Frage von Ellii86, 11

Ich habe Suzidgedanken, kann mir jemand eine Antwort auf meine Situation geben und einen wirklichen Rat der Sinn macht,ohne sich lustig zu machen?

Ich bin 29 Jahre alt , weiblich und in einer Situation die immer schlimmer wird. Ich erkläre worum es geht: Ich bin ganz alleine komplett ohne Familie, meine Mom starb als ich ein Kind war und mein Dad an Krebs als ich ein Teenager war. Mein Bruder ist ebenso nicht mehr da..Ich studiere derzeit BWL und arbeite in einem Unternehmen, der Job macht Spaß und hilft mir meine Gedanken teilweise zu vergessen. Ich habe gerade jetzt kurz vor der Weihnachtszeit gemerkt, dass ich oft mit Herzrasen aufwache und weine. Ich habe keinen Freund, dass liegt daran das ich meinen letzten Partner aus Dummheit entäuscht habe. Ich habe ihn über eine Plattform Namens Lovoo kennengelernt Anfang des Jahres und er hat mich wirklich aus einen tiefen Loch geholt,er hat mich sehr glücklich gemacht und ich konnte das erste mal im Leben wieder sowas wie Liebe empfinden.

Ich habe vor ihm Männer kennengelernt, die mir teilweise durch Betrügen oder Gewalt in der Beziehung sehr wehgetan haben. Ich hatte niemanden mehr vertraut. Leider habe ich aus Angst vor weiteren Enttäuschungen ihm am Anfang meinen richtigen Namen und was ich beruflich mache nicht gesagt, ich habe ihn ein falsches Leben vorgespielt weil ich mich für mein eigendes sehr schäme und mich für Minderwertig halte. Ich dachte eine fiktiven Person kann nicht wehgetan werden, mein letzter Freund vor ihm hat mich regelmässig verprügelt und mir wehgetan, ich hatte koplett das Seöbstvertrauen verloren. Leider habe ich zu spät gemerkt, dass ich mich in Thomas verliebt habe und ihn wirklich sehr ins Herz geschlossen habe ich habe ihn sonst nie belogen oder betrogen ich war sonst immer ehrlich zu ihm was auch meine Gefühle anging er war mein Held, ich habe aber aus Angst ihn zu verlieren mich nicht getraut ihm die Wahrheit über mein eigendes Ich zusagen und rutschte immer weiter in das Senario mit ihm. Irgendwann kamm alles im Juli herraus und er verlies mich. Ich habe alles versucht um mich zu entschuldigen und ihn versucht zu erklären, dass meine Handlung nicht böswillig gegen ihn ging sondern aus Scharm vor mir selbst. Er ist weggelaufen und hat weder auf einen Brief noch die bitte zu sprechen reagiert. Er hat mir zwei Wochen vor der Trennung gesagt, dass er mich liebt und er meine Familie jetzt sei und ich habe mich so geschämt. Wir haben in diesen 6 Moanten fast jeden Tag miteinander verbracht und viel unternommen und er war für mich ein Engel. Jetzt sind fast 4 Moante um und ich vermisse ihn immer mehr und weine und weine .

Ich fühle mich im alleine gelassen von ihm und habe versucht mich zu entschuldigen. Ich möchte keine Antwort auf eine Therapie , ich war bereits nach dem Tod meiner Eltern in der geschlossenden und ich möchte mir sowas nie wieder antun die verrückten dort sehen, ich will nicht das Leid anderer Menschen sehen ich habe es mit einer Einzeltherapie versucht nach der Trennung aber meine Gedanken werden immer schlimmer. Ich habe nichtmal Freunde und der Gedanke es fällt eh nicht auf wenn ich fehle.

Antwort
von BellendeZiege, 11

Liebe Elli,

leider bin ich erst 19 und das ist für viele gleich eine Referenz zu sagen, ich wüsste nicht worüber ich spreche, allerdings hatte ich schon viel Kontakt mit Suizid gefährdeten Menschen. 

Zu aller erst muss ich natürlich sagen das es immer falsch ist zu lügen und man immer zu sich selbst stehen sollte, denn man selbst ist die einzige Person mit der man sein gesamtes Leben verbringt. Ich bin sicher du hast genug Qualitäten und positive Seiten und kannst damit auch anderen Menschen eine Freude machen oder beeindrucken.

 Auch wenn du meinst du hättest keine Freunde und würdest in der Masse untergehen, dann sollst du trotzdem nicht verzagen. Auch ich lebe oft diese Gedanken, aber es gibt immer wieder etwas, dass mich aus meinem Loch reißt, sowie bei dir damals Thomas es getan hat. 

Die Tatsache das du sagst du hättest dich in ihn verliebt, zeigt mir das du durchaus das Bestreben hast glücklich zu werden. Und das wirst du auch schaffen. Aber eines muss wohl angemerkt werden. Suche nicht nach der Liebe, denn die Liebe findet dich. Klingt etwas kitschig, aber wenn du dich zwingst glücklich zu werden, dann wirst du dich eventuell mit etwas zufrieden geben das dich nicht gerecht ist und dir nicht genügt. 

Mein Tipp wieder langsam auf die Beine zu kommen. Genieße dein Leben in vollen Zügen. Mach worauf du schon immer Lust hattest. Riskiere etwas wozu du dich nicht getraut hast. Erlebnisse bringen Erfüllung. Lebe deine Träume aus. Mir half damals das Rote Kreuz als Verein. Ich hatte einen Kreis, alle Freunde mit dem selben Hobby. Such dir ein Hobby und Leute mit denen du dieses gerne ausübst. Du siehst es ist alles machbar, wenn man will. 

Ich wünsche die nur das Beste Elli und du kannst schaffen was immer du willst.

LG BellendeZiege

Kommentar von Ellii86 ,

Ich danke dir, dass hilft mir etwas positiver heute Abend zu denken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten