Frage von 11ringvar12, 160

Ich habe schwere Depressionen, ich kann nicht mehr was soll ich machen?

Hallo, ich (14) bin traumatisiert weil ich sich meine beiden Cousins (21.jahre alt) umgebracht haben. Ich leide unter schweren Depressionen und ich kann einfach nicht mehr. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich habe Schlafstörungen, Esstörungen und kann mich über nichts mehr freuen. Selbstmordgedanken begleiten mich den ganzen Tag und Abends wünsche ich mir das ich nie wieder aufwache. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll und ich weiß nicht mehr was mit mir los ist. Ich habe das Gefühl das ich nicht mehr die Kontrolle über mich habe, das ich mich komplett verändert habe. Was soll ich machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 26

Hallo 11ringvar12,

wegen dem Tod Deiner beiden Cousins befindest Du Dich im Moment in einer emotional absoluten Ausnahmesituation. Wahrscheinlich bist Du von diesem Ereignis sogar traumatisiert und brauchst daher dringend Hilfe von außen. Du könntest z.B. zu Deinem Arzt gehen und ihm sagen, was vorgefallen ist und wie sehr Du darunter leidest. Möglicherweise wird er Dich dann zu einem Facharzt und/oder Therapeuten überweisen.

Ganz wichtig sind auch Gespräche. Aus einem Deiner Kommentare habe ich ersehen, dass es Dir schwerfällt, mit Deinen Eltern zu reden. Gibt es vielleicht eine andere reife Person in Deinem Leben, der Du Dich anvertrauen kannst? Allein schon über Deine Gefühle zu sprechen, kann bereits große Erleichterung bringen. Du wirst wahrscheinlich merken, dass Du mit Deinen momentanen Gefühlschaos nicht allein fertig werden kannst. Du brauchst eine starke Person an Deiner Seite, die Dir Halt gibt und der Du Dich anvertrauen kannst.

Auf jeden Fall brauchst Du Zeit, um Deine Trauer verarbeiten zu können. Falls Du kannst, lass Deinen Tränen freien Lauf. Weinen gehört für viele zur Trauerbewältigung und kann den inneren Schmerz erträglicher machen.

Da ich selbst vor wenigen Jahren sowohl meine beiden Elternteile als auch meine Schwester verloren habe, kann ich Deine Empfindungen einigermaßen nachvollziehen. Ich weiß daher, dass der Schmerz nach dem Verlust eines geliebten Menschen sehr groß sein kann und man braucht unter Umständen sehr viel Zeit, um diesen Schmerz verarbeiten zu können. Mir hat jemand einmal erklärt, dass jeder auf eine andere Weise trauert und es auch kein Zeitmaß für die Trauer gibt.

Mir persönlich hilft es zu wissen, dass die Toten nicht für immer verloren sind. Es kommt der Tag, an dem Gott sie wieder zum Leben zurückbringen wird. Jesus Christus versprach: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören  und herauskommen werden, ..." (Johannes, Kapitel 5, Verse 21, 28 u. 29a). Es besteht also die Möglichkeit, die Verstorbenen einmal wiederzusehen und zwar nicht im Himmel, sondern hier auf der Erde. Es wird dann so sein, also ob sie aus einem langen und tiefen Schlaf erwacht wären.

Ich wünsche Dir, dass Du bald innerlich wieder zur Ruhe kommen und den Schock überwinden kannst. Denke auch daran: Es bleibt nicht für immer alles so, wie es im Moment gerade ist. Mit der Zeit wirst Du innerlich nicht mehr so aufgewühlt sein, auch wenn der Schmerz über den Verlust sicher nie ganz weggehen wird. Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von bluber46, 51

Hallo,

eine Therapie bringt nur dann was, wenn du es auch möchtest. Ich kenne das, ich hatte schon Suizidversuche. Lag im Koma und konnte mit keinen reden. Irgendwann habe ich mir gedacht, dass leben ist viel zu schade um es so auszuleben und habe etwas verändert. Jetzt habe ich nur noch diese Depressionen die alle mal haben. Es war alles Kopfsache und nicht Psychologen Sache.

Lg

Antwort
von mistergl, 49

Wenn du keine Kontrolle mehr hast, würde ich einen Psychologen empfehlen. Ob du tatsächlich an Depressionen leidest, sollte der eigentlich klären können.

Antwort
von MondfischxD, 44

Bitte rede mit deinen Eltern und suche dir einen Psychologen! Du musst dir helfen lassen..

Kommentar von Pepe123567 ,

Guter Tipp es gibt sich die Telefonseelsorge kostenfrei

Antwort
von izzyjapra, 40

Sind ja einige Diagnosen, die du dir da zugeschrieben hast. Warum bist du da nicht in behandeln?

Kommentar von 11ringvar12 ,

Ich möchte meinen Eltern das nicht erzählen, das hat seine Gründe. Ich werde es auch nicht machen. Naja ich glaube mit 14 darf doch noch nicht zum Psychologe oder zu einem Therapeuten oder doch?

Kommentar von izzyjapra ,

Doch, darfst du.

Kommentar von 11ringvar12 ,

Ok danke

Kommentar von 11ringvar12 ,

Ich hab meine frage gestern falsch gestellt. Ich meinte darf ich allein zum Psychologen mit 14 Jahren ohne das meine Eltern das wissen? Und soll ich dann zu einem Psychologen oder zu einem Psychotherapeuten gehen. Wo ist da der unterschied?

Antwort
von Cleopatra617, 26

Hallo!

Du solltest dir dringend Hilfe vom Psychologen holen! Bitte rede mit deinen Eltern, dass du Hilfe brauchst!

Antwort
von fibo123, 12

Sag niemals einen Psychologen das du dich selber nicht mehr kontrollieren kannst.  Im schlimmsten Fall stecken die dich in eine psYchatrie wie mich weil ich mich umbringen wollte bin auch 15 xd vielleicht können wir uns n bisschen austauschen kommen wir beide auf andere Gedanken habe auch Schlafstörungen etc. heiße auf kik : dj_fibo :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community