Ich habe während meiner Schulzeit von der ARGE gelebt, ab dem 1.8. mache ich eine Ausbildung, warum bekomme ich für Monat 8 kein Geld?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Aerdinyar, zunächst mal: Da läuft alles nach Vorschrift!

Zur Volljährigkeit gehört auch, dass man als Erwachsener planen muss.

Wenn sich deine Einkommensverhältnisse geändert haben, dann wirst du dich vorher erkundigt haben (als Erwachsener und reifer Mensch), was das für Konsequenzen hat.

Du wirst auch Rücklagen gebildet haben, um einen Monat zu überstehen.

Du wirst auch Kontakte haben, die dir helfen können.

Du wirst auch fähig sein, im Betrieb wegen eines Vorschusses zu fragen.

Du schaffst es auch, der Arge eine E-Mail, einen Brief zu schicken und um Auskunft zu fragen.

Du musst auch nicht persönlich zur Arge gehen; du kannst vor 12:00 Uhr dort anrufen.

Du wirst feststellen, dass das Jobzenter nicht nur vormittags Betriebszeiten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerdinyar
31.07.2016, 14:48

Danke für deine Antwort.

a) Das ist mir durchaus bewusst. Ich bin ja nicht total vor die Wand gelaufen oder erst seit gestern des Denkens fähig. Nur wie soll man planen, wenn man mir dazu absolut nichts sagt? Ich finde, man sollte genau darüber aufklären, wie das alles abläuft. Ich habe meinen Ausbildungsvertrag und alle anderen Dokumente eingereicht und man hat sie ohne ein Wort entgegengenommen und mich wieder weggeschickt und als ich fragte, ob ich noch was wissen müsse, meinten die Damen, dass es nichts gäbe. Dann erreichte mich besagter Brief, den ich missinterpretierte. Dann wunderte ich mich, ebenfalls wie angesprochen, und habe hier nachgefragt. Diese ganzen Vorgänge kann ich von allein nicht wissen und ich finde persönlich, das man mich aufklären kann. Du wirst also erkennen, dass ich nachgefragt habe, man mir aber anscheinend Informationen vorenthielt. Ob mit Absicht oder nicht, sei mal dahin gestellt. 

b) Rücklagen habe ich, doch mit dem Satz, den man vom Arbeitsamt bekommt lässt sich, auf gut deutsch, weder leben noch sterben, also kannst du dir sicher sein, dass das nicht sonderlich viel ist. Denn das Amt stellt einem wirklich nur das notwendigste zu Verfügung. Meine Rücklagen belaufen sich auf knapp 90€ die ich in einem Jahr (!) gespart habe und ich rauche und trinke nicht. 

c) Meine Eltern kann ich nicht fragen, sonst würde ich kaum alleine leben. Kontakte habe ich, um ehrlich zu sein, kaum. Und ich mag nicht bei Personen betteln die ich kaum kenne. Generell betteln ist nicht das was ich möchte. 

d) Ich kenne weder meinen Chef, noch habe ich einen Tag gearbeitet und soll bereits vor Fremden Menschen mein ganzes Einkommens- und Privatleben offenlegen? Generell soll ich so dreist sein, um nach einen Vorschuss zu verlangen? 

e) Natürlich, kann ich das, ich habe auch nie etwas anderes behauptet. Nur mache ich so etwas lieber persönlich. Am Telefon wurde ich bereits oftmals von den Mitarbeitern des Jobcenters weggedrückt und meine E-Mail beantwortet man nur mit der Standard-Mail "Danke, dass Sie sich an uns gewand haben, wir bearbeiten Ihre Anfrage so schnell es geht." Die E-Mail habe ich vor einem Jahr abgeschickt und bis heute noch keine Antwort, obwohl ich mehrmals eine hinterher geschickt habe. Deshalb mache ich das alles lieber persönlich. 

f) Bei uns hat das Jobcenter vor Ort leider nur Vormittags geöffnet. und zwar von 9.00 bis 12.00. Bis 18.00 Uhr nur wenn man einen Termin hat. Und den habe ich nun einmal nicht. Außer Donnerstags, da hat das Jobcenter bereits um 8:00 auf und die Uhrzeit werde ich auch erst wahrnehmen können.

Ich weiß nicht, ob deine Antwort provokativ gemeint war oder ob ich sie nur so verstanden habe. Sollte sie so gemeint sein, dann bitte, behandel mich nicht wie ein kleines Kind, dass nicht weiß wie die Welt funktioniert. Das weiß ich sehr wohl. Sollte deine Antwort nicht provokativ gemeint, sondern rein objektiv gewesen sein, dann tut es mir aufrichtig leid. Doch über das Internet weiß man nie so genau, was wie gemeint ist. 

Ich hoffe du siehst durch meine Antwort, dass ich nicht auf den Kopf gefallen bin. Ich weiß nicht, ob du in letzter Zeit einmal beim Jobcenter warst, aber ich wurde da noch nie nett behandelt, obwohl ich immer versucht habe so nett wie möglich zu sein. Vielleicht liegt es an den Vorurteilen, die die Mitarbeiter dort gegenüber den Kunden haben, vielleicht hatten sie einen schlechten Tag oder haben ihn jeden Tag. Das kann ich nicht wissen. Das einzige das ich weiß, ist, dass ich froh bin, endlich von diesem Laden los zu sein. So schlecht wie dort wurde ich noch an keinem anderen Ort behandelt und was ich da alles gesehen habe, sowohl von Mitarbeitern als auch von Kunden, sprengt den Rahmen von einem vernünftigen Benehmen allemal. 

Deswegen verzeih mir. Ich habe mich mit den ganzen Gesetzen nicht ausgekannt. Dennoch hätte man mir sagen können, nachdem ich gefragt habe; "Ja, Fr. X, Sie müssen noch etwas einreichen damit Sie für Monat 8 noch ihr letztes Geld bekommen.". Das tat man nicht und das macht mich schon etwas sauer. 

Deswegen ein Hoch darauf, dass das ab September vorbei ist. 

1

Weil arbeitslosengeld 2 im voraus bezahlt wird, wobei gehalt im nachhinein bezahlt wird, du würdest also für august 2 mal geld bekommen.

Geh montag hin und sag, dass du nochmal geld brauchst, zur überbrückung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aerdinyar
31.07.2016, 01:34

Achso! 0.0 Daran habe ich nicht gedacht. Danke für deine schnelle Antwort!

1

Hallo.

Da bleibt dir nur der Weg zum zuständigen Sozialamt. Mit dem Antrag und der Angabe deiner sozialen Situation, wird dir zum Anfang des Monats das benötigte Überbrückungsgeld zur Verfügung gestellt oder sobald wie möglich, abhängig von der Bearbeitungszeit. Bei dieser Form der Hilfebedürftigkeit muss du nichts zurückzahlen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit bei der Arge ein Darlehen aufzunehmen. Hier würde ich dir vorschlagen, mit deinem zuständigen Sachbearbeiter Kontakt aufzunehmen z.b. per Email.

Welche Form du wählst ist deine Angelegenheit. Ich hatte nicht die Wahlmöglichkeit. So habe ich beim Sozialamt einen Antrag gestellt.

oder:

Schau mal hier:

https://www.service-bw.de/leistung/-/sbw/Hilfe+zum+Lebensunterhalt+Sozialhilfe+beantragen-951-leistung-0

Viel Glück. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?