Frage von AndreiAndy, 160

Ich hatte einen Autounfall und ich bin nicht schuld gewesen, er behauptet das ich doch schuld war, was muss ich jetzt machen?

Hallo zusammen, zwar ich hatte einen Autounfall wo ich behaupte das ich unschuldig bin. Zwar ich war auf einer nebenfahrban und wollte auf die hauptstrasse einbiegen. Die Ampel hat GELB GEBLINKT, so habe ich bin ich in die Kreuzung langsam reingerollt ob jemand von links oder von rechts jemand kommt. Der jenige auf der Hauptstraße war mehrere Metern entfernt so das ich ohne Probleme nach links einbiegen konnte aber plötzlich ist er in mir reingefahren, aus meiner Vorstellung nach ist er nicht mit 50 gefahren sondern eher mit 70 weil es wäre unmöglich das er von so viele Metern so schnell auf mich zukommen könnte.

Ich gebe ein kleines Beispiel genau so wie sie in der fahrschule gelernt habts oder zumindest ich, sie sind auf einen Parkplatz und wollen auf die Hauptstraße sie wissen die Lücke ist groß das sie rein fahren könnts, ich weiß es beudetet wartepflicht aber wenn die Lücke groß ist und man weiß das es kein Problem wäre dann fährt man einfach durch und außerdem wenn er wircklich mit 50 gefahren wäre dann hätte er noch abbremsen können das er einen Unfall verhindert.

So die Polizei haben wir nicht verständigt er wollte nicht und ich war zu schockierend auf meine Beifahrerin das sie sich was angetan hätte und wollte den Unfallbericht so schnell wie möglich fertig haben er sagt ich wäre schuld ich sage das er schuld ist weil er sich nicht auf die Geschwindigkeit geschaut Hat. Er hat den unfallbericht NICHT UNTERSCHRIEBEN und ich auch nicht. Was passiert jetzt? Bin ich schuld oder unschuldig. Meine Beifahrerin wäre natürlich auch Zeuge.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 33

Hallo Andy,

fassen wir mal die Antworten und die Kommentare kurz und knackig zusammen:

  • Du hast die Vorfahrt des anderen missachtet.
  • Es kam zu einem Unfall.
  • Die zu hohe Geschwindigkeit des Unfallgegners wird von dir lediglich geschätzt oder vermutet.
  • Sie kann ihm nicht nachgewiesen werden.
  • Der Unfall wurde von der Polizei nicht aufgenommen.

Fazit:

  • Du trägst die Schuld an dem Unfall.
  • Eine Teilschuld kann dem Unfallgegner im Nachhinein nicht mehr nachgewiesen werden.
  • Der Unfall hat aktuell keine Auswirkungen auf deine Probezeit.
  • Sei froh, dass der Unfallgegner die Polizei nicht rufen wollte, sonst hättest du ein Bußgeld bezahlen müssen und es hätte die Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und die zwingende Teilnahme an einem Aufbauseminar zur Folge gehabt.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von Genesis82, 43

Schwierig ist es, da es keine neutralen Zeugen gibt. Also andere Autofahrer oder Fußgänger. Ich sehe hier schlechte Chancen für dich: Du hast dich zwar insofern richtig verhalten, dass du dich vorsichtig in die Straße hereingetastest hast. Wenn die Sicht aber zu sehr eingeschränkt ist, hättest du im Zweifel deine Beifahrerin aussteigen lassen müssen, damit sie dich einweisen kann. Nach deiner Beschreibung konntest du den anderen aber sehen und wenn du den dann einen kleinen Moment beobachtest, dann weißt du, wie schnell er sich nähert und ob die Zeit reicht, um gefahrlos in die Straße zu fahren. Wenn du das andere Auto nur gesehen hast und dich darauf verlassen hast, dass er 50 fährt, dann ist das nicht ausreichend.

Kommentar von AndreiAndy ,

Ok sagen wir ich bin in diesem Fall schuld. Muss ich Verlängerung der Probezeit rechnen und eine nach holung machen. Und auf welche Stufe komme ich jetzt? Ich bin jetzt auf der 9 er Stufe 

Kommentar von Genesis82 ,

Mit solchen Details kenne ich mich nicht aus, weil ich schon lange aus der Probezeit raus bin und mich das dementsprechend nicht mehr interessiert.

