Frage von Amira125, 24

ich habe tisch gekauft von privat, fast bezahlt, vertrag: wird abgeholt im dezember, dann restzahlg. jetzt verweigert verkäufer tisch herausgabe,

Adresse ist mir bekannt. die leute behaupten einfach ich hätte den vertrag widerrufen und das geld am gleichen tag von ihnen wieder erhalten. das ist mieseste masche. was kann ich tun???? anzeige?

Antwort
von McFreshHD, 24

Tisch abholen im Dezember weil Vertrag im Detember sonst vor gericht

Kommentar von Amira125 ,

welche möglichkeit habe ich, die leute verweigern mir die herausgabe, behaupten mittlerweile, ich hätte den vertrag widerrufen und hätte das geld am gleichen tag wieder bekommen und sie hätten 2 zeugen dafür. das ist übel

Kommentar von ZuumZuum ,

Na da scheinst Du ja einer Betrügerbande aufgesessen zu sein. Es gibt einen schriftlichen Vertrag?

Noch einmal ein Schreiben an den Verkäufer mit Einschreiben Rückantwort, auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen, diesen als Kopie beifügen, um Zusendung des vermeintlichen Rücktrittsgesuches vom Kaufvertrag  bitten und den Nachweis das die Anzahlung zurücküberweisen wurde.

Dann noch den Rechtsmittelhinweis (nicht drohen)  und eine Frist setzen zur Beantwortung.

Auf keinen Fall mehr hin fahren.

Wenn sich weiter geweigert wird, Anwalt, Strafantrag. Die angeblichen Zeugen brechen spätestens dann zusammen wenn sie getrennt befragt werden und den Hinweis bekommen das sie sich des Betruges als Mittäter schuldig machen wenn sie mit einer Falschaussage zum Erfolg des Betruges beitragen. 

Kommentar von Amira125 ,

super, vielen herzlichen Dank, Du hast mir sehr geholfen. diese menschen haben eine mail geschrieben, da behaupten sie, dass ich vom kaufvertrag zurück getreten bin und sie mir den betrag bar ausbezahlt hätten. ich war alleine da. bei dieser verkäuferin war auch noch ihr mann da und eine bekannte kam gerade. beim verkauf und vertragsunterzeichnung war aber nur die verkäuferin und ich in einem zimmer.

die sogenannten zeugen haben nichts gesehn. ich habe da heute angerufen, mir wurde mehrmals aufgelegt und der mann sagte, er erteile mir hausverbot. echt dreist, da scheine ich echt betrügern aufgesessen zu sein. und so ein verhalten wegen ein paar hundert eur.

nie mehr wieder kauf aus dem netz, die verkaufsanzeige war bei ebay kleinanzeigen, ich bin dann hingefahren und habe mir nichts schlimmes dabei gedacht, habe den tisch eben nicht ins auto gebracht.

ich mache es wie du mir geraten hast; wenn dann nichts passiert, dann mach ich eine Anzeige und gehe zum Anwalt.

ich habe einen schließlich einen schriftlichen Vertrag.

 

Kommentar von ZuumZuum ,

Nicht nur Anwalt sondern da eine Anzahlung anscheinend schon stattgefunden hat würde ich auch gleich Strafantrag wegen Betruges oder zumindest der Unterschlagung ins Auge fassen und dem Herren Verkäufer auch gleich mit darauf hinweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten