Frage von CIeptomanicx21, 80

Ich habe vor nach dem Abi Informatik zu studieren habe aber leider nur 7 Punkte in Mathe und nun Angst das ich ein Studium nicht schaffe! Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Juliaaaa13, 4

Hey :),

ich mache 2018 mein Abi, kann dir also keinen persönlichen Erfahrungsbericht geben, allerdings möchte ich selber unbedingt etwas Naturwissenschaftliches studieren (auf meiner Liste steht unter anderem Physik ;D) und habe mich etwas mit dem Thema "Mathe" auseinandergesetzt.

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit habe ich an einem Physik- Workshop teilgenommen... Eine andere Teilnehmerin (macht jetzt 2017 ihr Abi) hat die Hausaufgaben zugeschickt bekommen und sich in der Pause damit auseinandergesetzt. Da ihr natürlich einige Mathestunden gefehlt haben, hat ihr ein äußerst netter Physiker geholfen (naja eher komplett mit Erklärungen gelöst :D). Dabei ist allerdings ganz klar geworden, dass die Betrachtungsweise/ Herangehensweise sich ganz deutlich von der Schulmathematik unterschieden hat...

Viele von diesen genannten Physikern waren sehr kommunikationsfreudig und haben von ihrem Studium, aber auch von befreundeten Informatikern erzählt. Die Abbrecherquote ist natürlich in der Physik utopisch hoch (in erster Linie wohl der Mathematik geschuldet...); der interessanteste Teil war jedoch, die Geschichte eines Informatikers, der ganz gut programmieren konnte, allerdings im Studium an der Mathematik gescheitert ist... Du solltest dir mal vor Augen führen, dass ein Informatikstudium sehr viel theoretischer ist, als du es dir gerade ausmalst...

Ein Junge aus meiner Klasse probiert gerade Mathe als Juniorstudent aus... Er besucht eine Vorlesung+ Übungen in der Woche. Ich habe mir mal ein bisschen was zeigen lassen... und zitiere mal meinen derzeitigen Physiklehrer: "Schulmathematik ist bloßes Rechnen, die wahre Mathematik lernt man erst an der Uni kennen." (oder so ähnlich ;)). Du musst dir klar sein, dass du sehr viel beweisen musst, logisches Denken gefordert ist; da gibt es keine netten Aufgaben mehr, die nach Schema F lösbar sind...

Jetzt habe ich dir eher die negative Seite aufgezeigt, möchte dir aber auch mal die andere Seite aufzeigen:

Ein Lehrer an unserer Schule hat ursprünglich Informatik studiert und ist dann über den Quereinstieg in den Schuldienst gerutscht... Laut seinen Abgaben war er in der Schule stinkfaul, und hatte jetzt auch nicht die unbedingt beste Mathenote, hat das Studium aber trotzdem gemeistert ;). Wobei hier noch anzumerken ist, dass dieser besagte Lehrer in meinen Augen in den oberen Bereich der Intelligenzverteilung anzuordnen ist... (mögliche Unterforderung?). 

Er hat sich also während dem Studium einige Grundlagen selber angeeignet und bestanden... Es ist also mit etwas Eigeninitiative und Ehrgeiz durchaus möglich ;)!

Abschließend würde ich mal sagen, dass du dich im Matheunterricht auf deine vier Buchstaben setzen solltest und wenn du nach deinem Abi immer noch Lust auf ein Informatikstudium mit noch mehr Mathe hast, dann versuche es doch einfach! Mehr als Scheitern geht nicht ;)!

Viel Glück :)!

Antwort
von AnReRa, 14

Diesbezüglich kann ich Dich zwar nicht beruhigen, aber vielleicht ein wenig die Angst nehmen.
Mathematik ist zwar nicht unwichtig, aber wenn Du schon studieren willst, dann solltest Du generell keine Problem damit haben in die Bibliothek zu gehen und Dir eventuell fehlende Grundlagen selbst anzueignen.
Im Gegensatz zur Schule wird Dir auf der Uni eben nicht alles vorgekaut und wo Du Defizite hast, musst Du selbst für Abhilfe schaffen.
In der Schule  wird i.d.R. der Lehrer verantwortlich gemacht, wenn die Schüler was nicht verstehen, auf der Uni gibt es dass nicht mehr !

Bei uns war er sogar so, dass 90% der Studenten für die Mathematikvorlesungen im Grundstudium nicht(!) die nötigen Grundkenntnisse besessen hatten. Mag aber am Prof. selbst liegen, jedenfalls waren das erste halbe Jahr dann erst mal Basic's angesagt.

