Frage von superzicke19, 65

Ich habe seit ca 2 Jahren 24/7 Kopfschmerzen?

Hallo, ich w/19 habe seit ca 2 Jahren duchgehend Kopfschmerzen. Ich stehe Morgens schon mit Kopfschmerzen auf und gehe Abends mit ihnen wieder zu Bett. Dazu fühle ich mich nicht besonders Motiviert, träge, schlapp, müde. Ich weiß nicht ob ihr was damit anfangen könnt aber ich habe eine Schilddrüsen Unterfunktion und nehme dagegen schon Jahrelang Tabletten, jeden Morgen (vllt wichtig).

PS: Nehme die Pille, habe diese aber auch schon austauschen lassen genau wie die Tabletten für die Schilddrüse.

F: Geh zum Arzt !? A: Ich gehe seit diesen 2 Jahren zu sämtlichen Ärzten z.B. : Allgemeinmediziner, Zahnarzt, Orthopädie, MRT machen lassen (2x nichts), Gesundbeter, Heilpraktiker, Schmerztherapeut, psychiater, habe mir den Atlas einrenken lassen usw...

F: Nimm was dagegen ? A: Glaub mir das würde ich gerne! Nur leider wirken keinerlei Medikamente. Paracetamol, Ibuprofen, Beta-Blocker, Morphine, Novalgin(60Tropfen) etc.

Würde mich über jegliche Hilfe freuen.. MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dasadi, 21

Wir werden noch schlechter diagnostizieren können, als die Ärzte, aber wir können Dir sagen, was wir über uns bei den Symptomen erfahren haben, die Du beschreibst:

Dauerkopfschmerz = Spannungskopfschmerz. Dagegen hilft ein anständiger Neurologe, der Dir ein Psychopharmaka wie Amitriptilin oder Opipramol in niedriger Dosierung verordnet. Man hat durch Zufall entdeckt, dass bei Menschen, die mit diesen Psychopharmaka behandelt wurden, fast gar keine Spannungskopfschmerzen mehr auftraten. Diese Medikamente sind keine suchtgefährdenden schweren Psychopharmaka, sondern gut verträgliche Medikamente, die man ohne nennenswerte Nebenwirkungen sogar lebenslang nehmen darf. Bei mir haben sie sehr geholfen.

Weiterhin: falsche Einstellung von Schilddrüsenhormonen gegen Unterfunktion haben bei mir zu migräneartigem Dauerkopfschmerz geführt. Niemand wollte mir das glauben. Die Medikamente wurden halbiert, dann ganz abgesetzt, die Kopfschmerzen waren weg. Wenn der Schilddrüsenwert an der Obergrenze liegt, kann das allein schon der Grund für den Kopfschmerz sein. Meine Dosierung waren 50 mg L-Thyroxin, also ganz gering, und ich ging durch die Hölle.

Müdigkeit, Schlappsein, Motivationslosigkeit: Vitamin-D-Mangel ? Führe welches zu und teste. Schaden kannst Du Dir damit nicht.

Deine Ärztekarriere kenne ich, habe das und mehr auch schon durch.

Bei Kopfschmerzen - keine Hormone, insbesondere kein Östrogen, also keine Pille !!! Manchmal klappts mit einer Gestagen-Pille, manchmal nicht. Aber Östrogen, never. Und Akupunktur - keine Wirkung, nur nach der ersten Staffel ein halbes Jahr Ruhe, dann nie wieder. Dafür ist Akupunktur bekannt.

Und lass den Quark mit Heilpraktikern, Wunderheilern und so was. Die können Dir nicht helfen. Mach lieber zusätzlich eine ordentliches Entspannungstraining. Autogenes Training oder Muskelrelaxation nach Jacobsen. Der Zahnarzt kann auch nix für Dich tun, es sei denn, Du bist Knirscher und brauchst eine Schiene, aber das ist selten der Grund. Bei mir hat die Schiene 0 gebracht, auch das Entfernen sämtlichen Amalgans aus dem Mund - kein Erfolg.

Die HWS nicht mehr einrenken lassen, einmal reicht. Zu gefährlich ! Nur im absouten Notfall, wenn der Kopf sich nicht mehr zurückdrehen lässt.

Es tut mir leid, was Du durchmachst, ich kenne das alles und fühle entsprechend mit Dir. Versuchs mal mit Amitriptilin 10 mg, 1 Tabl. abends. Teste es einen Monat an.


Kommentar von superzicke19 ,

Ich nehme 100gr L-thyroxin... und naja ok aber danke hat mir sehr geholfen werde auf jedenfall einiges davon ausprobieren ! werde mit meiner Mutter drüber reden und Arzt und hoffe das es mir auch helfen wird ! ich danke vielmals !

Antwort
von heidemarie510, 31

Und wir sollen das Problem jetzt löten? Wahrscheinlich hast Du schon Kopfschmerzen von diesen Schmerztabletten. Das gibt es wirklich.

Ich frage mich, wie hält man das zwei Jahre lang aus?

Wie wäre es mal, zum Heilpraktiker zu gehen?

Was ich nie verstehen werde, warum Ärzte nie einen Zusammenhang herstellen können zwischen Kopfschmerzen und der Tat sache, dass die Patientin die Pille nimmt, Schilddrüsenprobleme hat, und regelmäßig Schmerztabletten einnehmen muss. Ist mir ein Rätsel, wenn die nie was finden..Ich sehe gerade, beim Heilpraktiker warst Du ja auch schon...Alternative fernöstliche Medizin usw..schonmal daran gedacht?

Akupunktur, ist die Wirbelsäule in Ordnung, die Füße...? Du Ärmste!!! :-)

Kommentar von superzicke19 ,

Ja war ich auch schon und ja vielleicht hatte jemand ja dasselbe un dhat ne lösung aber vielen dank für die schnelle antw ! trz

Antwort
von Merlemausi1, 33

Streß ? Zu wenig getrunken ? Ich glaube das kann viel sein. Aber ich kann dir mal Raten zur Akkupunktur zu gehen

Kommentar von LiselotteHerz ,

Zu wenig getrunken ist ein gutes Stichwort!! Die meisten Menschen trinken viel zu wenig und wundern sich, dass sie permanent Kopfschmerzen haben. Bei diesem Wetter braucht ein Mensch mindestens 2,5 l Wassser am Tag, wer stark schwitzt, darf auch ruhig mehr als 3 l trinken.

Kommentar von Merlemausi1 ,

Ich trinke nur einen halben Litter manchmal ,weil ich keine Zeit fürs Trinken habe. Ich schreibe Bücher ,Lerne, mache das Haus sauber und da bleibt mir nicht viel Zeit. Und dann kriege ich auch Kopfschmerzen und versuche es mit Tabletten. Und die Pille macht es mit Übelkeit etc nicht wirklich besser. Jetzt habe ich mir in jeden Raum eine Flasche Wasser hingestellt und muss jedesmal beim Betreten dieses Raumes etwas trinken. Ist  unangenehm für mich aber hilft ungemein. Jetzt kann ich mich auch endlich mal  ungestört von Kopfschmerzen und  nicht Tabletten abhängig auf meine Geschichten Konzentrieren. Denn als 14 Jährige sollte ich nun echt keine Chemie zu mir nehmen...

Kommentar von superzicke19 ,

Auf die idee kamen wir leider schon selber ... aber trz vielen lieben dank

Antwort
von LiselotteHerz, 31

Bist Du mit den Schilddrüsenmedikamenten auch richtig eingestellt? Wird in regelmäßigen Abständen der TSH-Wert kontrolliert.

Ich frage das nur, weil ich, wenn ich in eine Unter- oder Überfunktion gerutscht bin, auch sehr, sehr müde bin und auch unglaubliche Kopfschmerzen habe. Die üblichen Kopfschmerztabletten helfen da so viel wie ein Bonbon.

Kommentar von superzicke19 ,

ja werden sie. schilddrüsen arzt sagt das die unterfunktion immer dableiben wird weil sie schon so ausgeprägt war oder so als meine mum das bemerkt hat.

Antwort
von TheAge65, 33

Ich bezweifle das dir hier irgendjemand helfen kann, wenn du sie schon Jahre lang hast und auch schon bei so vielen Ärtzen warst und selbst die nichts finden, dann wirst du auch wohl hier keine Lösung finden :/

Für Kopfschmerzen gibt es viele gründe, aber wie gesagt, 2 Jahre lang und keiner der Ärzte hat was gefunden...

Kommentar von superzicke19 ,

Naja vielleicht hatte jemand ja schonmal so etwas und hat selbst ne lösung wo die ärzte halt einfach nihct drauf kamen wer weiß das schon bin halt verzweifelt weiß nicht mehr was ich tun soll..

Antwort
von Anni478, 33

Warst du beim Osteopathen?

Kommentar von superzicke19 ,

Ja..

Kommentar von Anni478 ,

Wohnst du zufällig in München? Dann würde ich mir das gern mal anschauen.

Kommentar von superzicke19 ,

Nein ich wohne in Niedersachsen Ostfriesland...(nähe Leer)

Kommentar von Anni478 ,

Vielleicht gehst du mal zu einem LNB-Therapeuten, die arbeiten nach einem Behandlungskonzept, das sich von allen anderen Formen der Behandlung unterscheidet und zwar an allen Beschwerden, die am Körper auftreten können.

Gibt mal hier deine PLZ/Ort ein und schau ob es einen in deiner Nähe gibt:

http://www.liebscher-bracht.com/therapeuten-finder.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten