Frage von DerAsker88, 30

Ich hasse das ******* Bett!?

>:( Ich habe schlafen mal als halbes Hobby gehabt. Zur Zeit geht es mir wieder auf den Nerv das die Zeit VIEL ZU schnell vorbei geht das ist doch kein Zustand Mensch. Gerade deswegen lohnt sich eine Arbeit nicht mir ist diese kleine Zeitspanne zu schade. So was ich hasse am Bett ist einfach das Gefühl sich wieder da rein zu "unterwerfen" naja man wird wieder ummantelt damit der Körper genug Wärme bekommt um einzuschlafen. Ich hatte dieses Gefühl doch eben gerade und müsste schon wieder, weil es schon wieder so weit ist? Mich nervt es nur noch diese Zeit und laufend findet man sich nach einem sogar eventuellen halben guten Tag sofort im Bett wieder. Ich will das nicht mehr... Wie geht ihr damit um?

Antwort
von TheAllisons, 28

Ich genieße die Zeit im Bett, das ist eine echte Erholung. Ich brauche auch die Zeit um mich zu erholen, denn tagsüber habe ich wenig Zeit mich zu erholen. Das Bett ist eine echt gute Sache

Antwort
von janfred1401, 11

Auch ich schlafe unter der Woche nur max. 6 Stunden die Nacht obwohl ich weiss, dass ich mich, wenn ich 7-8 stunden Schlaf hätte , fitter fühlen würde.

Allerdings arbeite ich auch an 6 Tagen die Woche 10 Std.
Ich hab mir deshalb angewohnt mittags 20-30 min. ein Nickerchen zu halten. Dafür muss man aber auch abschalten können. Es ist jedoch medizinisch erwiesen, dass so ein Mittagsschläfchen unwahrscheinlich nützlich ist.

Wochenden gönne ich mir dann 1-2 Stunden längeren Schlaf.

Denk daran,du solltest deinen Körper gut behandeln, also auch das Schlafbedürfnis nicht ignorieren.Schlafen ist ein Grundbedürfnis, genauso wie essen und regelmäßig aufs Klo zu gehen.

Da du aber scheinbar nicht arbeiten gehst, frage ich mich doch was es sonst alles so wichtiges gibt um den nicht gesunden "Minimalschlaf" in Kauf zu nehmen. "Schlafen als Hobby" hört sich allerdings auch (sorry) idiotisch an. Da würd ich dann auch sagen das ist Zeitverschwendung.

Kommentar von DerAsker88 ,

Einfach die liebe Mutter Natur beobachten gerade wen man in einer ausgezeichneten Wohngegend hausen tut. Ebenfalls dazu die richtige Musik abspielen die gerade einem am meisten erfüllen tut zu dem Zeitpunkt. Das könnte man den ganzen Tag machen. Das Schlfen als Hobby? Naja es gibt die heftigen Tage wo sich aufstehen 0 lohnt oder wo man fertig von der harten Schule kommt und man so schlafen könnte. Halbe Hobby Art aber natürlich ist dort auch der Schlaftrieb vertreten. Und sonst? Man kann nachdenken in der Zeit wie man seine Zukunft weiter vorstellt. Wenigstens die Formen davon. Und gerade dabei kann man teils nie genug dran sich die Vorstellung schön zusammen schneiden in der Nuss.

Kommentar von janfred1401 ,

Also kaum Schlaf in der Nacht und Tagträume am Tag. Bravo! :-)

Du bist der geborene Künstler.

Antwort
von Barbaratlos, 13

Im Schlaf macht man nicht Nichts. Man verarbeitet die Informationen, die man im Wachzustand gesammelt hat. Der Schlaf ist also nicht nur Erholung, sondern auch aktive Arbeit. Wenn du zu wenig schläfst, hat dein Gehirn zu wenig Zeit für diese Arbeit.

Es ist daher wichtig, eine >Schlafkultur< zu pflegen, die dazu beiträgt, am Leben mit all seinen Aufgaben, Anforderungen, aber auch Genussmomente und Freuden teilnehmen zu können.

Ich habe eine Zeit lang genauso gedacht wie du: Nicht schlafen wollen, denn dann ist der nächste Tag sofort wieder da und ich kann die Zeit doch besser nutzen. Ich habe aber irgendwann bemerkt, dass das bei mir mit Ängsten zu tun hatte. Es kam eine depressive Phase, in der ich wochenlang 24 Stunden am Tag in einem Schlaf-Wachzustand war, dann funktionierte in meinem Leben nichts mehr. Fatal... Das Leben ist mir entglitten, ich konnte an nichts mehr teilnehmen, alle sozialen Beziehungen wurden vergiftet, ich war erschöpft, panisch, tief verzweifelt...

Seither habe ich viel gelernt, über mich und meine depressiven, verängstigten Gedankengänge. Ich habe wieder schlafen gelernt und fühle mich fitter, konzentrierter, kann wieder an fast allem teilhaben. Ich kann es auch wieder genießen zu schlafen und so aufzuwachen, dass ich meine Tage sinnvoll verbringe.

Antwort
von Koroso, 13

ja ich verstehe dich. Die zeit ist einem da irgendwie zu schade für. Doch leider benötigt der körper ausreichend schlaf um so den anforderungen des alltags herr zu werden. Wenn man wirklich hart arbeitet, dann freut man sich stets auf eine heiße dusche und danach ein schön warmes bett.

Desto älter man wird desto schneller wird man sich bewusst, wie schnell das eigene lbeben vorbeizieht. Man möchte etwas bewirken oder erreichen, etwas sinvolles aus seinem Lebenmachen. Doch oft schafft man das nicht wirklich. Daraufhin bekommt man panik und denkt sich, hätt ich doch nur mehr zeit. Die wiederum geht in Massen durch schlafen dahin.

Vielleicht hast du aber auch etwas ganz anderes gemeint, in diesem fall sorry für die falsche interpretierung deiner frage....

Kommentar von DerAsker88 ,

So ist es schon gut danke sehr!

Antwort
von Sternschnuppe40, 13

Gerade bei dem Wetter freu ich mich Abends auf mein Bett .

Man ist erschöpft und müde von der Arbeit ,da schreit der Körper schon förmlich danach schlafen zu gehn.

Antwort
von elisabetha0000, 6

Das Bett ist wertfrei. Es kann nichts dafür das sich jemand hineinlegt der es haßt. Ändere deine Einstellung zum armen Bett, damit dir schlafen wieder Spaß macht! Es gibt so viele andere Dinge im Leben, als ein Bett das man haßt!


Antwort
von jimpo, 13

Dann leg Dich auf eine Wiese.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community