Frage von Kira718, 58

Ich habe ständig Appetit seit der Essstörung?

Hi! Also ich bin 15 und hatte/habe seit einem halben Jahr ne Essstörung. Ich versuche allerdings mein Essverhalten zu normalisieren, was mich denke ich auch ganz gut gelingt, da ich in den letzten zwei Wochen 200 g zugenommen hab, das Kältegefühl seltener wird und ich mich allgemein besser fühle. Ich habe nun einen bmi von 17,8 und würde gerne noch 3 kg zunehmen. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich die ganze Zeit Riesen Appetit habe. Ich will nie "normale" bzw einfache Mahlzeiten, wie zB Brot zum Frühstück, essen. Es muss immer was besonderes sein, irgendwas ganz leckeres. Ich sehe essen also quasi nicht als Nahrungsaufnahme, sondern als richtige Beschäftigung an, die Spaß machen soll. Aber das ist doch nicht normal oder? Wird sich das mit der Zeit legen? Da ich ja jetzt wieder alles esse, worauf ich so Lust hab? Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von YuyuKnows, 36

Doch! Natürlich ist das total normal!

Viele Menschen mit Essstörung sehen Essen als eine Bestrafung: sie verlieren die Lust daran. Dementsprechend entsteht eine große Unzufriedenheit, wenn man eine Nahrung zu sich nimmt.

Wenn man dann durch eine kleine Therapie geht und endlich wieder "normal" essen kann, legt sich auch die Einstellung gegenüber Essen. Du siehst es als etwas positives und findest Spaß daran. Wie eine richtige Beschäftigung! 

Deswegen solltest du, wenn du möchtest und es dir gut tut, dieses Gefühl erstmal hinnehmen. Es tut gut, wenn man Essen als etwas gutes annimmt. Sonst passiert es schnell, dass man wieder Unzufriedenheit entwickelt. 

Antwort
von Alica04, 29

Also erstmal toll dass du es angehst und dagegen arbeitest, wirklich super! Allerdings sind 200gr in zwei Wochen wirklich nicht viel, also musst du dir keine großen Gedanken machen über das was du isst.

Die Gelüste sind absolut normal und das ergeht eigentlich jedem in der aufholphase so. Der Körper merkt dass er wieder Nahrung bekommt, fordert das ein was ihm fehlt. Gebe nach, denn dann gehen diese Gelüste und Gedanken auch vorbei. Unterdrückst du sie, wird der Heißhunger nur noch größer und das ist gefährlich!

Kommentar von Kira718 ,

Okay danke! Ich weiß, 100g die Woche sind nichts, im Gegensatz zu den 700g, die man in der Klinik pro Woche zunehmen soll.. aber ich mach das eben komplett allein, auserdem weis ich noch nicht genau, wie viel ich brauche, da auch mein mengenverständis nicht mehr da ist.. Und naja auserdem mache ich Sport, was den ganzen Prozess zusätzlich verlangsamt 😂

Kommentar von Alica04 ,

Es ist ja auch total ok und legitim wenn du dich da langsam rantastest...Hauptsache du isst (ausreichend) und es geht vorwärts :)

Antwort
von nutellaislecker, 5

Oh, war bei mir ganz genau so, selbst der BMI alles war haargenau gleich...

Das ist ganz normal wirklich... Der Körper möchte jetzt speziell Dinge mit vielen Kalorien essen, die schnell zu verwerten sind (Eis, Chips, Burger usw.) eher weniger Fleisch, Brötchen oder Ähnliches zumal du dir Sachen wie Süßigkeiten während deiner Essstörung vermutlich eher "verboten" hast als Bötchen oder Gemüse.

Der Körper möchte möglichst viel einlagern aus Angst vor einer erneuten "Hungerphase" und das geht eben am besten durch Lebensmittel, die viele Kalorien enthalten und sehr gut schmecken haha

Aber wie gesagt, war bei mir auch so, ich habe mich 2 Wochen wirklich fast nur von Dingen wie Pasta, Pizza, Schokolade usw ernährt und in den 2 Wochen glaube 500g zugenommen haha 

Antwort
von Vivibirne, 9

Hatte ich auch und war nach 8 monaten vorbei. Ist doch super wenn du Appetit drauf hast!! Ganz lecker ist übrigens kürbis :) oder griesbrei mit kirschen und zimt(zucker)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community