Frage von NorwinSchneider, 96

Ich halte es nicht mehr aus bald ist es so weit?

Hallo,

ich letztens ein paar Fragen über meine Suchtzustände gestellt und habe mich auch gut vom Entzug erholt. Dennoch ist alles im Allgemeinem viel schlimmer geworden. Die Depressionen die ich davor schon hatte werden immer stärker. Ich bekomme seit geraumer Zeit professionelle Hilfe aber dies nützt mir auch nichts. Ich bin an einem Punkt angekommen an dem ich mir sicher bin das es für mich keinen Sinn mehr macht weiterzuleben. Ich habe keine Familie und keine Freunde mehr. Mein Vater der auch mein Held war ist vor einer Woche bei einem schweren Arbeitsunfall mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ärzte sagen er hat noch höchstens 2 Wochen wegen inneren Blutungen. Ich werde demnächst nach Norwegen fahren und ihm einen letzten Besuch abstatten. Kurz darauf werde ich mich umbringen. Ich habe dafür schon alles was ich brauche.Es ergibt für mich alles keinen Sinn mehr und ich bin auch so fest davon überzeugt das ich eigentlich gar nicht weiß warum ich es hier reinschreibe.

Entschuldigt mich aber irgendwie suche ich doch nach einer Lösung. Gibt es die?

Support

Liebe/r NorwinSchneider,

Deine Situation ist natürlich nicht gut und natürlich kannst Du hier um Rat fragen. Ich möchte dich jedoch bitten, dass Du dich an eine entsprechende Beratungsstelle wendest. Hilfe findest Du zum Beispiel unter http://www.telefonseelsorge.de/

0800/1110111 oder 0800/1110222

Dort kann man Dir kompetente und ausführliche Hilfe bieten.

Alles Gute und herzliche Grüsse,

Walter vom gutefrage.net-Support

Antwort
von brentano83, 56

Du hast bereits den ersten richtigen schritt gemacht,  versuche ihn weiter zu gehen... Auch wenn es schwer erscheinen mag und jetzt noch ein familiärer Verlust bevor steht - ich versteh dich sogar.... Vor Jahren erging es mir ähnlich.. Kurz Fassung, Drogen, Vater fast verloren(Krebs), alles ergab irgendwie keinen Sinn mehr... Doch du hast selbst in der Hand was du noch aus deinem leben machst, pack es an der Hand und gehe den richtigen weg, den des Lebens... Mir helfen immer mal Zitate, dir vielleicht auch?! ... Wo kämen wir hin, wenn alle sagten wo kämen wir hin, aber niemand ginge, um einmal zu schauen wohin man käme wenn man denn ginge.... 

Sprich mit deinem Therapeuten, er wird dir helfen, auch bzgl der Depression , und wenn du halt erstmal Medikamente nehmen musst, dann is dem so, aber das is besser wie das Gefühl einer Depression. Es bringt ja auch nichts, dich in diesem Moment zu versuchen auf zu heitern, ich kenn das von damals.. Schönes Wetter, Sonne scheint.. Von wegen ... Aber das vergeht, wenn du es willst.......  Vielleicht wäre auch eine stationäre Aufnahme nicht verkehrt , hast du das schonmal mit deinem Therapeuten besprochen? ... Ich weis, derzeit mag alles dreckig sein und dir so zu helfen wird für uns hier schwierig, aber vielleicht gibt es dir ja einen kleinen ruck... Geh den richtigen weg, keiner möchte jemandem verlieren, und dein Vater würde dies sicher nicht von dir wollen... Das leben kann noch lebenswert sein, glaub mir, auch wenn es dir anders erscheint... 

Antwort
von murattaa, 96

ich bitte dich das nicht zu tun da es kein sinn hat ich glaube dein vater würde nicht wollen das sein sohn sich selber tötet komm runter lenke dich ab geh raus spiel fußball gehe zum fittnes mach kampfsport a und o ist das ablenken und umdenken denk positiv such dir freunde such dir eine freundin werde glücklich 

Kommentar von NorwinSchneider ,

"werde glücklich" 

Wirklich? denkst du das ist so einfach? denkst du ich bin aus Spaß an einer Depression erkrankt? 

Mein Vater ist bald tot er wird nicht wissen das ich mich umbringe.

Kommentar von murattaa ,

ja damit meine ich versuche es wenigstens ich meine es tut mir ja auch leid sowas zu lesen ich versuche mein bestes einen menschen zu helfen meine freundin hat auch eine depression nur dadurch sind wir zusammen versuche es gehe dich ablenken 

Kommentar von NorwinSchneider ,

ich danke dir das du wenigstens versuchst zu helfen. Aber das was ich habe ist mehr als eine Depression. 

Kommentar von murattaa ,

ich bin kein arzt ich kann da jetzt nicht zu 100% sagen was wie wo ruf mal hier an NummerGegenKummer versuche es da die werden dir da bestimmt helfen können  

Kommentar von KeksKing26 ,

Aber das was ich habe ist mehr als eine Depression

Wie definierst du das? Bist du lebensmüde?

Jeder will dir helfen, aber du musst dir auch helfen lassen.

Kommentar von NorwinSchneider ,

Lebensmüde ist für mich das gleiche wie Depression. Sich helfen lassen ist wiederum nicht so einfach Keks. Wer weiß , vielleicht ist das Leben auf der anderen Seite besser? 

Kommentar von KeksKing26 ,

Woher weißt du dass es besser sein könnte? Es könnte auch viel schlimmer sein.

