Frage von thatsawesomee, 86

Ich hasse meinen Vater - Etwas fehlt in meinem Leben?

Hallo. Ich hasse meinen Vater. Er ist weg seit ich 1-2 bin, weiß nicht mehr genau. Jedenfall ist er ein abgrundtief böser Mensch, er nahm Drogen, schlug meine Mutter heftig und noch ganz andere Sachen die ich nicht erwähnen möchte.. Jedenfalls kam er in den Knast, ich weiß nicht genau wie lange er in Deutschland noch war, aber inzwischen ist er wieder in Marokko. Als ich dann ein bisschen älter war, ich denke mal ich war 7 Jahre alt oderso, (Jetzt bin ich fast 15) forderte er Kontakt mit mir.. Mit Gericht und allem drum und dran.. Das war komisch für mich. Ich sollte mich entscheiden ob ich das möchte, Fotos verschicken, telefonieren, Briefe Schreiben. Ich sagte dem Richter das ich nur briefe schreiben möchte.. Naja, was anderes konnte man ja nicht erwarten: Kein einziger Brief kam. Nichtmal zum Geburtstag.. Aber gut, haha, war davor ja auch nicht anders. Ich denke nicht sehr oft an ihn. Eigentlich fast nie. Aber manchmal kommt doch noch so ein Gedanke.. Gestern musste ich an eine Situation denken: ich glaube, das war so eine Einrichtung, wo Väter die im Knast sitzen, eine gewisse Zeit mit ihren Kindern spielen können. Ich war zu der Zeit auch sehr sehr klein, eigentlich zu klein um mich daran zu erinnern, ich tu' es aber trotzdem irgendwie. Seit dem hab ich als sein Gesicht vor mir und muss an ihn denken. Und sowieso wusste ich das irgendwas fehlt. Ich bin ein sehr, sehr sensibler Mensch der halt von einer männlichen Person braucht.. Aber diesen Halt hatte ich noch nie. Ich bin extrem schüchtern und kann Fremden Leuten keine 3 Sekunden in die Augen gucken. Meine Noten werden immer schlechter weil ich mich im Unterricht nicht melde. Würde am liebsten keine neuen Leute kennenlernen weil ich Angst habe etwas falsch zu machen.. Wieso diese Vorgeschichte? Naja ich habe halt das gefühl das diese extreme schüchternheit durch meinen Vater kommt.. (Kann das sein?) Ich weiß nicht was ich tun soll.. Das schränkt mich alles total ein. Habt ihr tipps wie man irgendwie selbstbewusster werden kann?..

Antwort
von LiselotteHerz, 20

Weißt Du das noch, dass Dein Vater Deine Mutter geschlagen hat? Normalerweise erinnert man sich, wenn Dinge in diesem Lebensabschnitt passieren, nicht an solche Ereignisse. Das ist sehr ungewöhnlich.

Hak ihn einfach ab. Man braucht nicht unbedingt einen Vater, um heranzuwachsen und Selbstvertrauen aufzubauen. Ich glaube, dass Du das alles ein bißchen als Entschuldigung für jegliches Versagen anführst.

Man kann auch gut in der Schule sein, wenn man keinen Vater hat. Ich kenne einige Kinder, die nur von der Mutter großgezogen wurden. Sind ganz normale Jugendliche, die zum Teil sogar sehr viel Selbstvertrauen haben. Einer davon war jahrelang Klassensprecher, dann Schulsprecher und jetzt arbeitet er in jeder freien Minute freiwillig beim Deutschen Roten Kreuz. Der hat z.B., keinerlei Probleme damit.

Du kannst damit unmöglich alles entschuldigen, was bei Dir schief läuft.

Sieh es doch mal so, besser nur mit der Mutter zusammenleben, als einen drogensüchtigen, gewalttätigen Vater im Haus haben. Dann hättest Du Probleme!

Du bist inzwischen 15 Jahre alt - das alles liegt schon so lange zurück. Das kann Dich unmöglich so stark belasten, dass Du deshalb schlecht in der Schule bist. lg Lilo


Kommentar von thatsawesomee ,

Ja ich kann mich noch daran erinnern. Und ich entschuldige damit ja nicht alles was bei mir schief läuft. Es liegt zwar lange zurück aber was er getan hat war schrecklich. Ich kann es bis jetzt nicht richtig verkraften und es kommen immer mehr Sachen dazu die ich nicht wusste.  Und ich glaube, dass manches, natürlich nicht alles, damit zusammenhängt. Es ist natürlich meine Schuld das ich schlecht in der Schule bin aber ich denke man weiß was ich hier sagen will.

Menschen veratbeiten dinge nicht alle gleich..

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das ist schon richtig. Vielleicht wäre es bei gar nicht schlecht, wenn Du mal für ein paar Sitzungen zu einem Psychotherapeuten gingest, damit Du diese Vergangenheit besser verarbeiten kannst. Was meinst Du dazu? Da müsstest Du Dich jetzt schon mal umschauen, die haben zum Teil Wartelisten bis zu einem Jahr!! Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater sind bei uns in Deutschland anscheinend völlig überlastet.

Wer dauerhaft Hass mit sich herum trägt, wird früher oder später krank oder zumindest ein verbitterter Mensch. Das ist nicht gut.

Kommentar von thatsawesomee ,

Ja das habe ich mir auch überlegt.. Ich weiß aber nicht wie ich zu meiner Mutter gehen soll und ihr das sagen soll. Sie weiß das alles ja gar nicht.. 

Und hinter ihrem Rücken möchte ich das nicht machen :/ 

Antwort
von PeterLustig1999, 21

Hey!

Was deine Frage angeht, es kann durchaus sein, dass dies deinem Vater zuzuschreiben ist. Ich habe diese Situation selbst zwar (zum Glück) nicht, aber ich könnte mir das gut vorstellen.

Du sagtest, du bist eine schüchterne Person, wie steht es denn um Freunde? Freunde hast du doch, oder? Freunde können oftmals das sein, das einem im Leben die Sachen ersetzt, die man nicht besitzt. Du sagst, du brauchst den Halt einer männlichen Person. Reicht dir der Halt durch deine Freunde nicht, oder ist es etwas Anderes?

Und diese gesamte Sache mit der Schüchternheit kenne ich nur zu gut. Ich selbst (männlich, seit Montag 17) war bis zum neunten Schuljahr eine sehr schüchterne und zurückhaltende Person. Ich habe nie wirklich viel mit den Menschen gesprochen, teils war das auch dem Umgang meiner ehemaligen Klasse mit mir verschuldet. Ich habe mir in der 10. Klasse dann aber als Ziel gesetzt, offener gegenüber anderen Menschen zu werden.

Also habe ich angefangen, mich mit Leuten in Onlineforen zu unterhalten, Kontaktbörsen oder dergleichen zu nutzen, in Messengern nach interessanten Leuten zu suchen, und dadurch bin ich auch gegenüber anderen Personen aufgeschlossener geworden.

Auch wenn ich mich im Unterricht nicht wirklich öfter melde, als zuvor, und auch wenn ich keine wirklichen Freunde habe, und nicht vielen Menschen wirklich vertraue(n kann), ich fühle mich viel viel wohler in meiner eigenen Haut als zuvor, und bin auch selbstsicherer geworden!

Solltest du vielleicht eine Person brauchen, die mit dir schreibt, ich schreibe gerne mit dir. Schicke mir einfach eine Freundschaftsanfrage, ich würde mich darüber freuen, mich mit dir zu unterhalten!

Gruß

Kommentar von thatsawesomee ,

Hey, ja ich habe Freunde, ziemlich gute und auch relativ viele. Musste aber auch da ziemlich viele enttäuschungen miterleben.. Ich habe mit ihnen darüber geredet und sie haben mich auch aufgemuntert. Aber irgendwie bringt das auf dauer nicht viel..

Und ja, ich werde dich mal adden :)

Antwort
von EmpireState, 32

Heyyy mir ist etwas ähnliches passiert und das hatte dann auch die Folgen dass ich in der Schule schlechter wurde und soziale Ängste bekam
Mir hat es geholfen in Camps mit 10 anderen Leuten zu gehen wo man Viele Spiele spielt und neue Leute kennenlernt das ist so eine überwindungssache😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community