Ich HASSE mein Leben und will ausziehen. Lest euch bitte meine Geschichte durch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Frag mal auf dem Jugendamt nach betreutem wohnen nach. Nimm dir besser eine erwachsene Person deines vertrauens mit (Vater, Oma, Opa?), der die Situation bestätigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch 14 und hätte gern eine Freundin manchmal geht's mir auch nicht so gut mit der familie aber schau dass du deinen Eltern oder Geschwistern vielleicht etwas hilfst beim Haushalt oder so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausziehen wird nur gehen, wenn deine Eltern dir einen Heimplatz bezahlen. Und das werden sie nicht tun, weil das nicht grad billig ist. Und wenn sie schon kein Geld dafür haben oder haben wollen, dass du ein Zimmer hast (ob mit Schwester zusammen oder allein) oder ein Bett, oder es bloß nicht ausgeben wollen, werden sie den Teufel tun. Zu Hause haben sie immerhin noch was von dir, wenn du z. B. im Haushalt hilfst oder sie ihren Frust an dir auslassen können. "Der Staat" zahlt das Ausziehen nur, wenn du daheim geschlagen wirst, missbraucht oder ähnliches. Schulpflichtig bist du auch, also kannst du es dir auch nicht selbst verdienen. Die einzige Möglichkeit wäre: geh zum Jugendamt, bitte um Inobhutnahme und drohe, du tust dir was an wenn du je wieder dahin zurück musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Bring dich nicht um wieso wegen solchen Spasten dein Leben beenden ?

2. Such dir Hilfe
gibt genug seelsorge lines usw und geh zu freunden etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheMPP
04.09.2016, 16:48

Ich habe selbst Selbstmordgedanken jeden Tag jede Sekunde in der ich mich nicht ablenke alos such dir was und ich glaube noch nicht mal an Gott

Wenn du abhaust versuh dein Leben nicht zu verschwenden sondern setzt es zur Hilfe für andere ein.

0

Es gibt nur dich. 

Zwar steckst du bei allem mittendrin, aber kannst du nur deine Gefühle fühlen, deine Gedanken denken und deine Realität erleben. 

Man könnte gar behaupten das jede deiner Erfahrung eine Wiederspieglung ist von dem, als was du passierst und wie du geschiehst. 

.

Dem zufolge sind jegliche Annahmen was eine Form ist deine Annahme. 

Das deine Familie dich hasst ist ebenfalls deine Erfindung. Du hast den Gedanken konstruierst was deine Familie ist, und dich zugleich selbst interpretiert. 

Denn wenn jene Struktur deines Selbst als Wut offenbart wird, dann musst du dich in der Wut selbst offenbaren. 

Wenn eine Struktur der Vorstellung verfällt deine Existenz zu bedrohen, dann hast du die Möglichkeit selbst erschaffen eine bedrohte Existenz zu sein. 

.

Darum schau es an. Sehe es an, erkennte was du darin erkannt hast und bemerke, dass du dich selbst dabei bewegt hast. 

Der Trick besteht nun darin, sich anders zu offenbaren. So nehme jene Gefühle so an wie sie sind und verändere dich zu ihnen. Nehme jene Menschen so war wie sie sind und verändere dich zu ihnen.

Denn indem du dein Reaktion änderst, änderst du auf was du reagierst. Sehe es also nicht als Teufel, sondern als Engel.

So wird das Etwas, was dich Verleugnet zu Etwas, was dich ergänzt. So wird das Etwas was dich angreift zu etwas, was deine Händen packt und dir neues zeigt. Und so wird das etwas, was dich sterben lässt zu etwas, was dich vollkommen erneuert. 

.

Aber dazu sei dir gewiss, das du niemals verstehen kannst. Weil du selbst es bist, der durch das Verstehen der Welt eine Bedeutung gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung