Frage von JuliaJulia1998, 297

Ich hasse meine Ausbildung, (Gesundheits - und Krankenpflegerin)brauche einen neutralen Ratschlag , bitte um Antworten?

Guten Abend, ich bin 17 Jahre alt und mache seit 4 Monaten die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Ich fand den Beruf eigentlich immer toll, hab auch ein Praktikum gemacht. Das problem ist das ich den Beruf jetzt hasse. ich komm um 6 Uhr übermüdet zum Frühdienst, habe einfach keine Lust mehr auf den Personalmagel und die nörgelden Patienten. ich kann nicht mehr. Immer vor der Arbeit habe ich ein komisches Gefühl, ich fühle mich umwohl und verloren. Der Beruf ist nichts für mich und mach mich seelische fertig.

Es wird mit mir umgegangen als währe ich der letzte Abschaum. Normaleweiße bin ich ein postiver und lustiger Mensch -> davon ist nichts mehr übrig.Ich habe keine Lust mehr. Denkt ihr es macht sinn sich einen neuen Beruf zu suchen oder sollte ich die 3 Jahre durchziehen? Nach den drei Jahren kann ich auch was anderes machen ( Weiterbildungen Studium ) ?? Bitte um Rat !

Antwort
von Exitussi, 246

Das kenne ich. Ich rate zum Durchhalten. Das was du hast wenn du fertig bist, ist der Grundstein für ein neues Leben oder eine angenehmere Arbeitsstelle. Dieses Ziel lässt dich alles ertragen. Wehre dich gegen jede ungerechte Behandlung und lebe so gesund das du fit bleibst. Auch du kannst dich wehren bei dem Vorgesetzten deiner Ausbilder wenn sie sich falsch und böse verhalten. SO GEHT es Schritt für Schritt zum Ziel. Immer einen Tag auf einmal. Viel Glück und Kraft👍

Antwort
von beangato, 219

Na ja, da Du offenbar nicht wirklich zufrieden bist, solltest Du wirklich über einen anderen Beruf nachdenken. Es bringt nichts - weder Dir noch den Patienten oder Deinen Mitarbeitern, wenn Dir Dich durch h die Ausbildung quälst. 

Antwort
von Muellermaus, 228

Meine Meinung ist, dass ein Abbruch der Ausbildung mit einem Neuanfang in einem anderen Beruf nicht unbedingt mit besseren Bedingungen verknüpft ist.

In den meisten betrieben herrscht Heute Stress und die Ellbogengesellschaft wird immer größer.

Solltest Du aber Deinen Frust nicht im Griff haben und es die Patienten spüren lassen, die auf Deine Hilfe angewiesen sind, dann such Dir doch besser etwas anderes. Es gibt für kranke Menschen nichts schlimmeres, als auf Hilfe von Menschen angewiesen zu sein, die nur ihre Pflicht tun und im Grunde überhaupt keinen Bock darauf haben. 

Kranke sind sehr sensibel

Antwort
von feirefiz, 160

Liebe Julia,

was spricht denn gegen eine Umorientierung?

Nur Abbrechen sollte natürlich nicht sein, du solltest dann mit etwas Neuem anfangen.

Der Beruf der Gesundheits- und Krankenpflegerin erfordert ein sehr dickes Fell.

Diese Abschalten-können kann man zwar auch lernen, aber das ist nicht einfach.

Leider sind die Bedingungen in Heimen und KH oft nicht gut, da Unterbesetzung herrscht. natürlich gibt es noch Bereiche, in denen das anders abläuft, beispielsweise in der häuslichen Pflege (Diakoniestationen), bei denen etwas mehr Zeit für den einzelnen Patienten bleibt (auch, wenn die Zeiten auch hier gekürzt wurden.).

Aber magst du so lange warten?

Ich bin überzeugt, dass es andere Berufe gibt, in denen du dich wohler fühlst. Zwar herrscht allüberall Stress und unangenehme Fälle nimmt man auch mal mit in den Feierabend, aber in der Pflege ist das einfach häufiger und massiver.

Was würdest du noch gern machen? Kommt ein anderer sozialer Beruf in Frage oder siehst du dich eher im Büro? Möchtest du auch draußen arbeiten? Lass dich beraten und wenn du eine neue Ausbildung/perspektive hast, brich ab.

Antwort
von HerrAffe, 155

Wenn dir der Beruf Spaß macht, du aber Probleme mit dem Betrieb hast, solltest du zunächst mit der IHK Kontakt aufnehmen. Vielleicht wäre der Wechsel des Betriebs sinniger, als ein Abbruch, sollte es weitere Betriebe in der Nähe geben, die diesen Beruf ausbilden.
Durchhalten um die Ausbildung abzuschließen, die dir keinen Spaß macht finde ich nicht einfach. 1. Musst du eine Prüfung absolvieren. Wenn es dir keinen Spaß macht, fällt das Lernen schwer
Und 2. sind 3 Jahre schon eine lange Zeit.

Antwort
von Aliha, 166

So wirst du nie eine gute Schwester. Wenn du merkst, dass es nichts für dich ist, dann ziehe die Konsequenzen und verplempere nicht unnötig Lebenszeit. Es gibt sicher andere Berufe in denen du besser aufgehoben bist. lass dich entsprechend beraten.

Antwort
von mapmap96, 112

Wenn du bemerkst, dass du im falschen Zug sitzt, steigst du bei der nächsten Haltestelle aus oder fährst du bis zur Endstation?

Antwort
von Griesuh, 118

So wie du hier schreibst, kann ich die Aussagen der andern nicht nachvollziehen.

Du bist nicht für diesen Beruf geeignt. Du und die Patienten leiden darunter. In diesem Beruf wirst du keinen Fuß vor den anderen bekommen.

Deshalb mein Tipp: so schnell als möglich aussteigen, so dass noch größeres Unheil vermieden wird.

Grüße von einer PDL

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten