Frage von Antje1964, 101

Ich habe nichts,bin arbeitslos geworden und besitze nichts,was kann ich tun um von meinem Mann weg zu kommen,ich wohne in seinem Haus?

Ich bin w.51j, alt und wohne seit 15 Jahren in das Haus meines Mannes das er mit seiner Frau gebaut hat, sie hat sich das leben genommen und heute bin ich in der gleichen Situation wie sie. Ich bin arbeitslos geworden und bekomme kein Geld, mein Mann ist sehr geizig und Mann ist nix wert wenn man nix hat. Ich bin in diesen Dorf nie angenommen worden ich bin nur wegen meinem Mann hier geblieben, ich habe hier keine Freunde und auch keine Familie mehr. Meine Mutter und mein Vater sind sehr schlimm gestorben und meine Geschwister geben mir die Schult. ich kann diese Situation nicht mehr aushalten, wenn ich weg will sagt mein Mann ich solle daran denken das ich nichts habe und nix bin, er stellt seinen Firmenwagen vor der Garage so das ich nicht weg kann. Ich habe zwar die Raten bezahlt für das Auto aber es läuft alles auf seinen Namen. was kann ich tun, gibt es keine Möglichkeit was ich tun kann? Mir steht nix zu oder? das Sozialamt schickt mich eh weg oder? Bitte helfen Sie mir. ich kann nicht mehr.

Antwort
von TimmyEF, 64

Sie können erst mal in ein Frauenhaus gehen. Und dort mit den Sozialarbeitern die Folgeschritte bereden. Ein Gang zum Anwalt, keine Angst da gibt es Beratungskostenhilfe vom Staat, wäre auch sinnvoll.

Antwort
von NSchuder, 32

Also... auch wenn Dein Mann Dir das weiß machen will, aber so mittellos bist Du gar nicht.

Auf jeden Fall solltest Du Dir einen Anwalt für Scheidungsrecht nehmen und einen vorläufigen Unterhalt einklagen. Der steht Dir nämlich zu.

Ich weiß ja nicht ob es einen Ehevertrag gibt oder ob Ihr Gütertrennung ausdrücklich vereinbart habt, aber falls nicht, steht Dir die Hälfte des während der Ehe erworbenen Vermögens zu.

Ich kann Dir nur raten Dich schnell und umfassend anwaltlich beraten und vertreten zu lassen und Dich scheiden zu lassen.

-

Solltet Ihr allerdings gar nicht verheiratet sein und nur zusammen leben, bleibt Dir nichts anderes übrig als der Gang zum Sozialamt (warum sollten die Dich wegschicken?) und ggf. erst einmal ins Frauenhaus...

-

Allerdings verstehe ich eines nicht... Wenn Du kein Einkommen und kein Vermögen hast, wie kannst Du dann die Raten für das Auto bezahlt haben? Und wie kann es dann gleichzeitig ein Firmenwagen sein?

-

Dein Mann scheint aber auch ein besonders "nettes" Exemplar zu sein...

Kommentar von Antje1964 ,

Es ist so, mein Mann ist Einzelhandelskaufmann im Außendienst und hat einen Firmenwagen, dann haben wir noch ein Privatauto wofür ich die Raten gezahlt habe. Er konnte es nicht,weil er die Raten für sein Haus zahlen muss,allerdings redet er nie  über vergangenes ich habe rausgefunden das er nur Erbe des Hauses ist da seine erste Frau Eigentümerin war die aber 2000 verstorben ist.

Ich habe hier auf Teilzeit in einer Bäckerei gearbeitet und habe 730 Euro verdient, da ich teilweise um 3.30 Uhr anfangen musste ,habe ich ziemlich schnell erst ei Burnout bekommen und jetzt sehr hohen Blutdruck. Ich habe mir einen anderen Job gesucht, habe dann gekündigt und der neue Job hatte plötzlich nur noch 57 stunden für mich .Nicht wie abgemacht 120 std.450 Euro war mein Mann zu wenig ,er fing dann wieder an zu rechnen mit Spritgeld und Kilometer und das es sich nicht lohnt dann auf 450 Euro. Ich tue alles für meinen Mann wirklich er hatte 2009 einen schlimmen Unfall und musste im Rollstuhl ich war immer für ihn da auch heute noch. aber ich bekomme nichts zurück. von meinen 730 Euro musste ich noch für den Rest einkaufen hatte nichts für mich.

Kommentar von NSchuder ,

Ich verstehe...also zumindest das mit dem Auto...

Du solltest Dich auf jeden Fall trennen. Wie bereits gesagt, steht Dir Trennungsunterhalt und zumindest wenn ihr Gütergemeinschaft habt - was der normale, gesetzliche Güterstand in einer Ehe ist - die Hälfte des während der Ehe erworbenen Gewinns zu. Man nennt das Zugewinnausgleich.

Erbschaften gehören allerdings nicht dazu. Das Haus ist also außen vor wenn er es während der Ehe geerbt hat.

Übrigens werden auch die während der Ehe erworbenen Rentenansprüche geteilt.

Antwort
von thetee99, 32

Dein Mann scheint dich systematisch zu unterdrücken und klein halten zu wollen. Auch wenn er dir den Zugang zu deinem Auto verweigert, kannst du mit z. B. dem Bus in die nächste, größere Stadt fahren. Probier doch mal dort vielleicht zum Amt für Arbeit und Soziales zu gehen und lass dich dort beraten. Schildere deine Situation und frag die was du am besten tun kannst um dort wegzukommen. Zur Not gibt es bestimmt auch irgendwo ein Frauenhaus oder ähnliches. Wenn ihr verheiratet seid, solltest du evtl. über eine Scheidung nachdenken. Die könnte sich auch finanziell auf deine Situation positiv auswirken.

Antwort
von Jipslica, 27

Deine Situation tut mir wirklich leid, wende dich an die Frauenhilfe oder ähnlich, es gibt auch ein Hilfetelefon, am besten googelst du mal. es wird sich sicher eine Hilfestation in deiner Nähe finden.

Antwort
von Sumselbiene, 30

Dir müsste theoretisch Trennungsunterhalt zustehen, solltest du dich von deinem Mann trennen wollen. Du musst nicht bei ihm bleiben, wenn du unglücklich bist. Hast du eine Freundin, zu der zu gehen könntest? Auch wenn sie weiter weg wohnt? Dann nimm Kontakt auf, bitte sie, dir zu helfen.

Gemeinsam lässt sich das leichter stemmen. Lass dich nicht abhängig machen von deinem Mann.

Und auch auf den Ämtern kannst du auf jeden Fall nachfragen und deine Situation erklären. Fragen kostet nichts.

Antwort
von ollikanns, 28

Du zahlst die Raten für ein Auto, das dir nicht gehört? Und wie zahlst du die Raten, wenn du nichts verdienst? Wenn du arbeitslos bist, bekommst du doch ALG 1? Ich verstehe deinen Text vorne und hinten nicht. Du schreibst nur wirres Zeug. Wenn du dich trennen willst, dann trenne dich einfach. 

Pack deine Sachen und ziehe aus. Arbeit findet sich für jeden. Notfalls gehst du putzen, wenn du dir dafür nicht zu fein bist. Dann gehst du zum Jobcenter und meldest dich arbeitslos und beantragst Leistung. Wenn du aber gar nichts machst, kann dir natürlich auch keiner helfen.

Kommentar von Antje1964 ,

Nein ich schreibe nicht wirres Zeug, ich habe bis vor kurzem gearbeitet und 700 Euro verdient davon habe ich 200 Euro für das Auto bezahlt, da mein Mann keinen Kredit mehr bekommen hätte habe ich ihn geholfen. So bin ich ,immer andere am helfen, leider! Jetzt kann ich es nicht mehr, da ich selbst gekündigt habe aus gesundheitlichen Gründen wie z.b. sehr hoher Blutdruck bei Stress habe ich eine Sperre bekommen. und ich habe auch kein Auto wie soll ich hier weg kommen? Wie gesagt ich habe weder Familie noch Freunde. Meine Tochter 29 j. wohnt 100 Kilometer weg und ist sehr auf Reichtum eingestellt, sie hat sich ein Mann genommen der viel Geld hat und baut gerade eine Stadtvilla und schämt sich für mich  weil ich im Leben nichts erreicht habe. Sie meldet sich nur wenn ich auf ihre Kleine aufpassen soll. glaubt mir,mir fällt es doch auch nicht leicht zu schreiben. Ich schäme mich für mein Leben.

Kommentar von ollikanns ,

Du kommst nicht weg, weil du kein Auto hast? Tut mir leid, aber diesen Blödsinn kauft dir nun wirklich niemand ab. Man kann mit dem Bus oder mit der Bahn fahren. Du hat gekündigt, weil du Bluthochdruck hast? Also wirklich jetzt, so einen Unsinn kann man dir doch wirklich nicht glauben. 

Du machst hier einen auf Mitleid für eine Situation, die du ganz alleine zu verschulden hast. Kein Wunder, dass das Jobcenter dir nichts gibt. Ich glaube, du bist nur auf Reichtum fixiert. Du hast eine Tochter, behauptest aber, dass du keine Familie hast? Du bist echt wirr im Kopf. Komm erst mal mit dir selber klar.

Antwort
von KerstinLisa, 23

Laß den Kopf nicht hängen. Alles ist halb so schlimm. Geh zum Amt ( ALG2 ). Sag denen was los ist, wie schlimm es ist. In Notfällen , was Du bist, steht Dir eine kleine Wohnung und ALG2 zu. Außerdem ist Dein Mann verpflichtet Dir Trennungsunterhalt zu zahlen, bis zur Scheidung. Das klagst Du über einen Anwalt ein, der Kostet Dich nichts. Der Anwalt füllt mit Dir einige Anträge aus ( PKH ) . Mach Dich nicht verrückt, das ist ja genau was er will. Dich unterbuttern und sein Hausmütterchen.

Antwort
von loje5, 29

Erinnert mich irgendwie an den Film: Die Farbe lila. Was kannst du tun? Auf jeden Fall Bewerbungen schreiben. Vielleicht hiflt dir diese Seite weiter: http://www.trennung-forum.de/wp/

Kommentar von Antje1964 ,

Ich habe viele Bewerbungen geschrieben, bin die Dörfer abgefahren habe nach Arbeit gefragt, leider geht mir die Kraft aus. Ich war leider nur Bäckereifachverkäuferin so viele Chancen gibt es hier nicht. Und wenn der Job 40 Kilometer entfernt ist macht mein Mann stress wegen Sprit Geld und Kilometer auf dem Auto. Ich weis wirklich nicht weiter,vorallem wenn man niemanden hat. Mittlerweile denke ich auch nur noch an Selbstmord was ich eigentlich nicht will aber ich weis nicht weiter und auch wenn man niemanden mehr hat ist es sehr schwer.

Kommentar von loje5 ,

Ich war vielleicht auch mal in einer ähnlichen Situation. Ich habe einfach mein Zeug gepackt und bin in eine andere Stadt und habe in einem Obdachlosenwohnheim gewohnt. Habe mir von dort aus einen Job gesucht. War anfangs nicht leicht. Aber es wurde besser. Was sagten die Bremer Stadtmusikkanten: Was besseres als den Tod findest du überall. 

Antwort
von josef050153, 4

Aus welcher Gegend kommst du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community