Antwort
von Rubezahl2000, 5

Die Mathe-Note an sich ist kein Problem, da Informatik an fast allen Unis zulassungsfrei ist.
Aber wenn dir Schul-Mathe schon nicht leicht fällt, dann wirst du mit Uni-Mathe vermutlich große Probleme bekommen. Und die Mathe-Anforderungen beim Informatik-Studium sind ziemlich heftig...

Antwort
von FahrradLecker, 19

Mathe ist eine der Hauptbestandteile des Informatikstudiums. Besonders in den ersten beiden Semestern wird dir Mathe links und rechts um die Ohren gehauen. Beweisführung, Vektorrechnung, Wahrscheinlichkeit, komplexe Zahlen...

Viel Glück.

Antwort
von 123EinsZweiDrei, 23

Wenn du so das Studium schaffen willst siehts schlecht aus :/ Allerdings ist es so, dass man es in der Schule noch nicht gewöhnt ist, viel für die Schule zu lernen. Das müsstest du dann tun. Außerdem brauchst du um Informatik zu studieren sicher einen guten NC - da würde ich mich nochmal anstrengen! Mach ein bisschen mündlich mit, das Hilft!

Gerade für Informatik sollte man sich dransetzen können und auch am besten in Mathe nicht so schlecht sein. Wenn du ehrgeizig ist, dann schaffst du das auf jeden Fall!

LG 123EinsZweiDrei

Kommentar von CIeptomanicx21 ,

Ich könnte "einfach" Studieren brauche soweit ich mich Informiert habe keinen NC! Es ist nicht das ich nichts lerne für die Schule sonder das Gegenteil ich lerne viel hab nur momentan nicht die besten Mathe-Note!

Kommentar von WelleErdball ,

Wenn 7 Punkte in Mathe bereits das Beste ist was du geben kannst würde ich von Informatik die Finger lassen bzw. solltest du dir zur Sicherheit einen Plan B zurecht legen.

Kommentar von 123EinsZweiDrei ,

Ja, in der Schule ist das viel, im Studium aber nicht, da gibt es gerade in technischen Fächern ziemlich viel auswendig zu lernen. Wenn du es WIRKLICH willst und dich in nächster Zeit SEHR anstrengst, dann kann man es schaffen. Allerdings sollte man bereit sein viel zu lernen. (Welche Klasse bist du denn mit welchem Schnitt?)

Kommentar von WelleErdball ,

und dich in nächster Zeit SEHR anstrengst, dann kann man es schaffen. Allerdings sollte man bereit sein viel zu lernen.

Genau das wird der Punkt sein. Wenn man es nicht hinbekommt, mit Lehrern auf die man täglich zurückgreifen könnte wie dann selbstständig?

Antwort
von Barolo88, 24

ich denk es wird schwierig, es werden am Anfang Aufnahmetests durchgeführt, wenn du die schaffst kann es klappen

Kommentar von CIeptomanicx21 ,

Wie bitte :) ? Aufnahmetest?

Kommentar von AnReRa ,

Manche Uni's machen das wohl. Aber ist m.E. eher die Ausnahme ...

Kommentar von Barolo88 ,

bei meinen beiden Kindern war das jedenfall so ist allerdings schon 10 bzw. 15 Jahre her

Kommentar von Rubezahl2000 ,

Wo lebst du denn?
In Deutschland ist Informatik an fast allen Unis zulassungsfrei.
Aber nach dem 1. Semester kommen die Mathe-Klausuren...

Kommentar von Barolo88 ,

das war in München, bei der TU,   

Antwort
von Sabsi69, 8

Puh, Mathematik kann ein Problem werden. 

Unser Großer hatte 15 Punkte im abi und die erste klausur verhauen. Er war ziemlich baff und meinte es sei eine ganz andere Mathematik als in der Schule. 

Ihm ist Schule aber allgemein leicht gefallen und so hat er auch den Beachelor gemacht. 

Vielleicht wäre eine Lehre als Informatikkaufmann für dich besser geeignet. 

Kommentar von CIeptomanicx21 ,

Nöööö :) ich möchte Studieren! Zur not auch was anderes! Ich Würde sage Mathematik 12. Klasse 7 Punkte (3-) ist jetzt auf das ganze Bildungssystem betrachtet nichts für das man sich schämen muss! Ich hab mir sagen lassen es gibt auch Leute die "nichtmal" Abitur habe :) (keine Kritik)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community