Frage von cui67, 130

Ich habe Versagt (komplett!)?

Hallo! bin 17 Jahre, männlich und habe einfach nur das Gefühl, dass ich komplett versagt habe! Ich weiß im Moment einfach nicht mehr weiter! Das erste Problem ist die Schule! Ich gehe seit 6 Jahren aufs Gymnasium und schaffe jz nichtmal den mittleren Schulabschluss ;( das macht mich fertig! Hinzu kommt dass ich mich sozial immer weiter zurück ziehe! Ich fühle mich unter Freunden total unwohl... ka wieso! Ich werde auch nicht gemobbt oder so... neben einem unregelmäßigen Schulbesuch sitze nur noch zuhause und gucke irgendwelche Serien oder langweile mich! Es gibt im Moment keine Person in meinem Leben, bei der ich mich wohl fühle oder der ich vertrauen kann :( Ich habe ich das Gefühl, dass ich versagt habe! Ich weiß dass ich aus meinem tief nicht alleine raus kommen werde (das ganze zieht sich schon was länger) aber das Problem ist halt dass ich im Moment einfach nicht mehr weiter weiß! Kennt jmd von euch vllt dieses Gefühl, versagt zu haben? Wie kann ich wieder lernen, anderen Menschen zu vertrauen? Wäre um ein bisschen Rat sehr dankbar!

Mfg Phillip

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apfel45, 43

Hallo,

ich war vor ca. 3 Jahren in einer ähnlichen Situation, wie Du. Allerdings hatte ich zu dieser Zeit schon einen sehr guten Realschulabschluss und musste ein Jahr auf die Berufsfachschule wechseln, weil ich noch schulpflichtig war (auch mit 18....). Mir ging es zu dieser Zeit sehr gut. Bis dann eine Frau mein Leben von heut auf morgen "ruiniert" hat. Details möchte ich nicht nennen. Ich sackte dann sofort auf der Berufsfachschule ab...Ein ehemaliger 1er Schüler wurde zum schlechtesten Schüler, den mal sich vorstellen konnte....Ich fehlte permanent. Ich habe noch nicht mal das Halbjahreszeugnis von der Berufsfachschule - auch nicht den Abschluss, weil ich den nicht gepackt habe durch mein häufiges Fehlen. Ich saß jeden Tag in meinem Wagen und fuhr Strecken ab, die mich an die alte Zeit meiner Beziehung erinnerte....hörte dabei auch die Musik und mein ganzes Leben in der Gegenwart spielte in der Vergangenheit ab. Ich war voll weg von der Gegenwart. Ständig traurig und hilfslos - niemand konnte mir helfen. Ich baute mehrere Kilo ab, psychisch sowie physisch ging es mir gar nicht gut und dann war der Punkt nach wenigen Monaten angelangt, wo ich selbst überzeugt war, dass ich sofort Hilfe brauche, weil ich da nicht mehr heraus komme von alleine.... Mein Leben war in den jungen Jahren schon in Scherbenhaufen. Alles was ich mir mit Mühe aufgebaut hatte, zerbrach in kurzer Zeit.
Ich fand dann einen sehr guten Psychologen, der meine Lage / Situation verstand! Er konnte alles sehr gut einsortieren in meinem Leben und gemeinsam haben wir dann die Therapie über ca. 3-5 Monate geführt und nach diesen Monaten konnte ich endlich mit alles abschließen und startete mit neuer Kraft und Motivation in einen neuen Lebensabschnitt! Dank diesem Mann stehe ich quasi heute da, wo ich bin und ohne ihm, wüsste ich auch nicht, was noch passiert wäre.... Die Therapie hat mir sehr gut getan. Wobei die Chemie zwischen Patient und Psychologe auch passen muss, sonst klappt es nicht - ich hatte da schon sehr viel Glück.
Heute nach ca. 3 Jahren bin ich selbständig und habe wieder die Liebe gefunden und bin fast ein Jahr mit der Frau zusammen, die ich wirklich brauche und lebe mit ihr zusammen.

Ich wünsche Dir alles, alles Gute! Ich konnte Dank der Therapie viel, viel lernen fürs Leben!

Melde Dich, wenn Du über mehr reden willst!


Kommentar von cui67 ,

Danke für deine ausführliche Antwort! bin seit 3 Jahren in Threapie... aber nie wegen Depressivem Verhalten, sondern wegen anderen Problemen! Ich denke, dass diese ganzen Probleme der letzten Jahre jetzt zusätzlich ne Depression in mir kommen lassen. Meinem Therapeuten kann ich zwar vertrauen aber trzdm rede ich nicht wirklich über meine Stimmungen...

Kommentar von Apfel45 ,

Hey,

gerne, gerne. Wenn Du nach 3 Jahren keinen Erfolg ansatzweise hattest, dann würde ich versuch den Therapeuten zu wechseln. Auch weil Du mit ihm nicht wirklich über Deine Stimmungen reden kannst - das ist schade. Schau doch mal bei anderen Psychologen vorbei - man hat ja, wenn ich mich noch erinnere, glaube ich 5 (?) Probesitzungen, wo man sich dann entscheiden kann.

Liebe Grüße

Kommentar von cui67 ,

habe einige infos oben nicht rein geschrieben die vllt interessant gewesen wären... ich war 5 Monate in der "klapse" und bin da raus geflogen, ja wirklich geflogen weil ich meine schulprobleme nicht in den Griff bekommen habe! In dieser Zeit hatte ich auch andere Therapeuten, da war das mit dem vertrauen nur noch schwerer. 

Als kleine Info noch^^ nehme seit etwa 4 Wochen ein anti depressivum, hab aber das Gefühl dass es nichts bringt (mein Therapeut hat gesagt, dass das das einzige ist, was mir eventuell noch helfen kann) 

Kommentar von Apfel45 ,

Wo lagen denn Deine Schulprobleme? In den Noten oder eher Dich am Unterricht etwas anzupassen oder Dich der Gemeinschaft "einzugliedern"?

Eventuell könntest Du noch im Internet schauen, dort wo Du wohnst, gibt es bestimmt einige aufgelistete Psychologen im Internet. Manchmal stehen da auch Bewertungen drin, wie die Patienten den Psychologen fanden. Wobei das auch wieder sehr abhängig ist davon, wie man den vertraut und ob man sich dem gegenüber öffnen kann. Meiner Meinung nach solltest Du anstreben viele verschiedene Psychologen kennenzulernen in den ersten 2 oder 3 Sitzungen und je nach dem dann zu entscheiden, ob Du Dich dort aufgehoben fühlst oder nicht. Denn Du musst da schon Vertrauen entwickeln und wenn es nicht passt, dann bringt es leider nichts.
Ein Anti Depressivum....ja, da weiß ich nicht, was ich davon halten soll.

Besteht sonst die Möglichkeit, dass Du Dich in eine andere Psychatrie einweisen lassen könntest? Vielleicht wird Dir ja dort mehr geholfen.

Liebe Grüße

Kommentar von cui67 ,

weiß nicht wie weit die Krankenkasse das mitmacht... und meine Eltern denken irgendwie mir geht's gut, weil ich ja teilweise zur Schule gehe (war 2 Monate nach den Sommerferien garnicht in der Schule) ich selber komme mit meiner aktuellen Situation aber garnicht kla... ich will ja was verändern, bzw verbessern, schaffe es aber einfach nicht

Probleme in der Schule waren eher die anderen Schüler, also soziale Phobien und so...

Kommentar von Apfel45 ,

Das müsste man ein bisschen erfragen. Du weißt ja am Besten, bei welcher Krankenkasse Du versicherst bist und da rufst Du am Besten Mal morgen die Hotline Deiner Kasse an und fragst, ob Dir noch eine stationärer Aufenthlat zusteht oder ein Wechsel des Psychologen?

Ich finde auch, dass Du Deinen Eltern das etwas deutlich machen solltest, dass Du noch viele Baustellen hast. Such mit ihnen am Besten auch das Gespräch.

Kommentar von Apfel45 ,

Vielen Dank für deine Auszeichnung und alles Gute!

Liebe Grüße !

Antwort
von vivien252, 34

Hallo Phillip,

Ich habe ein ähnliches Problem und kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, solltest du dich ihnen anvertrauen. Was ich dir auch empfehlen würde ist ein Arztbesuch. Ich weiß, wie viel Überwindung es kostet, doch ich muss sagen, dass es sich gelohnt hat. Ich fange demnächst eine Therapie an und bin mir sicher, dass es nun bergauf gehen wird.

Ich glaube daran, dass auch du aus diesem "Loch" kommen kannst, wenn du dir helfen lässt. Du schaffst das. 

Viel Glück. ☘

Antwort
von Janessa555, 35

Hey, würdest du dein verhalten mit einer Depression vergleichen? Ist schwer aus deinem Text raus zu lesen. Man rutscht schnell in so eine leichte depression (die nicht unbedingt von dauer sein muss). Jemandem mit depression würde ich immer raten zum Psychologen zu gehen, ist aber nicht unbedingr nötig wenn es nur ne Phase ist bei dir ^^ warum denkst du, du kannst anderen nicht mehr vertrauen? Das kommt ja nicht von einfach so. Du musst wohl irgendne doofe erfahrung gemacht haben. Mach nen schlussstrich und lass menschen wieder an dich rann, nur so kannst du wieder positive erfahrungen machen.

Kommentar von cui67 ,

denke schon dass ich depressiv bin. habe auch ne Therapie mit Tabletten und so angefangen, aber habe das Gefühl dass alles immer nur noch schlimmer wird

Kommentar von Janessa555 ,

Also gehst du zum psychologen oder einem Arzt? Hast du schon mitdem drüber geredet? Ansonsten steh ich auch zu verfügung über email oder insta, hab auch so was ähnliches durchgemacht ^^

Antwort
von Etain77, 24

Hört sich nach einem Stimmungstief an. Lustlosigkeit. Vielleicht eine depressive Verstimmung. Du solltest deinem Leben neue Impulse geben. Irgendetwas tun, was du schon immer tun wolltest. Einfach machen. Wird schon.

Antwort
von LordMunkay, 30

Hm hört sich für mich fast schon nach Depression an. Meinst du das könnte der Fall sein? Vielleicht wäre eine Therapie das richtige für dich.

Kommentar von cui67 ,

bin ich schon was länger... bringt nichts! glaube vertrauen ist da so ein großes Problem 

Kommentar von LordMunkay ,

Hm naja das jetzt schwer von außen zu beurteilen. Wie lange ist denn "schon länger"?

Wenn du das Gefühl hast, die Therapie bringt dir nichts, weil du deinem Therapeuten nicht so recht anvertrauen magst was in dir so vorgeht ist das natürlich nicht so optimal. Therapie kann mMn nur funktionieren, wenn du dem Therapeuten vertraust.

Also im Grunde müsstest du mit ihm am besten genau über dieses Thema reden und versuchen eine Vertrauensbasis zu schaffen bevor ihr irgendetwas anderes macht. Wenn das nix hilft kannst du auch versuchen einen anderen Therapeuten zu finden, zu dem du eher Vertrauen hast. 

Antwort
von KaffePrinz, 42

so lange du dir nicht mal selbst vertraust, so lange wirste auch niemandem trauen können..

arbeite vorab an dir selbst..

du bist kein versager sondern eher ein mensch der nicht an sich glaubt. da wäre es ratsam anzusetzen..

Antwort
von NoLif, 32

Ich kann dich versthen! Ich selbst finde ich in gewissen Situationen wieder.
Damals habe ich sie viel geki ff t, was dazu geführt hat, dass ich eine Klasse wiederholen musste. Auf meine Mitschüler hatte ich auch keine Lust und so kam es dazu, dass ich mich total isoliert habe. Nun es gibt viele Lösungen bzw. Moichkeiten, die dir offen stehen. Ich habe mich fürs zocken entschieden! Eine riesige Community, die dich nicht fragt welche Noten du hast. Dort kannst du was reisen und dir eine eigene Welt schaffen !

Kommentar von Carrier ,

Nice, Glückwunsch, von einer Sucht in die nächste. Zocken ist die totale Isolation, wenn man es nicht als Hobby macht. Die Irrealität ist nur ein Mittel zum Realitätsentzug, was in keinem Fall gut ist,  da es auch keine Probleme löst. Und ehrlich, keinen juckts was du für ne KD in CoD hast, von wegen 'hier kannst du was reißen'

Kommentar von LordMunkay ,

Naja das ist jetzt vielleicht ein bisschen arg hart formuliert, findest du nicht?

Natürlich ist zocken keine Lösung für das Problem, sondern nur eine Ablenkung - da gebe ich dir recht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten