Frage von saskia5754, 72

Ich habe mittelschwere Depressionen muss ich trotzdem zur Therapie?

Also ich habe mittelschwere Depressionen das weiß aber niemand wirklich niemand ich möchte auch nicht das dass jemand weiß ich habe oft Angstzustände wie zum Beispiel vorm Tod den Terroranschläge oder andere Dinge ...daneben bin ich täglich müde und lustlos oder hab keinen Appetit es sind aber auch andere Dinge ich muss manchmal auch einfach so weinen dies fängt meist abends an ..aber das ist jetzt nicht das Wesentliche und zwar da dies niemand weiß weil ich mich auch nicht so zeige ich lache eigentlich sehr viel vor Leuten .. Meint ihr ich muss zur Therapie oder kann ich das auch alleine schaffen ? Ist das vielleicht nur nh Phase ich bin 16 Jahre alt ...achja Selbstmord Gedanken hab ich null das möchte ich niemals machen also da hab ich keine Angst vor diese Gedanken zu bekommen soweit würde ich niemals gehen

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von quinny15, 46

Kommt drauf an wielang du das schon hast.. ich denke wenn man es mal hat ist es normal aber wenn es über eine längere Zeitspanne so bleibt würde ich mir mal überlegen zur Therapie zu gehen.. Hat dich vlt schon jmd darauf angesprochen? Wenn es wirklich schlimm ist fällt es Eltern oder so meist auf denke ich

Kommentar von saskia5754 ,

2 Jahre ungefähr wohne nicht bei meinem Vater meine Mutter hat mich ab und zu weinen gesehen aber ich war schon immer sensible deswegen dachte sie jetzt nicht an sowas

Kommentar von quinny15 ,

2 jahre ist schon ziemlich lang

Antwort
von Emilliara, 32

Es ist gut, wenn du dich jemandem anvertrauen kannst. Am besten deiner Mutter - da sich dich gut kennen sollte (oder eben eine andere Person). Rede über deine Ängste&Sorgen, damit kannst du wirklich Ballast abwerfen und fühlst dich schon mal nicht allein mit deinen Problemen. (Auch wenn du dich am Anfang schämen solltest.) Wenn es aber komplizierter ist, ist manchmal zusätzlich eine Therapie nicht zu vermeiden. 

Die Gedanken (Angst vor Tod) könnten auch darauf hinweisen, dass du generell nach einem Sinn im Leben suchst...

Kommentar von saskia5754 ,

ich kann mich ja keinem anvertrauen deswegen

Kommentar von Emilliara ,

Redest du sonst schon mit jemandem? Deiner Mutter? über andere Probleme?

Kommentar von saskia5754 ,

ne Rede nie über Probleme meine Familie ist ein bisschen kalt wir haben es nicht so also meine Familie ist toll jetzt nicht verstehen aber wir sind etwas kalt

Kommentar von Emilliara ,

Ich verstehe. Das kenne ich. Aber es ist nicht zu spät eine innigere Beziehung aufzubauen. Wenn du sonst ein gutes Verhältnis hast, wirst du entdecken, dass du viel Verständnis und Liebe dadurch empfangen kannst, wenn du dich öffnest. Wähle einen ruhigen Moment, und mache klar, dass du über etwas (ernstes) reden möchtest. Am Anfang fühlst du dich vielleicht noch unwohl, aber das vergeht dann schon. 

Außer dein Gegenüber wäre so egoistisch und kann sich überhaupt nicht in dich reinversetzen. Aber wenn du es nicht ausprobierst, wirst du es nie herausfinden.


Kommentar von saskia5754 ,

falsch*

Antwort
von Pyrut, 36

Dass musst du wissen aber ich würde es dir raten den mit der Zeit wird es immer schlimmer rede aus Erfahrung.

Kommentar von saskia5754 ,

kann ich eine Therapie machen ohne das dass jemand erfährt? weil ich bin ja Minderjährig und wer bezahlt das dann?

Kommentar von Pyrut ,

Also ich weiss nicht genau wie dass bei euch läuft komme aus der Schweiz aber bei und zahlt dass die Krankenkasse. Also mit deine Eltern würde ich darüber reden, sie werden sicher Verständnis für deine Situation. :)

Kommentar von Indivia ,

Wenn du gesetzlich versicherrt bist und es notwendig sit wird deine Therapetin gemeinsam mit dir einen Antrag der Übernahme auf Kosten der Psychotherapie bei der KK einreichen, die Wartezeiten für PT Plätze sind allerdings lang.

ich selber habe mich bei 30 auf die Liste setzen lassen und nach 9 Mon einen Platz bekommen.

Kommentar von saskia5754 ,

ok danke (:

Antwort
von Wonnepoppen, 33

Wer sagt das mit den mittelschweren Depressionen?

Antwort
von Indivia, 20

Hast du die Diagnose vom Arzt bekommen?

Kommentar von saskia5754 ,

ne ich war jetzt nicht beim Arzt deswegen

Kommentar von Indivia ,

tja dann hastdu auch nicht wirklich die Doiagnose, denn die Diagnose heißt auch ,das alles andere ausgeshclossen wurde ( untersuchung Schilddrüse, mrt usw)

Kommentar von saskia5754 ,

hab jaa auch nicht gesagt das ich eine Diagnose habe

Kommentar von Indivia ,

mittleschwere Deppressionen, ist eine Diagnose nach ICD10, genau so nennt sich die Krankheit

Kommentar von saskia5754 ,

ja ich hab so Tests gemacht da kam das immer und immer wieder raus

Kommentar von Indivia ,

ja aber auhc die Tests können ekine diagnosen stellen

Antwort
von Kimbala01, 35

Ich würde es an deiner Stelle machen
Sicher ist Sicher!!!

Antwort
von TorDerSchatten, 37

Das schaffst du nicht allein. Laß dir helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten