Frage von Flosharon, 53

Ich habe Rheuma, was tun bei der Arbeit?

Hallo,

Ich arbeite als Köchin und seit einem Jahr habe ich Rheuma Arthritis.. Ich muss mich all 2 Wochen Spritzen und das hilft.. Nun seit gestern bei der Arbeit musste ich aufhören, da ich sehr Schmerzen bekam und nicht mehr richtig stehen konnte.. Heute Abend muss ich bis 11 Uhr Abend arbeiten und krieg manchmal kein Luft mehr, zum richtig stehen, da Schmerzen so heftig ist.. Mein Chefin weisst, dass ich Rheuma habe, aber manchmal sagte sie mir, dass ich durchbeissen soll.. Falls heute Abend Schmerzen kommt, was soll ich dann tun?

Aufhören mit der Arbeit oder durchbeissen?

Lg Flosharon

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Weisefrau, 28

Hallo, ich kann nur Hoffen das du zB in einer Gewerkschaft Mitglied bist. Es ist durchaus Möglich das sich dieser Beruf mit deiner Erkrankung nicht vereinbaren lässt. Du brauchst Alternativen einen guten Arzt und eine Rechtsberatung.

An deiner Stelle würde ich mich Krankschreiben lassen und in eine Rheumaklinik zur Kur fahren.

Auf keinen Fall würde ich dir Raten unter Schmerzen zu Arbeiten! Es ist dein Leben und deine Gesundheit!

Antwort
von Kleckerfrau, 30

Du solltest mal mit deinem Arzt über eine Umschulung nachdenken. Ein stehender beruf mit solchem  Stress ist nicht gut für dich.

Antwort
von loema, 18

Du könntest dich krankschreiben lassen.
Und dieser Krankschreiben vereinbarst du einen Termin beim Integrationsfachdienst und lässt dich dort beraten, wie es mit deiner Arbeitsstelle weitergehen könnte, ob es sinnvoll wäre, dass du die eine Behinderung bescheinigen lässt, etc....
Einfach so weitermachen würde ich an deiner Stelle nicht unbedingt.

Antwort
von auchmama, 25

Das kannst Du eigentlich nur in Absprache mit Deinem Arzt klären!

Das Wort "durchbeißen" kann eigentlich nur jemand benutzen, der mit Rheuma am eigenen Leib noch keine Erfahrung gemacht hat :-/

Vielleicht solltest Du heute sogar noch mal Deinen Hausarzt aufsuchen und ihn von den aktuellen Beschwerden in Kenntnis setzen.

Ich wünsche Dir "gute Besserung" und alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten