Frage von NebenwirkungTod, 46

Ich hasse meine Mom, oder eben nicht...?

Hallo zusammen. Ich bin 14, männlich, Eltern geschieden.

Ich hasse es mit miener Mom etwas zu machen...

Beim essen kann ich sie ned anschauen, mich nervt/stört jedes Wort das sie sagt.

Ich muss momentan Bewerbungen schreiben, ich mache es aus obigen Gründen mit meinem Vater. Meine Mom meint nun aber er mache das völlig falsch und dies führe zu nichts...

Also ZWINGT sie mich, es mit ihr zumachen, sie ist aber sagen wir obsolet, alles will sie machen wie früher. Das es INTERNETBEWERBUNGEN sind hat sie nicht kapiert...

Also endet es meistens in einem Streit....

Was kann ich tun?

Antwort
von Luzdosol999, 16

Hallo junger Mann :)

Ich schreibe junger Mann, denn dein gewählte Nickname gefällt mir überhaupt nicht.

Es ist normal, dass man in deinem Alter mit dem Vater oder der Mutter Probleme hat. Du bist nunmal in der Pubertät und deine Eltern sind geschieden, ich weiß genau, wovon du sprichst. Deine Mutter liebt dich, genau wie dein Vater und du wohnst nun mal bei deiner Mutter. Sie möchte dir einfach nur helfen und kann mit manchen Situationen vielleicht auch nicht ganz umgehen. Aber glaube nicht, dass sie dir schaden will oder gegen dich ist. Versuche doch einfach mal, auf sie zuzugehen und sie zu akzeptieren. Lass dir einfach mal helfen, auch wenn du es manchmal nicht so möchtest  oder alles anders machen würdest. Aber wichtig ist, dass ihr vernünftig miteinander redet und es nicht immer im Streit endet. Das führt zu nichts. Erkläre ihr auch ruhig, dass Bewerbungen inzwischen über E-Mail versendet werden. Es ist leicht gesagt, aber versuche es einfach mal. Deine Mutter hat dich geboren und dich großgezogen, also versuche ihr herzlich entgegenzukommen und sie lieb zu haben. Du hast nur eine Mutter. Du kannst dich wahrscheinlich selbst im Moment nicht wirklich leiden und verhältst dich dementsprechend nach außen. Versuche, dich selbst zu akzeptieren und dich selbst zu mögen. Und glaube mir, das wird sich mit der Zeit geben. :) Ich habe auch inzwischen ein inniges und harmonisches Verhältnis zu meiner Mutter.

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Hey erstmal danke für den TExt.

Zuerst zum Namen, ähm den verstehen irgendwie alle falsch xD

Damit meine ich, das der Tot einfach zum Leben gehört, man sich nicht vor fürchten sollt, sondern einfach das Leben leben.

Und zum Rest,

erstmal, nein ich mag mich selber (Tönt jetzt bissl egoistisch sry) ich sehe zwar die Fehler an mir, aber niemand ist perfekt.

Und ich liebe meine Mom ja auch, ich glaub das geht gar nicht anderst.

Leider ist sie ziemlich ohbsolet und fest drauf verfressen.

Egal was neu kommt und efizienter ist, nein es muss sein wie früher...

Sie sagt mir andauernd ich sei sturr etc., und selbst gibts für sie nur den einen Weg.

Oder mein Zimmer ist nicht wirklich aufgeräumt, es stehen paar Gläser und Papiere rum.

Und sie meint dann dies sie aufgeräumt für mich...

Das nervt ziemlich arg

Antwort
von DieKennsteNicht, 24

Liebe NebenwirkungTod

setzt euch doch mal an einen Tisch und redet in Ruhe miteinander, sagt ihr was dich stört und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden.
Wenn die Möglichkeit besteht könntest du auch für ein paar Tage zu deinem Vater um dort ein wenig Abstand zu finden.

Mfg L.

Kommentar von NebenwirkungTod ,

Hey danke, das würd nichts bringen...

Sie würd dann nur noch mehr in Selbstmitleid fallen, wie schwer sie es doch habe... (Sie übertreibt ziemlich hart)

Kommentar von DieKennsteNicht ,

dann versuch mit deinen vater mit ihr zu reden mach ihr eine klare ansage.. hilft meistens

Antwort
von aribaole, 5

Tu deiner Mutter den Gefallen, und zieh zu deinem Vater! Glaubst du etwa, dass würde besser bei/mit ihm sein? Nach ner kurzen Zeit wirst du auch ihn "hassen". Auch wenn du in der Pupertät bist, wirst du dich an Regeln halten müssen, und wenn es nur das Reden mit der Mutter ist! 😈

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten