Frage von gizmoo, 76

Ich hasse meine Ausbildung, wie komme ich da wieder raus?

Hallo, kurz zum Problem: ich habe mein fachabi mit Fremdsprachen Assistenten gemacht und das ist gültig wenn ich entweder 4 Monate Praktikum oder 2 Jahre Ausbildung in einem kaufmännischen Bereich gemacht habe. Mir liegt die Arbeit überhaupt nicht. Sie langweilt mich und ich kann mir vieles nicht merken. Chefin und Kollegen sind auch selten freundlich, eigentlich haben sie noch nie wirklich freundlich mit mir geredet (gibt 1,2 Ausnahmen aber das macht es ja jetzt nicht wirklich aus) ich weiß nicht wie ich es da 2 Jahre aushalten soll weil ich das Gefühl hab mich kann da niemand so wirklich leiden (was mir an sich total egal ist) aber wenn man sich jeden Tag was neues anhören muss geht das schon auf die Nerven. Ich wollte schon die ganze Zeit im Kindergarten arbeiten habe es aber nicht gemacht weil ich dann nochmal hätte zur Schule gehen müssen und das wäre erst nächstes Jahr gegangen weil ich ja noch die 4 Monate hätte machen müssen. Habe überlegt jetzt die Ausbildung abzubrechen und mir ein 4-monatiges Praktikum zu suchen und dann meinen Erzieher zu machen. Das dumme wäre das ich dann wieder kein Geld hätte wenn ich weiter zur Schule gehe. Was ratet ihr mir? Hattet ihr schonmal so einen Fall dass euch eure Arbeit überhaupt nicht zugesagt hat?

Antwort
von regnes, 46

Ich kann dir nur raten mach das was du machen willst! Falls dir nur der Betrieb nicht gefällt weil alle unfreundlich sind such dir einen anderen Betrieb oder mach das 4 monatige Praktikum. Normal würde ich sagen wenn dir die Arbeit nicht gefällt such dir etwas anderes was dir mehr zusagt, aber in deinem Fall würde ich dir raten vorher das 4 monatige Praktikum zu machen dann war die Zeit die du ins Fachabi gesteckt hast nicht umsonst.

Antwort
von herakles3000, 13

Wecksel den betrieb den dann kannst du die 4 Monate  unter besseren Umstände machen und die gehen ja auch schnell um und du hast auch wieder Spaß an dem was du machst. Die 4 Monate werden schnell umgehen wen du was ordentliches zu tun hast.In so einem Arbeitsumfeld wird jeder probleme haben .

Antwort
von Aries52, 28

Ich schließe mich der Antwort von regnes an. Wenn dir der Job nicht zusagt, dann mache entweder das Praktikum (4 Monate sind nicht so lang) und / oder suche dir einen anderen Arbeitsplatz. Habe auch gewechselt innerhalb meiner Ausbildung. Habe ich nie bereut. Aber da waren noch Arbeitsplätze noch nicht so selten wie heute! Aber es ist schon richtig. DU musst mit dem Job leben - und von dem Job leben können - nicht die anderen. Wichtig ist nur: Erst den neuen Job haben und dann den alten hinschmeißen. Viel Glück!

Antwort
von Jumik85, 20

Hey cool habe auch Kaufmännischer Assistent in der Fachrichtung Fremdsprachen gemacht. Ist doch cool, was man da alles lernt. Fand ich zwar früher nicht, aber jetzt so in Nachhinein schon. Du bist noch jung, gehe ich mal von aus. Mache das, was dir Spaß macht. Suche dir aber erst was neues bevor du abbrichst. Aber ich würde dir raten trotzdem noch die Ausbildung zu Ende zu machen. Liest sich nicht gut im Lebenslauf und du hast nachher noch mehr Möglichkeiten.

Antwort
von Zumverzweifeln, 32

Verstehe ich es richtig, dass dein Abi ungültig wird, wenn du die Ausbildung abbrichst?

Das brächte dir sehr viele Nachteile - also, auch, wenn es schwerfällt, halte durch und sieh nach der Ausbildung weiter!

Kommentar von gizmoo ,

Ja es sei denn ich würde ein 4-monatiges Praktikum in dem Bereich machen. Dann wäre es auch gültig.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

OK, dann ist es wichtig, dass du die Ausbildung wirklich erst dann abbrichst, wenn du einen Praktikums-Platz hast.

Trotzdem lohnt es sich zu rechnen: Wie lange bist du in der Ausbildung, wie lange dauert es, ein Praktikum zu finden,dass du 4 Monate haben wirst und wie viele Monate länger würd es dauern, die Ausbildung zu beenden (was langfristig ein Vorteil wäre).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community