Das Leben ist das Schönste, was du hast. Es gibt sicher irgendwo auf der Welt jemanden, der dich liebt. Du wirst denjenigen auf jeden Fall noch finden. Vertrau mir :)

Antwort
von kppkp, 61

Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall zu einem Psychologen zu gehen und dich beraten lassen. Es gibt immer einen Sinn zu leben, z.b könntest du später eine Familie haben (wenn du das willst) oder halt normal heiraten, dann hast du jemanden der bei dir ist. Wenn man einen Teil der Familie verliert ist das ein schwerer Verlust, den man überwinden muss und man muss weiterkämpfen bis man das erreicht, was man schon immer mal machen wollte oder wovon man immer geträumt hat. Ich hatte selber teilweise 4 Monate lange Depressionen und weiß wie schlimm das sein kann, ich dachte auch sie würden nie wieder weg gehen aber so etwas kann nicht für immer andauern, deswegen sollstest du dich nicht davon runterziehen lassen und stark bleiben, damit du deine Ziele erreichst. Ich hoffe ich konnte dir helfen und viel Glück :) 

Kommentar von NorwinSchneider ,

Nein, so ist das nicht. Ich habe gar keine Familie mehr. Und ich bin bereits unter Betreuung. Ich sehe keine Zukunft in meinem Leben und deswegen macht es keinen Sinn mehr zu leben.

Kommentar von kppkp ,

Meinem Vater ging es ähnlich, zwar nicht so schlimm aber seinen Vater hat er glaube ich fast nicht gekannt und als seine Mutter im Alter von ungefähr 50 Jahren wegen einer grauen Lunge gestorben ist, bekam er einen Stiefvater, der sehr streng und unfreundlich war...damals wollte er nur noch eine eigene neue Familie gründen um jemanden zu haben der sich um ihn kümmert, mit der er über alles reden kann und sozusagen mit ihr "lebt". Ich glaube dass es dich auch glücklich machen würde wenn du mehr soziale Kontakte hättest oder Leute mit denen du über alles reden kannst und die dich mögen und etwas mit dir unternehmen. Wenn du lieber alleine sein willst, kannst du ja immer noch Fallschirmspringen, Bungeejumping oder ähnliche Sachen machen die jeder einmal erleben will, sodass dein Leben dann  wenigstens irgendwie Sinn gemacht hat. Ich würde an deiner Stelle mein Leben lieber ausnutzen bevor ich keine Chance mehr dazu habe. Vielleicht hilft es dir auch, in ein anderes Land zu ziehen wenn du dich besser mit den Leuten dort verstehen kannst und sozusagen dein Leben "neu" anfängst, was natürlich nicht hilft die Sachen , die du durchmachen musstest du vergessen, aber dich so weit ablenken würde dass du dein Leben in einem guten Sinn verbessern könntest.

Kommentar von NorwinSchneider ,

Ich habe schon in den verschiedensten Ländern gelebt und an sich habe ich bis jetzt viel aus meinem Leben gemacht... Aber jetzt macht das alles keinen Sinn mehr. Ich kann mir auch nicht vorstellen das ich irgendwann mal die Frau fürs Leben finden kann.

Kommentar von kppkp ,

Trotzdem ist Selbstmord viel zu extrem und etwas was man nicht wieder rückgängig machen kann. Das ganze ist zu spontan und man sollte seine Hoffnungen nie aufgeben. Es gibt ja auch eigentlich keinen Sinn des Lebens, denn es werden Lebewesen geboren, die nach c.a 90 Jahren wieder sterben. Das einzige was man daraus schließen kann ist sein Leben so gut wie möglich auszunutzen oder in die Geschichte einzugehen, damit Leute sich an einen erinnern. Dieses Wissen wird ja immer weiter gegeben und kann sozusagen nicht "aussterben". Menschen sind gegen Tausende Krankheiten und Gefahren geschützt, sie leiden aber auch unter Angst und Schmerzen, die sie jedoch nur vor diesen Gefahren schützen sollen. Krankheiten und Altern und allgemein Gefahren sind wahrscheinlich ein Teil des Kreislaufs, da Menschen sterben müssen um neuen Menschen Platz zu machen. Wenn du dich also umbringen willst, werden dein Gehirn und deine Instinkte versuchen dich daran zu hindern, da ein Mensch die Aufgabe hat zu überleben und wenn er sein Leben lang genug und möglichst kreativ genutzt hat wieder zu sterben. Es macht eigentlich keinen Sinn dass es Lebewesen oder überhaupt eine Welt gibt, aber das ist nun mal Schicksal und wir haben die Aufgabe das beste daraus zu machen.

Kommentar von kppkp ,

Die Depressionen könnten vielleicht teilweise immer noch die Nachwirkung der Drogen sein und da du gerade an dem Punkt angelangt bist wo dukeine Motivation mehr hast und keinen Bock mehr auf dein Leben solltest du dich besser erstmal erholen von den Drogen und dich davon ablenken mit irgendwelchen Hobbys z.b mit Musik hören, und dann in ein paar Monaten noch einmal darüber nachdenken ob du wirklich Selbstmord begehen willst oder nicht. 

Antwort
von LonelyBrain, 77

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php Bitte rufe hier an!!!

Antwort
von KeksKing26, 79

Also erstmal AUF KEINEN FALL UMBRINGEN!!!

Das ist keine Lösung! Lonely Brain hat es schon geschrieben: ruf bei NummerGegenKummer an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten