Frage von hopii, 119

Ich halte das nicht mehr lange aus. Ich bin am Ende?

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Wenn ich morgends aufwache fange ich an zu weinen. In der schule kann ich mich nicht konzentrieren und bekomme Ärger von den Lehrern weil ich nicht aufpasse oder weil ich meinen Vortrag nicht halte da ich angst habe vor einer Klasse zu sprechen. Wenn ich mittags nachhause komme fange ich wieder an zu weinen. Ich bin überfordert mit Hausaufgaben und lernen (auch wenn es nicht viel ist) und wenn meine Eltern sagen ich soll z.b die wäsche aufhängen oder iwas sauber machen werde ich sauer und schmeiß mit vorwürfen um mich rum um anschließend wieder zu weinen da ich so mies zu meiner Familie bin. Wenn ich dann bis zum abend irgendwas zustande gebracht habe brauche ich stunden um mich zum duschen zu zwingen. Im Bett fange ich wieder an zu weinen weil ich nicht noch so einen Tag haben will. Einschlafen kann ich dann auch erst gegen 1 uhr. So geht das seit knapp 1 woche. Davor ging es mir zwar auch nicht gut aber so schlimm war es noch nie.

Ich weiß nicht wie lange ich das noch durchhalte oder ob es im laufe der woche wieder besser wird. Mit meinen Eltern kann ich nicht reden und ansonsten eig auch mit niemandem. (Bin 16 jahre alt und weiblich)

Antwort
von conelke, 52

Es gibt Phasen in der Pubertät, da fühlt man sich so mies und traurig. Die Hormone spielen verrückt und man weiß gar nicht so recht, was eigentlich los ist. So leid es mir tut, aber Du musst Dich ein bisschen am Riemen reißen, seinen Launen immer einfach so Luft machen - ohne Rücksicht auf Verluste, dass kann auf Dauer nicht gutgehen. Du hast Deinen Anteil im Haushalt zu leisten, also mach es auch - auch wenn Du dazu keine Lust hast. Deine Mutter wird auch nicht immer Lust dazu haben, zu kochen, Wäsche zu waschen etc. sie macht es aber trotzdem ohne zu meckern. Was Du in der Schule zu tun hast, das ist leider so, anderen Schülern geht es nicht anders. Auch da musst Du über Deinen Schatten springen.

Wenn Du im Moment in so einer Depri-Stimmung bist, dann mach Dinge, die Dir gut tun. Einen langen Spaziergang an der frischen Luft, einen schönes Schaumbad, einen Bummel in der Stadt mit einer Freundin etc..Aber darüber darfst Du auch nicht Deine Pflichten vergessen. Schule machst Du nicht für Deine Eltern und auch nciht für Deine Lehrer. Schule machst Du ganz alleine für Dich, um einen guten Abschluss zu bekommen, der Dir dabei hilft einen Job zu finden, bei dem Du auch Erfolgsaussichten hast.

Also steck den Kopf nicht in den Sand, sondern gehe dagegen an. Die Hormone werden sich schon wieder einpendeln ;-)


Kommentar von hopii ,

diese 'phase' habe ich leider schon seit 2-3 jahren

Kommentar von conelke ,

Und immer in der Art und Weise? Hast Du irgendwelche konkreten Probleme mit Freunden, in der Familie oder in der Schule? Außer dem, was Du gesagt hast? Vielleicht solltest Du mal mit Eurem Arzt darüber sprechen, wenn Du Dich Deinen Eltern nicht anvertrauen kannst. Irgendwas muss es ja geben, dass Du so traurig bist, wenn es nicht von der Pubertät kommt.

Kommentar von hopii ,

am anfang dachte ich es wäre pubertät und habe nichts dagegen getan. dann kamen die suizidgedanken und das ritzen dazu. Bisher war es nur nicht so schlimm. es ging mir zwar schlecht aber ich habe vllt alle zwei tage geweimt und net 3-5 mal am tag (und das grundlos). Mit dem Arzt bzw Kinderarzt bei dem ich bin kann ich irgendwie nicht reden. nicht wegen irgendwelchen Aspekten sondern einfach wegen der Person (ich weiß nicht ob man das versteht)

Kommentar von conelke ,

Das sind natürlich Informationen, die Du nicht vorenthalten kannst, wenn Du eine vernünftige Antwort haben möchtest.

Ritzen gehört zu autoaggressiven Handlungen gegen sich selbst. Warum man autoaggressiv ist, kann psychische Ursachen haben, die nicht sofort offensichtlich sind. Z. B. kann es etwas in Deiner Kindheit gegeben haben, dass Dir vielleicht nicht so bewusst ist, Dich aber unterbewusst enorm beschäftigt.

Wenn Du daran etwas ändern möchtest, dann musst Du Dich jemandem anvertrauen. Wissen Deine Eltern, dass Du Dich ritzt? Sprich mit Deinen Eltern, vertraue Dich ihnen an und überlegt gemeinsam, wie Ihr weiter vorgehen wollt. Wenn Dir Dein Arzt nicht behagt, dann geht zu jemand anderem. Für mich hört sich das wirklich so an, als würdest Du Hilfe benötigen aus diesem Teufelkreis herauszukommen.

Antwort
von Havvina, 53

Also meine Liebe

ich würde umbedingt (vllt unter 4 Augen mit deiner Mutter) oder auch mit einer Vertrauenslehrerin das ansprechen! oder mit ner guten freundnin mal drüber sprechen.

Irgendwas belastet dich sicher, frag dich selbst mal, kommuniziere mit dir (ja das klingt blöd aber ist das A und O für ein erfüllendes Leben!)

Es gibt soweit ich weiss auch so Tel.-Nummer wo man sich aussprechen kann und da hört auch ein kompetenter Psycholog oder sowas zu.

Lass dich nicht stressen, probier dich selbst zu verstehen dann kannst du auch anderen problemlos zeigen wer du bist und was du kannst.

Lg

Antwort
von Logindata, 3

Geh doch mal zu deinem Hausarzt, der kann entscheiden ob du eine weitere Überweisung zu einem anderen Kollegen brauchst. Es könnte eine Depression sein; eine Mitschülerin von mir hatte sowas mal, als sie in der 11. Jahrgansstufe war. [Sie ist dann in eine Klinik gekommen, hat später nochmals die 11 gemacht und dann das Abitur. Heute eine glückliche Frau mit tollem Beruf, Partner und Kindern} Damals sich in die richtige Behandlung zu begeben war sicher besser, als es allein auszuweinen und dann auf schwarze Gedanken zu kommen... Manchmals ist da mehr los als nur die Pubertät, darum schreibe ich so viel dazu.

Antwort
von Mamue1968, 47

Schau mal hier, die sind echt super : www.nummergegenkummer.de

wenn es telefonisch nicht klappt, dann per E - Mail oder Chat !

Geht auch anonym und kostenlos !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community