Frage von mamikla, 46

Ich habe noch einen Halbbruder, der keine Kinder hat. Wenn dieser stirbt, kann ich dann nachträglich mein erbe einfordern, falls es an den Staat gefallen ist.?

Ich bin 1953 unehelich geboren, meinen leiblichen Vater habe ich nur einmal gesehen (1991). Dieser starb 2008 und von seinem Tod habe ich etwa 2 Jahre später durch zufall im Internet erfahren. Ich habe dann meine Pflichtteil erfolgreich einfordern können. Jetzt lebt noch ein Halbbruder, seine Mutter ist über 90. Soweit ich weiß hat er keine Kinder und andere Nachkommen sind auch nicht vorhanden. Wenn jetzt seine Mutter sterben sollte und er danach, was am wahrscheinlichsten ist und das Erbe (Haus ist vorhanden) an den Staat oder vielleicht irgendwelche entfernten Verwandten gegangen ist, weil kein Testament vorhanden ist, in welche zeitraum kann ich dann noch das Erbe nachträglich einfordern. Ich werde ja bei seinem Tode nicht benachrichtigt, wie mir amtsseitig mitgeteilt worden ist. ich werde aber immer wieder im Internet nachforschen, da weiß ich schon möglichkeiten.

Antwort
von PilleniusMC, 33

Leider nein. Selbst beim gesetzlichen Erbe hast du keinen Anspruch, weil wenn die Mutter noch lebt bekommt sie dieses. Du hast erst ein Anrecht darauf wenn es keinen näheren Verwandten als dich gibt.

Antwort
von wfwbinder, 11

Richtig, wenn seine Mutter zuerst stirbt, dann wärst Du seine gesetzliche Erbin. Nur wenn er Kinder hätte, oder seine Mutter kämen vor Dir.

Da ginge auch nichts erst an den Staat. Du musst nur innerhalb 3 Jahren Deine Forderungen anmelden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten