Was soll ich tun wenn ich noch keinen festen Vertrag erhalten habe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde an Deiner Stelle diese Mail nicht einfach akzeptieren. Wenn der Geschäftsführer Dir wörtlich zugesagt hat, dass der Arbeitsvertrag fortgeführt wird und Du sogar in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen wirst, dann ist das wie ein Vertrag. Derartige Zusagen müssen nicht schriftlich vorgenommen werden. Schreib denen zurück "Bezugnehmend auf das Gespräch mit Ihrem Geschäftsführer, Herr ......, am ......, wo mir zugesagt wurde, dass das Arbeitsverhältnis fortgeführt wird, kann ich ihre Absage nicht nachvollziehen. Bei diesem Gespräch waren folgende Personen Zeugen: .................................. Ich bitte um ein persönliches Gespräch mit Herrn ................... (also dem GF)

Mal sehen, was passiert. Alles Gute. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joergi666
04.12.2015, 07:51

in der Fragestellung lese ich so überhaupt gar nix von einer festen Zusage- alles relative Formulierungen.

0
Kommentar von ZuumZuum
04.12.2015, 08:07

Aus eigener Erfahrung weiß ich das Zusagen über eine Weiterbeschäftigung im öffentlichen Dienst, welche nicht von der Personalverwaltung kommen, nichtig sind. Wie schon eben jemand anderes geschrieben hat gibt es im öffentlichen Dienst keine dem Geschäftsführer vergleichbare Tätigkeit. Ein sogenannter Fachbereichsleiter hat die Möglichkeit bei der Personalverwaltung eine Anfrage zur Aufstockung des Personals stellen. Es erfolgen öffentliche Ausschreibungen welche dann bedient werden. Ergehen daraus befristete Arbeitsverträge so ist die Personalplanung auf diesen Zeitraum beschränkt. Danach wird entweder neu bedient oder es gibt keinen Bedarf mehr. Natürlich ist die Aussage des Vorgesetzten hoffnungsfördernd aber leider meiner Meinung nach nur getätigt worden um die Arbeitsleistung aufrecht zu erhalten. Aus Erfahrung weiß ich das Mitarbeiter mit Zeitverträgen, welche bereits Monate im Voraus wußten das ihre Verträge nicht verlängert werden, lieber zu Hause blieben anstatt zum Dienst zu erscheinen. Da ich als Teamleiter meine Mitarbeiter motivieren soll muß ich diesem Verhalten natürlich vorbeugen. Ich darf allerdings keine Versprechungen machen was hier der Schilderung nach ja auch nicht geschehen ist.

0

Hallo,, die mündliche Zusage kam vom Hauptverantwortlichen für Personalangelegenheiten.

Mein Anwalt hat mir auch gesagt, dass - nachdem es auf meine Anfragen hin - keine anderslautenden Andeutungen mehr gab und sogar Zeugen dabei waren, von einer Festanstellung auszugehen war.   Ich habe sogar noch darauf hingewiesen, dass ich mich ja rechtzeitig beim Arbeitsamt melden muss.....  wieder kam kein Hinweis darauf, dass sich an der Zusage was geändert hätte.  Der genaue Wortlaut auf meine Frage, wie es mit einer Festanstellung aussieht, war;

Auf Grund der sehr guten Bewertung ihrer Arbeitsleistung steht einer Weiterbeschäftigung nichts im Wege... ich habe mich ja noch dafür bedankt.... auch da kein Wort, dass es ja nocht nicht.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

verstehe ich die Frage richtig- dass du jetzt ggf. einen unbefristeten Arbeitsvertrag bzw. eine Weiterbeschäftigung einklagen willst? Natürlich kann ein Arbeitsvertrag auch mündlich geschlossen werden- alleine was du schreibst würde diesen aber wohl eher nicht rechtfertigen- sie können damit rechnen heisst nicht - sie werden definitiv weiter beschäftigt. Das Vorgehen ist natürlich eine absolute Unverschämtheit- aber wie gesagt dürfte es schwer werden sich dagegen zu wehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein befristeter arbeitsvertrag muss nicht grkündigt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pfaffenhofener
04.12.2015, 09:00

Das war auch nicht die Frage.

0