Ich habe total Angst vor meiner Zukunft, alleine zu sein und nichts zu schaffen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo sbm94,

du wünschst dir Erfahrungsberichte, bei denen es gut ging? Bitteschön....

Ich bin ausgezogen als ich 19 war, gerade mal im 1. Lehrjahr und definitiv zu  wenig dazu verdient habe. Neben der Lehre bin ich 2x die Woche Nachts arbeiten gegangen, weil es cash gebracht hat. Ich habe nach der Lehre, also am späten Nachmittag fast täglich Nachhilfe gegeben oder Babysitting gemacht. Am Wochenende hab ich in ner Kneipe gejobbt.

So habe ich überlebt und alles, was ich heute habe, habe ich mir selbst erarbeitet. Und glaub mir, die Zeit war nicht immer gut. 

Ich habe eimerweise Tränen vergossen, was mich wohl erleichtert aber nicht weiter gebracht hat. 

Aber ich bin immer wieder aufgestanden und hab weiter gemacht und es hat funktioniert. 

Meine Tochter ist mit 17 ausgezogen, kurz vor dem Abi. Sie hat einen 450€ Job angenommen, die Miete haben wir bezahlt, aber es hat geklappt. 

Abi, Studium, Ausbildung und 7 Jahre später wird sie wohl endlich so weit sein, dass sie komplett auf eigenen Füßen stehen kann. 

Du hast mit einer Anwärterstelle alle Voraussetzungen um einigermaßen gut überleben zu können, du schaffst das!

Ändere deinen Blickwinkel. 

Fürchte dich nicht vor dem Allein sein sondern freu dich drauf dein Leben so gestalten zu dürfen wie du möchtest, ohne Rücksicht auf andere.

Entdecke endlich deine Talente und lebe sie aus. Wenn du Leute kennenlernen willst neben deinem Job, dann geh noch in einen Verein oder in einen Kurs der VHS, mach irgendwas, was dir Spaß macht.

Eine leere Wohnung vorfinden wenn du heim kommst? Nein, heimkommen können wann du möchtest oder auch nicht, keiner, dem du Rechenschaft schuldig bist. Die Musik hören können  die du magst, dir ein Bad einlassen können wann du willst. 

Das nennt sich Freiheit und ja, es ist nicht immer leicht, damit umzugehen, aber es ist fantastisch, wenn man es einmal gelernt hat.

Sei stark, finde deinen Weg. 

Wenn du mit der Ausbildung nicht zufrieden bist, dann überprüfe deine Einstellung. Überlege dir, was dir gefällt und was dir missfällt. Schreib es auf und stell die Liste nebeneinander. 

Wenn die Positive Seite überwiegt, dann zieh das ganze durch, wenn die negative Seite überwiegt, dann hake es ab und mach was anderes. 

Zögere nicht, such dir ein Ziel und gehe darauf zu!

Viel Glück dir, 

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sbm94
01.05.2016, 14:13

Vielen Dank! Genau sowas habe ich gebraucht das gibt mir ein wenig Zuversicht :)

1

Hallo sbm94,

warum solltest Du Angst haben für die Zukunft, denn ich finde mit Deinen 21

Jahren kannst Du getrost Dein Leben selbst in die Hand nehmen und etwas

daraus machen. Warum der Freund Dich verlassen hat, wird auch seine Gründe gehabt haben.

Aber ich finde Du hast eine gute Ausgangs Position für eine gute Arbeit, die

Dein Leben absichern können ,wenn Du es Sinnvoll und überlegt einsetzt.

Warum solltest Du denn alleine sein, da sind doch genug Möglichkeiten, das

zu ändern.

Aber meistens ist es auch zuerst eine Trotz reaktion, was sich aber auch

sehr schnell ändern läßt und kann.

Das Elternhaus ist jetzt für Dein weiteres Leben, weniger entscheident, denn Du hast es jetzt allein in der Hand, was Du daraus machst, ohne Trübsal

blasen zu wollen. Sei stark Du schaffst das. LG.KH.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was manchmal helfen kann ist einfach mal ein freier Tag. Klar kann dies nicht deine Probleme lösen aber wie ich das jetzt verstehe ist dein Kopf so zugemüllt von Problemen das du einfach keinen Platz für eine Lösung hast. Deshalb rat ich dir einfach mal was zu unternehmen wo man Freunde finden kann.

Was deinen Beruf angeht solltest du immer darauf achten: Macht es mir Spaß? Und WIRD es mir weiter Spaß machen? Wenn du dir nicht sicher bist ob du diesen Arbeitsplatz behalten willst dann kann es nicht das sein was dir Spaß macht. Schau doch mal im Internet oder sonst wo nach Berufen die du dir vorstellen könntest und die auch machbar wären versuch aber relativ offen zu bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nutze die Ausbildung als Chance um aus dem Teufelskreis auszubrechen. Du kannst nicht ewig bei deinen Eltern wohnen, deine mum macht es doch anscheinend nur schlimmer. Wenn du alleine &nicht mehr abhängig bist, wirst du automatisch Freunde findem z.B auf der Arbeit oder such dir Hobbys etc. Du musst den Schritt wagen und aus der Situation ausbrechen, sie zerstört dich nur. Falls du Angst hast, dich dann alleine zu fühlen, bleibt ja immer noch die Möglichkeit deine Eltern zu besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Studieren sollte erstmal nicht von den finanziellen Möglichkeiten abhängen. Du kannst in dem Fall BaFög beantragen wenn deine Eltern ein bestimmtes Einkommen nicht überschreiten.

Wenn du mit der Ausbildung total unzufrieden bist, dann schaue dich doch erstmal um welche Studiengänge für dich in Frage kommen, welche sich interessant anhören und zu welchen zu Zugang hast (Abschluss, Anforderungen etc).

Eventuell solltest du dann lieber in eine größere Stadt ziehen und mindestens in eine WG mit jemanden der dich mag... einer sehr guten Freundin zum Beispiel. Im studium lernt man so oder so viele neue Menschen kennen und findet neue Freunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist offensichtlich mit vielen Problemen beladen.

1. Nimm das zur Kenntnis und akzeptier das.

2. Mach dir klar, dass du Zeit brauchen wirst, um die alle in den Griff zu bekommen.

3. Entspann dich.

4. Setze einen Schritt vor den anderen. Fang damit an, nicht kritiklos zu schlucken, was deine vermutlich selber gestörte Mutter dir zumutet. Lehn dich auf! Werde rebellisch, spiel nicht nur das duckmäuserische Opfer, sondern nimm deine Angelegenheiten selber in die Hand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde erst einmal die Ausbildung fertig machen und dann erst wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du mir bitte eine Freundschaftsanfrage senden 

ist zu langwierig für das schreiben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung