Frage von hdrohelper123, 70

Ich hätte gerne mal eure Meinung zu dem Bibelzitat gewusst?

"Hier ist kein Jude noch Grieche, hier ist kein Knecht noch Freier, hier ist kein Mann noch Weib; denn ihr seid allzumal einer in Christo Jesu." Galater 3/28

Ich würde gerne mal wissen, wie eure derzeitige politische Meinung dazu ist, bezogen auf die Flüchtlinge

Oder einfach mal allgemein was ihr darüber denkt :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kdd1945, 31

Hallo hdrohelper123,

bei Gott gibt es weder Rassismus noch Nationalismus. Für ihn macht es keinen Unterschied, ob jemand arm oder reich ist, gebildet oder nicht  und Frau wie Mann sind vor ihm gleich.

Hilfsbereit und ohne Vorurteile sollten Christen allen Flüchtlingen und Asylsuchenden begegnen, dabei sich an Gottes Sinn und seinem Handeln orientieren.

Wie sein Vater und unser Vater mit armen, hilfsbedürftigen Menschen umgeht, und was er uns Christen rät, können wir in Mt 5, 43-48 (EÜ) lesen:

43 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. 44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde und betet für die, die euch verfolgen, 45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel werdet; denn er lässt seine Sonne aufgehen über Bösen und Guten, und er lässt regnen über Gerechte und Ungerechte. 

46 Wenn ihr nämlich nur die liebt, die euch lieben, welchen Lohn könnt ihr dafür erwarten? Tun das nicht auch die Zöllner? 47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr damit Besonderes? Tun das nicht auch die Heiden? 

48 Ihr sollt also vollkommen sein, wie es auch euer himmlischer Vater ist.

Gottes Volk, das in deinem Vers Galater 3, 28 beschrieben wird, kommt als Gruppe dem Gebot nach. Was wir als Einzelne tun oder nicht tun, müssen wir vor Gott und unserem Gewissen verantworten.

Grüße, kdd

Antwort
von stubenkuecken, 70

Die Aufzählung von Gegensätzen endet in der Formel ihr seid alle gleich.

Egal welchen Glaubens man hat, egal von der wirtschaftlichen Lebensqualität, egal ob Mann oder Frau. Alle sind gleichwertig wichtig und zu schätzen.

Kommentar von nowka20 ,

auch der mörder deiner mutter?

Kommentar von stine2412 ,

nowka, der Mörder meiner Mutter wird vom Staat verurteilt und beurteilt von Gott. Sollte dieser Mörder seine Tat ehrlich bereuen, und das festzustellen ist nur Gott in der Lage, ist er für Gott wieder ein wichtiges Mitglied der Menschheit. Denke mal an den Apostel Paulus! Er schämte sich sein Leben lang für seine Verfolgungstaten und doch hat Gott ihn zum Apostel der Nationen erkoren.

Frage mích jetzt allerdings nicht nach A.Hitler und Konsorten. Die haben  derart teuflisch gehandelt und nicht bereut - aber ich bin nicht der Richter!

Kommentar von Scriptorium ,

Sie sind gleich in Christus, also keine Heiden mehr. Die Werte der französischen Revolution sind hier nicht angesprochen!

Kommentar von scrutinize ,

Die Aufzählung von Gegensätzen endet in der Formel ihr seid alle gleich.

Egal welchen Glaubens man hat, egal von der wirtschaftlichen Lebensqualität, egal ob Mann oder Frau. Alle sind gleichwertig wichtig und zu schätzen

Halt halt halt, das heißt es ganz gewiss nicht und widerspricht dem Text...

Paulus spricht in diesem Vers von der Einheit der Gläubigen in Christus, und NICHT von einer religionsübergreifenden Einheit!




Antwort
von josef050153, 35

In dem ganzen Abschnitt geht es Paulus um die Abwehr der falschen Lehre, dass man durch Erfüllung des alttestamentlichen Gesetzes sich die Erlösung 'erkaufen' kann.

Er vertritt die Einheit der christlichen Gemeinde, in der Juden, Nichtjuden, Männer, Frauen, Freie und Sklaven alle gleich weit weg von Gott oder gleich nahe bei ihm sind.

Antwort
von Eselspur, 40

Das Zitat zeigt, das sich politische Entscheidungen nicht an der Bibel orientieren.

Antwort
von legpuska, 44

Bezogen auf die Flüchtlinge mag das für christliche Flüchtlinge gelten, für Muslime und Jesiden allerdings nicht. Hab mir erst vor kurzem diese Predigt zu dem Thema angehört:

http://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/7-12.2015/128/11.10.15%20J.Tscharntke...

Antwort
von Whitekliffs, 31

Lies das doch mal im Zusammenhang, vor allem Vers 26, und lies auch die kleingedruckten Verse. Was verbindet diese Menschen miteinander,

http://www.bibel-online.net/buch/schlachter_1951/galater/3/#1

Kommentar von Whitekliffs ,

Hier nochmal der text in einfacher Sprache:

Und so seid ihr alle Kinder Gottes durch den Glauben an Jesus Christus.  27 Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus.  28 Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden15, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.  29 Und weil ihr nun zu Christus gehört, seid ihr die wahren Nachkommen Abrahams. Ihr seid seine Erben, und alle Zusagen Gottes an ihn gelten euch.
Antwort
von aicas771, 17

Dein Zitat aus dem Galaterbrief bezieht sich auf die Mitglieder der christlichen Gemeinde, also alle Christen. Die sind vor Gott alle gleich.

Die meisten Flüchtlinge sind keine Christen. Daher hat diese Bibelstelle keinen Bezug zu den Flüchtlingen.

Aber es gibt reihenweise Bibelstellen, vor allem im alten Testament, die sich mit "Fremdlingen" (=Flüchtlinge oder Einwanderer) befassen. Dabei spielt deren Religion keine Rolle. Nimm dir Zeit und schau mal rein, z.B. hier:

http://www.bibleserver.com/search/LUT/fremdling/1

Antwort
von nowka20, 22

religion sollte nichts mit politik zu tun haben

Antwort
von himako333, 40

das bezieht sich drauf das Leute getauft werden, es egal ob Mann oder Frau von der jüdischen Bescheidung waren Frauen ja ausgenommen und Männer anderer Völker wollten sich nicht verstümmeln lassen , aber unter Wasser tuckern war akzeptabel 

 wenn Du das von dem damaligen Ausgangspunkt auf Heute überträgst, dann  ist der Spruch  menschenfeindlich, weil er ja Menschen anderen Glaubens ausschließt , es sei die lassen sich taufen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community