzt gespielt, bin ein bisschen geflogen und wieder aufgewacht.

Mein 18. Klartraum:

Ich befand mich in meinem Zimmer.

Auf dem Boden befand sich eine Klapperschlange aus Holz, was in der Realität nicht so war.

Daraufhin machte ich einen Nasen-RC und bemerkte, dass ich träume.

Ich hatte nicht viel gemacht.
Hatte nur mal durch die Gegend geguckt und dann wachte ich wieder auf.

Denkste... XD

Falsches Erwachen.

Ich hab nur geträumt, ich sei aufgewacht, aber in Wirklichkeit schlief ich noch.

Ich ging meinen gewohnten Tagesablauf und wachte erneut auf.
Denkste...

Wieder falsches Erwachen.

Der gleiche Tagesablauf von vorne.
Erneut.

Ich wachte wieder auf.

Aber immer noch nicht in der Realität.

Klappe die 4.

Der gleiche Tagesablauf nochmal.

5. Anlauf.

Diesmal begann ich zu grübeln.

Irgendetwas konnte doch nicht stimmen.
Mir kam der Gedanke, dass ich das doch alles schon einmal erlebt hatte.

Ich machte einen Nasen-RC und wurde wieder klar.
Schließlich wachte ich erneut auf.
Klappe die 6.

Erneut.

Schon wieder ein falsches Erwachen.

Das ganze ging gefühlte 15 Mal so weiter.

Schließlich war ich am verzweifeln.

Mir kam leider nicht der Gedanke der Blickfixation oder des nach hinten Fallens.

Schließlich redete ich mit meinem Bruder und mein Bruder sagte schließlich zu mir, ich soll die Augen zu machen und wieder ganz weit aufreißen.

Mein Bruder wusste in der Realität nichts vom Klarträumen, deshalb wunderte ich mich, woher er wusste, wie ich aus einem Klartraum aufwachen sollte.

Jedenfalls befolgte ich den Rat meines Bruders, machte die Augen zu und riss sie wieder ganz weit auf.
Nichts.

Ich befand mich immer noch im Klartraum.

So langsam war ich richtig verzweifelt.

2. Versuch.

Nichts.

3. Versuch.

Auch nichts.

4. Versuch.

Endlich klappte es.

Ich machte die Augen zu, riss sie ganz weit auf und wachte wieder auf.

Aber diesmal richtig.

Mann, war ich froh, als ich endlich wieder in der Realität aufwachte.

Mein 19. Klartraum:

Ich befand mich im Flur und als ich durch die Türe bin, kam ich an einem unbekannten Ort wieder raus.

Ich ging den Raum entlang und plötzlich erschien mein Vater wie aus dem Nichts.

Ich schaute kurz vor anders hin und plötzlich war da nicht mehr mein Vater, sondern mein Bruder.

So langsam begann ich zu grübeln.

Ich ging weiter und grübelte.

Ich machte einen Nasen-RC und konnte durch die geschlossene Nase atmen.

Plötzlich erschien Leonardo DiCaprio.

Ich redete mit ihm über Klarträume und er sagte mir, wie ich länger im Klartraum bleiben kann.

Er erklärte mir, dass ich die Hände schnell aneinander reiben muss.

Irgendwann wachte ich auf.

Aber nicht in der Realität.

Hatte wieder ein falsches Erwachen, aber das bemerkte ich nicht.

Erst als ich wirklich wieder wach war, bemerkte ich, dass ich eigentlich noch geschlafen hatte.

Mein 20. Klartraum:

Ich befand mich in einem Altenheim, wo ich in der Realität auch ein Praktikum machte.

Jedoch sah es im Traum etwas anders aus.

Ich unterhielt mich mit meiner Arbeitskollegin und so und irgendwann machte ich einen Nasen-RC.

Als ich dadurch bemerkte, dass ich träume, haute ich ab. XD

Im Zimmer eines Bewohners fand ich einen merkwürdigen Zettel, auf dem drauf stand, dass dieser Mann Hilfe benötigt.

Er hinterließ Rätsel, die man lösen musste.

Ich nahm den Zettel mit und machte mich auf die Suche.

Dann kam ich an einem Aufzug vorbei und wollte wie Harry Potter durch die Wand/Tür, wie am Gleis 9 3/4.

Ich nahm Anlauf und prallte voll gegen die Aufzugtür. XD
Tja.

Denkste... Klappte nicht. XD

Kommentar von jackjack1995 ,

Draußen angekommen flog ich die Treppe hinunter.

Ich kannte diesen Ort gar nicht.

Ähm... Ich meinte jetzt so richtig die Treppe runtergeflogen.

Nicht fliegen im Sinne von fallen. XD

Das Rätsel ging weiter an einem Weg voller grüner Bäume.
Irgendwann wachte ich auf.

Der Klartraum ging wieder gefühlte 45 Minuten.

Ende.

Erstmal genug. XD

Schönen Tag noch und bis bald.

Liebe Grüße

jackjack1995 :-)

Kommentar von Adrian593 ,

Ich finde das Thema unheimlich interessant, kann mir aber kaum vorstellen, dass es wirklich so real ist, dass man Realitäts checks machen muss?:)

Kommentar von jackjack1995 ,

Ja. 

Stell dir vor, du erschaffst ein Gebäude, jedes Detail ganz bewusst. 

Aber manchmal hast du das Gefühl, das es sich fast von selbst erschafft. 

So wie Geschichten ausdenken und irgendwann hast du das Gefühl, das sich die Geschichte irgendwie verselbstständigt. 

Und im Traum macht unser Verstand das andauernd. 

Wir erschaffen und nehmen unsere und nehmen unsere Welt gleichzeitig wahr. 

Unser Verstand macht das so gut, das wir nicht einmal merken, dass das passiert. 

Das erlaubt es dir, mitten in den Prozess einzusteigen. 

Träume fühlen sich real an, während du sie träumtst. 

Erst wenn wir aufwachen, fällt uns auf, das irgendetwas seltsam war. 

Man erinnert sich eigentlich nie genau an den Anfang eines Traumes. 

Man befindet sich immer mitten drin in einer Szenerie und hierbei ist es gut, sich die Frage zu stellen, wo man ist und schaut sich die Umgebung genau an. 

Und wenn man kritisch bleibt und die Umgebung genau anschaut, wird einem auffallen, das etwas seltsam ist. 

Zum Beispiel kannst du dich an Orten befinden, an denen du noch nie zuvor warst oder Gegenstände, Personen können im Traum auftreten, die in der Realität aber nicht da waren oder sind oder Gegenstände sind nicht mehr an dem Ort, wo sie in der Realität jedoch waren oder sind weg. 

Gegenstände, die im Traum auftauchen, die in der Realität aber nicht da waren, wie zum Beispiel die Klapperschlange aus Holz in meinem Zimmer in meinem Traum, der sich als Klartraum entwickelte. *

* Siehe mein 18. Klartraum...

Man weiß auch im Traum oft nicht, was man in den letzten beiden Stunden getan hat und manchmal fehlt einem auch der ganze Tag. 

Kommentar von Adrian593 ,

Habe mir alle deine Träume durchgelesen, faszinierend! Ich denke, dass man es sich kaum vorstellen kann, wenn man noch keinen Klartraum hatte. Hast du denn auch negative Erfahrungen mit Geister o.ä?

Kommentar von jackjack1995 ,

Wie kommst du auf Geister? 

In meinem Klartraum kamen keine Geister vor. 

Aber negative Erfahrungen mit ihnen hatte ich leider. :-(

Und nun sind die Personen weg, die mir sehr viel bedeuten und sehr wichtig sind und das sind sie auch jetzt noch. :-( 

Die schönsten Momente mit ihnen kommen wieder hoch und es ist traurig zu wissen, dass ich womöglich nie mehr zurück kommen werden und es womöglich nie mehr so sein wird, wie es einmal war. :-( 

Kommentar von jackjack1995 ,

*dass sie womöglich nie mehr zurück kommen werden 

Kommentar von jackjack1995 ,

PS: Sorry für die Schreibfehler. 

Schreibe vom Handy aus und mein Handy spinnt ein wenig. 

Kommentar von Adrian593 ,

Okay, kein Problem:D Dann danke für die Antwort! Ich werde es mal versuchen und eventuell auf dich zurückkommen!:) LG

Kommentar von jackjack1995 ,

Ok. :-D

Antwort
von doyouknowbirdy, 20

Ich habe bisher einen einzigen Klartraum erlebt, hier bin ich auch relativ schnell wieder draußen gewesen, da ich mich viel zu sehr von dem Ort ablenken ließ und mein Bewusstsein einfach wieder eingeschlafen ist. Man muss sich wirklich die ganze Zeit über konzentrieren, und sich selbst im Stillen sagen, dass man jetzt "wach" bleiben muss. ☺️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten