Frage von Kagan1903, 61

Ich habe probleme mit meinen Lehrern und ihrer Einstellung! Könnt ihr mir einen guten Rat geben?

Hey Leute, ich habe ein dickes Problem mit meinen Lehrern bzw. mit der Schule! Ich bin 18 Jahre alt und habe letztes Jahr meine Mittlere Reife als Klassenbester mit einem Schnitt von 1.6 abgeschlossen. Ich habe lediglich eine Hauptschule besucht und die Mittlere Reife in 11 Jahren erreicht da ich eine V-Klasse besucht habe d.h. die 10te in zwei Jahren da es damals in der 9ten nicht für die M Klasse gerreicht hat! Jetzt besuche ich eine 10te Klasse auf dem Gymnasium da ich gewechselt bin musste ich wieder in die 10te da dies eine Einführungsklasse ist! Das ist die Vorgeschichte zu dem ganzen, die Lehrer waren um ehrlich zu sein nicht wirklich erfreut wo sie gehört haben von wo ich komme... Da ich anders bin als die anderen. Ich bin der einzige Ausländer in der ganzen Schule und ich finde die Lehrer sind nicht wirklich erfreut darüber und offen für "neues". Ich werde dauernd abgestempelt als Hauptschüler (was ich eigentlich nicht schlimm finde da ich von da komme) aber langsam nervt mich das ganze da ich auch sozusagen als "dumm" gelte für sie. Ich bin der einzige von diesen Einführungsklässlern die von der Hauptschule kommen und der Rest kommt von der Realschule. Inzwischen habe ich echt keine Lust mehr in die Schule zu gehen da ich mir das fast in jedem Fach anhören muss. Das spiegelt sich auch langsam an den Noten wieder ich hab inzwischen drei 5er wo ich eigentlich letztes Jahr einen Schnitt von 1,0 hatte und wirklich super war. Sie reden mir echt ein das ich dumm bin und langsam glaub ich das selber auch... Sie sagen ich soll die Schule abbrechen und irgendwas anderes machen aber eigentlich wollte ich studieren aber ich pack das einfach nicht mehr. Ich hab mit dem Vertrauenslehrer gesprochen und dieser meinte es schaut nicht gut aus obwohl wir erst in jedem Fach eine Schulaufgabe geschrieben haben (wir schreiben in jedem Fach 3 Schulaufgaben). Ich weiß einfach nicht mehr wie ich mich motivieren kann... Schule wechseln geht leider nicht da wir im Umkreis keine Einführungsklasse haben also die Französisch von 0 auf anbietet. Bitte hilft mir!!!

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Gymnasium & Schule, 25

Ich möchte mir für Deinen Beitrag bedanken, da er alle meine Befürchtungen für Haupt- und Realschüler hinsichtlich einer "normalen" gymnasialen Oberstufe bestätigt. Ich empfehle daher diesen Schülern auch stets, wenn möglich, ein normales, etabliertes Gymnasium zu meiden und auf Gesamtschulen oder Berufsgymnasien auszuweichen.

An der Situation wirst Du vermutlich wenig für Dich ändern ändern können.

Alternativ könntest Du das Abitur an einem Erwachsenenkolleg oder über eine Berufsoberschule machen. Dafür brauchst Du aber leider eine abgeschlossene Berufsausbildung oder mindestens zwei Vollzeitberufstätigkeit.

An so einem Kolleg ist erstmal eine ganz andere Klientel an Schülern, meist über 20 und alle mit einem Beruf, und die Lehrer dort werden sich solche Vorurteile wohl kaum leisten können, ohne grössten Ärger zu bekommen.

Kommentar von Kagan1903 ,

Das problem ist das meine Mitschüler auch nicht viel jünger als ich sind, die sind auch alle 17 Jahre alt...Denen geht es aber prima... in den anderen Fächern habe ich eigentlich Recht solide Noten eigentlich alles nur 2er... Ich finde es echt schade wie die etablierten Gymnasien so über die Haupt- und Realschule denken vorallem über die Hauptschule dass die nicht viel Wert ist und da nur dumme sind und vom Stoff 100 Jahre zurück sind obwohl wir in den meisten Fächern gleich weit waren bzw. so gar mehr gemacht haben... Meine Lehrer meinen auch vorallem unsere Klassenleitung dies betrifft unsere ganze Klasse dass diese Einführungsklässler für 5er geschaffen sind und nichts anderes erwarten müssen... 😞

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community