Kommentar von peterobm ,

keine Polizei involviert - damit keine Auswirkung weder Verlängerung der Probezeit noch ASF

Du solltest deiner Versicherung umgehend Bescheid geben; 9er Stufe SF9 - wenn´s dumm läuft geht´s hoch auf die SF2 

ohne Vollkasko trägst deinen Schaden selber

Antwort
von Kallahariiiiii, 71

Der erste Fehler war schon mal nicht die Polizei zu informieren. Auch wenn er das nicht möchte wäre das dein gutes Recht gewesen.

Des Weiteren trägst du aus meiner Sicht auch eine gewisse Mitschuld, da du die Geschwindigkeit bzw. das Fahrverhalten des anderen entweder falsch eingeschätzt hast oder aber die Lücke falsch eingeschätzt hast.

Solltest du die Kontaktdaten der Person haben oder wenigstens das Nummernschild, solltest du mit deiner Freundin zur Polizei gehen und dich dort über mögliche weitere Schritte aufklären lassen. 

Es wird im Nachhinein schwer zu beweisen, dass der Herr 70 statt 50 gefahren sein soll. Eventuell können Gutachter das an Bremsspuren etc. fest machen. Es ist jedoch leicht nachzuweisen, dass du seine Spur gekreuzt hast. Es kann also auch sein, dass am Ende du den Kürzeren aus der Sache ziehst.

Wohlgemerkt ist das bloß meine persönliche Einschätzung. Ich bin weder Jurist noch Gutachter. Eine vernünftige juristische Beratung einzuholen ist sicher nicht falsch.

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, Führerschein, StVO, 42

Wie hier teilweise schon geschrieben wurde:

Du hattest die Vorfahrt zu gewähren,
da es zu einem Unfall kam bist Du erst einmal der Unfallverursacher.

Nur dann wenn Du dem Unfallbeteiligten nachweisen könntest das auch er sich regelwidrig verhalten hat könnte diesem eine Teilschuld zukommen.
Das er zu schnell gefahren ist kannst Du aber nicht beweisen - deshalb solltest Du Dich darauf einstellen das Du hier zu 100% die Schuld tragen musst.

Auch unter Hinzuziehung der Polizei wäre das nicht anders gelaufen -
in dem Fall hättest Du sogar noch ein Bußgeld von ca.150€ zahlen müssen und einen Punkt bekommen.

Kommentar von AndreiAndy ,

Auch nicht wenn meine Beifahrerin aussagen würde und das auch meinen Anwalt melden würde?

Kommentar von Crack ,

20km/h mehr als erlaubt kann man nicht nachweisen.
Da hätten selbst Polizisten schon ein Problem.

Dir würde man das als Schutzbehauptung auslegen und nicht werten.

Kommentar von AndreiAndy ,

Ok sagen wir die schuld trifft auf mich. Was passiert nun ich bin auch in der propezeit? Ich werde damit rechnen müssen das ich auf höhere Stufe komme. Muss ich aber auch eine Wiederholung der fahrprüfung machen und wird sich meine Probezeit verlängert ??

Kommentar von Crack ,

Da keine Polizei vor Ort war wird in Richtung Bußgeld, Punkte oder Probezeitmaßnahmen auch nichts passieren.

Du meldest den Unfall Deiner Versicherung, die regeln den Rest.
In der Folge musst Du dann aber mit höheren Beiträgen rechnen.
Das kannst du vermeiden indem Du den Betrag den Deine Versicherung begleicht an sie zurück zahlst. Wieviel das ist kannst Du in einigen Wochen erfragen - und Dich dann entscheiden ob es sich für Dich lohnt oder nicht.

Antwort
von holgerholger, 58

Ob er 50 oder 70 gefahren ist, kannst Du nicht wissen. Er hatte Vorfahrt, Du bist Schuld. Ohne einen unabhängigen Zeugen, der z. B. die überhöhte Geschwindigkeit oder ein zusätzliches beschleunigen seinerseits bestätigt, wirds schwer, da etwas anderes zu erreichen.

