Frage von AnonymTraurig2, 127

Ich hasse und quäle mich selber...?

*Ja, diese Frage ist eigentlich keine... es ist wohl vielmehr eine Bitte um einen Rat...

Ich war als Kind ein sehr lebensfroher Mensch, stets gut gelaunt, immer um das Glück meiner Freunde bemüht... ich hatte viele Freunde und war glücklich.

Irgendwann kam der Wechsel auf ein Gymnasium. In meiner Klasse war niemand bekanntes. Ich war leider sehr schüchtern, es kam dazu dass ich keine Freunde fand. Der Kontakt zu meinen Freunden aus der Grundschule ging verloren. Ich war meistens alleine, wurde zwar nicht gemobbt oder so, aber manchmal geärgert oder musst mir blöde Kommentare anhören. Alle waren lieber unter sich, was ich dann halt immer zu spüren bekam, wurde mehr oder weniger ignoriert und ausgeschlossen.

Außerdem kam auch noch Pubertät, starke Akne und so... kurz zusammengefasst: Ich wurde einfach hässlich. Durch all das war mein Selbstwertgefühl nicht mehr vorhanden, gar nicht. Ich verkroch mich zu Hause, ließ die Schule über mich ergehen. Ich entwickelte eine Angst vor Menschen, selbst das bloße Gehen durch die Stadt war für mich sehr anstrengend, besonders an jungen Leuten fiel mir das Vorbeigehen schwer, aus Angst vor abwertenden Blicken oder verletzenden Kommentaren, die auch manchmal kamen.

Irgendwann, als ich es nicht mehr aushielt, wechselte ich nochmal die Schule. Ich fand Freunde und meine Akne ist bis heute fast verschwunden. Dennoch halte ich mich bis heute für wertlos, hässlich, unfähig und überflüssig. Ich dachte, es würde sich bessern, aber es wird immer schlimmer.

Manchmal überkommen mich Phasen, wo ich mir denke: Ey, das schaffst du, gib nicht auf! Aber die sind oft schnell vorüber und ich werde wieder so traurig, kraftlos und resigniert. Hab starke Stimmungsschwankungen, von "Hey, diese Welt ist so wundervoll, ich könnte alle umarmen!" bis zu "Alles scheizze, ich bin so erbärmlich, wieso kämpfe ich überhaupt, wann sterbe ich endlich?", und das innerhalb von Minuten, manchmal mehrmals am Tag. Wegen Kleinigkeiten oder auch grundlos fange ich öfters mal an zu weinen. Kaum etwas macht mir noch wirklich Spaß oder interessiert mich.

Diese Traurigkeit (und irgendwie auch Gleichgültigkeit?) machen mich echt fertig. Das ist wie ein innerer Druck. Körperlich verletzen tue ich nur manchmal, Bauch zerkratzen, damit keiner etwas bemerkt. Die Selbstquälerei geschieht mehr auf psychischer Ebene. Sei es durch diese Gedanken, oder manchmal auch, indem ich mich von allen Freunden plötzlich isoliere, weil ich denke, dass ich es nicht wert bin und dass sie es ohne mich besser hätten, und irgendwie auch zur Selbstbestrafung... weil Einsamkeit für mich etwas Furchtbares ist...

Ich kann mit niemandem darüber reden. Zum Psychologen will ich nicht. Ich will keine Aufmerksamkeit erregen. Ich will nicht mit bemitleidenswerten Blicken überschüttet werden. Ich will bloß normal leben können, glücklich sein... ich will, dass es aufhört.

Sorry wegen so viel Text... v_v'*

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maxoxx, 25

Hi Anonym Traurig 2  

Vielleicht solltest du mal hier rein sehen. 

http://www.lebenshilfe-abc.de/selbsthass.html 

http://www.stephanwiessler.de/selbsthass/ 

Das hat anderen auch sehr geholfen. 

Gute Besserung und Kopf hoch. Und Ignoriere die die meinen du würdest Trollen, daran erkennst du, diese Ratgeber sind ungeeignet anderen aus ihrer Situation zu helfen. 

Und das HOT XL in beratener Position ist, glaube ich nicht, wahrscheinlich ein Selbstdarsteller. 😉

Antwort
von Bananaboat007, 38

Hey ich weis nicht ob dir helfen kann, aber wenn du jemanden zum reden brauchst, schreib mich einfach an. Ich habe in vielerlei Hinsicht das selbe durchgemacht/ mache es immernoch durch (wertlos fühlen, Schulwechsel, verletzen...) und manchmal brauchst man einfach jemanden, um seine Gedanken loszuwerden.

Dass du nicht zum Psychologen willst, versteh ich. Ich gehe selber zu keinem, habe es aber mal probiert. Vielleicht solltest du es mal ausprobieren, vielleicht ist es für dich garnicht so schlecht. Aber ich verstehe absolut, wenn du da nicht hinwillst.

Was mir geholfen hat war, mit dem Tanzen anzufangen. Dort hab ich Leute kennengelernt, die mich so akzeptieren, wie ich bin. Auserdem kann man mit der Musik wirklich gut seine Gefühle zum Ausdruck bringen. Naja, aber tanzen gefällt ja auch nicht jedem :D 

Wie gesagt, schreib mich einfach an. Ich bin was das Thema angeht sehr offen und höre mir auch gerne deine Geschichte an wenn du etwas loswerden willst :) Ich hoffe, ich konnte die helfen.

Kommentar von AnonymTraurig2 ,

Das ist echt nett von dir. Aber alles, was ich von mir preisgeben möchte, habe ich in meinen oberen Beitrag verpackt. Sich ein neues Hobby zu suchen klingt gut, auch wenn es nicht ganz so leicht ist, wenn einem kaum noch was Spaß macht... Ich versuchs trotzdem, danke. :)

Kommentar von Bananaboat007 ,

Ja, es fällt einem manchmal echt schwer sich aufzuraffen. Aber wenn du es mal geschafft hast kann es echt Spas machen (welches Hobby auch immer)

Antwort
von FelinasDemons, 60

Deine Geschichte kommt mir bekannt vor,bei mir war es ähnlich.
Ich denke, da diese negativen Gedanken früher so extrem waren, verfolgen sie dich bis heute. Obwohl es dir besser geht. Das ist echt mies:/
Trotzdem wäre es wichtig mit jemanden über diese grundlos negativen Gedanken zu reden. Und ein Therapeut schaut dich nicht mitleidig an,sondern völlig neutral und konzentriert. Das kann ich dir aus Erfahrung sagen:) Und keiner muss davon erfahren (außer deine Eltern, wenn du minderjährig bist,aber die werden das bestimmt verstehen). Du musst lernen, die positiven Dinge in den Fokus zu stellen und dir klar zu machen,dass die schlechten Zeiten Vergangenheit sind;)

Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute😊

Kommentar von AnonymTraurig2 ,

Danke. Ich versuch es. Aber professionelle Hilfe werde ich mir nur im allergrößten Notfall suchen. Mir ist mein Versagen einfach peinlich.

Kommentar von FelinasDemons ,

Na dann.

Antwort
von Marco350, 28

Es gibt keinen Grund sich selbst nicht zu mögen und deine Freunde mögen dich ja sonst wären sie nicht deine Freunde. Du musst dringend an deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Und ja die Welt kann schön sein aber auch nicht, kommt drauf an wie du dein Leben gestaltest. Wenn du dich selber magst ,mögen dich auch die anderen. Geh raus aus der Isolation und zeig dich, denn nur wer dich kennt kann dich auch mögen. 

Antwort
von NewKemroy, 19

Ich glaube Achtsamkeitsmeditation oder Vipassana könnte hier Linderung bringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community