Kommentar von AndreiAndy ,

Das ist mir schon klar den Vorfahrt zu gewähren aber wenn ich das sogar bei der fahrschule so gemacht habe mit den fahlehrer und bei der fahrprüfung wo auch der Prüfer hinter mir Gesetzen ist und er sogar nichts gesagt hat. Oder wenn du jetzt mit dem Auto fährst auf der Hauptstraße und ein Polizei Auto wird das selbe machen und glaub mir das würde er auch denn ich spreche nicht von einem Abstand von 10 Metern sondern von einen sehr großen Abstand was glaubst du jetzt das die Polizei auf so einen großen Abstand selbst auf dich wartet,und wäre zwischen dir und der Polizei das passiert dann wird selber die Polizei sagen das du der schuldige bist weil Vorschrift liegt 50 und nicht 70 oder sogar 100 denn um 1 Uhr in der Nacht fahren die meisten so wild herum 

Antwort
von switchii, 66

Ohne Polizei wird das wohl schwer zu regeln sein. Denn wenn ihr beide den Vertrag nicht unterschreibt, werdet ihr wohl selber je für den Schaden aufkommen müssen.

Kommentar von grisu2101 ,

Welchen Vertrag ??  Sowas darf man nichtmal unterschreiben, denn sonst kann die Versicherung sich weigern, den Schaden zu übernehmen, denn es ist ja evtl. ein Schuldeingeständnis ohne vernünftige Klärung.
Im unklaren Fall immer die Polizei dazu.

Wenn die Sache eindeutig ist, dann kann man sagen: "Ja, ok, ich war Schuld" und dann braucht man die Polizei nicht und meldet das seiner Versicherung, die den Fall auch nochmal prüft.
Aber irgendwas dem Unfallgegner unterschreiben ?  Nie.

Kommentar von switchii ,

Ja sorry, ich meinte den Unfallbericht. Aber eben, musst du nicht mir sagen, sondern dem Fragesteller.

Antwort
von Nschoschi, 18

Ohne Polizeibericht und Gutachter wirste aus der Nummer nicht mehr rauskommen........

Antwort
von grisu2101, 44

Welchen Unfallbericht ?? Wenn, dann schreibt die Polizei einen Unfallbericht. Ich hätte sie dazu geholt, denn nun stehen diese Probleme im Raum.
Aber dennoch - er hatte Vorfahrt.... das ist im Nachhinein immer sehr schwierig, das wird sicherlich noch lustig...

Kommentar von AndreiAndy ,

Ich meine damit den Verkehrsunfall Bericht was man immer mit dabei haben sollte 

Kommentar von grisu2101 ,

Kenne ich nicht. Wenn mir einer an das Auto fährt, oder ich fahre jemanden hinein, dann sind wir uns einig, und man meldet es der Versicherung. Wenn wir uns nicht einig sind oder ich habe Bedenken oder vertraue dem Gegner nicht, dann kommt die Polizei und die macht einen Unfallbericht. Ich würde niemals einem Unfallgegner irgendwas unterschreiben.

Kommentar von switchii ,

Man kann bei manchen Fällen das Problem auch ohne Polizei lösen. Nur braucht man hierfür eben den Unfallbericht. Der muss klar und in Einverständnis ausgefüllt werden. 

Kommentar von grisu2101 ,

Noch nie gehört, kenne ich nicht, hab ich noch nie gemacht.

Kommentar von grisu2101 ,

OK, Unfallbericht kann man machen und unterschreiben:

http://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/unfallbericht-schreiben

-Sorry, kannte ich bisher nicht, sowas.

Schuldanerkenntnis sollte man nie unterschreiben.

Kommentar von AndreiAndy ,

Genau den; und er ist nur ausgefüllt aber jedoch ohne eigene schuld und ohne Unterschrift der Fahrer weder von mir und von ihm

Antwort
von Arlon, 43

Du hast Vorfahrt zu gewähren, egal ob der mit 50 oder 70 oder aufm Dach daherrutscht.

Antwort
von SgtZero, 53

Ruf deine Versicherung an und erzähl ihnen das alles

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community